Unterschied von DILD / DEILD

Datum17. Jan. 2012
Views: 5867 | Kommentare: 0


Schreibt sich ähnlich, klingt gleich: DILD und DEILD, doch worin unterscheiden sich die klartraumverwandten Begriffe?


DILD (Dream Induced Lucid Dream)

Übersetzt bedeutet dies trauminduzierter luzider Traum. Tholey beschreibt die zwei Wege einen Klartraum herbeizuführen, DILD gehört zur KLG-Technik (Klarheit gewinnenden Technik)

DILD bedeutet nichts anders als das man im Trübtraum klar wird, die Klarheit also nicht wie bei WILD (Wake Induced Lucid Dream) bewusst mit in den Traum nimmt, sondern diese erst im Trübtraum erlangt / aus dem trüben Zustand heraus gewinnt. Wird man also im Trübtraum zB durch einen ausgeführten RealityCheck klar, wurde man durch DILD klar.


DEILD (Dream Exit Induced Lucid Dream)

“Traum-austiegs-induzierter Klartraum” so könnte man DILD frei ins Deutsche übersetzen. Bei dieser Technik nutzt man den Umstand aus, gerade frisch aus einem Traum zu erwachen. Erkennt man diesen Umstand, sollte man sich nicht bewegen. So soll dem Körper vorgegaukelt werden, man schlafe noch. Der Körper leitet nun die Schlafstarre ein. Schaff man es hier, genau wie bei WILD, das Bewusstsein wach zu halten, kann man direkt in einen Traum einsteigen (KLB-Technik = Klarheit bewahrende Technik). DEILD ist nichts anderes wie ein WILD den man direkt nach dem Aufwachen aus einem Traum durchführt. Die Vorteile sind das man die “Schläfrigkeit” des Körpers ausnutzt, was es einfacher gestaltet als zB einen WILD in wacherem Zustand.

Was ist der Traumkörper?

Datum17. Jan. 2012
Views: 5095 | Kommentare: 0


traumkorper.png

Für die einen sind es Bauchmuskeln, muskulöse Oberarme oder straffe Schenkel, für Klarträumer ist der Traumkörper… etwas ganz anderes.

Man unterscheidet zwischen Traumkörper (Körper IM Traum) und dem normalen Körper den jeder im Wachleben kennt. Schläft man ein, ziehen sich alle Sinne nach innen zurück. Man nimmt Geräusche nicht mehr wahr und spürt seinen realen Körper nicht mehr. (Weitere Informationen zu den Schlafphasen) Beginnt man die REM-Phase („Rapid Eye Movement“-Phase = „Schnelle Augenbewegungen“-Phase)ist der Körper sogar komplett gelähmt. Die intensivsten Träume treten auch in der REM-Phase auf. Träumt man nun einen Klartraum, hat man i. d. R. einen Traumkörper, den man im Traum steuert. Manchmal ist man im Traum auch körperlos, beobachtet das Geschehen oder manchmal sich selbst, ohne einen Körper zu besitzen.

Der Traumkörper ist also ein erdachter, physisch nicht vorhandener Körper im Traum. Dieser Körper hört genau wie man es gewohnt ist. Schmerzen fühlt man im Klartraum meist nur gedämpft. Besonders interessant ist der Übergang von Traumkörper auf den realen Körper. Das Umgebungsgefühl aus dem Traum (zB wenn man aufrecht steht) geht fließend in die Horizontale über, der Körper aus dem Wachleben steht ja nicht im Bett, sondern er liegt.

Kleine Änderung am Aufbau der Blogbeiträge

Datum17. Jan. 2012
Views: 4865 | Kommentare: 0


Ich habe ein paar kleinere Änderungen am Blog vorgenommen. Das Datum befindet sich nun rechts oben unterhalb der Blogtitels und hat einen kleines Kalenderbild verpasst bekommen. Rechts daneben sieht man nun die BeitragsViews und die Anzahl der Kommentare. Neben dem Blogtitel findet ihr nun eine kleine Sprechblase. Klickt ihr auf Sprechblase oder die Zahl der Kommentare darumter werdet ihr zu den bestehenden Kommentaren zu diesem Blogeintrag weitergeleitet. Hier könnt ihr auch Kommentare verfassen.

Die Beiträge sind nun übersichtlicher und lesefreundlicher, am Ende eines jeden Beitrags sieht nun alles nicht mehr so volgestopft und durcheinander aus. Tags und Kategorien befinden sich nun beide links am Ende des Posts. Rechts findet sich in einem Orangeton hervorgehoben der Link „Kommentar schreiben“, wurde bereits ein oder mehrere Kommentare verfasst, erscheint stattdessen „X Kommentare“ wobei X für die Anzahl steht. Ob ihr nun auf die Sprechblase klickt oder auf “Kommentar schreiben” um einen Kommentar zu verfassen, spielt keine Rolle.

Alles ist nun aufgeräumter, sauberer und angehmer zu lesen. Was haltet ihr von den kleinen „Umbauten“?

Tag(s): blog