Sich vorher Klartraumziele setzen!

Datum 7. Feb. 2012
Views: 4914 | Kommentare: 0


ziele_setzen.png

Es ist sehr hilfreich, sich selbst bestimmte Ziele zu setzen, die man im Klartraum erreichen möchte. Dies hat gleich mehrere Vorteile, man ist zielstrebiger und auch motivierter, einen Klartraum zu erleben (sehr hilfreich, wird man hauptsächlich durch DILD klar. Hier hat man keinen direkten Einfluss, wann ein Klartraum auftritt. Ziele motivieren ungemein!)

Im Klartraum ist auch oft die Erinnerung an das Wachleben, und damit an die Absichten und Ziele die man im selbigen ausführen will, blockiert. Oft wollte mir keines meiner vielen Ziele einfallen. Schnell kommt man ins grübeln, driftet mit den Gedanken ab. Meist bin ich dann erwacht oder in einen unkontrollierten Trübtraum abgedriftet. Setze dir ein paar wenige, vielleicht 2 oder 3, Ziele. Nicht zu groß und nicht zu klein, je nach Klartraumerfahrung. Notiere diese Ziele schriftlich, das hilft sie zu verinnerlichen. Lege dir diese Ziele neben dein Bett und sehe sie dir vor dem Schlafen an. Stelle dir vor, wie du diese Ziele im Klartraum erreichst, und wie es sich anfühlt.

Das Zauberwort ist wie so oft die Motivation. Ohne Motivation geht auch beim Klarträumen meist nichts. Die Ziele alleine sollten eine gut Motivation sein, es sollten Dinge sein, die du unbedingt erleben willst. Versuche zusätzlich die Ziele mit etwas positiven, etwas „greifbaren“ aus dem Wachleben zu verbinden. Erreichst du dein Ziel im Klartraum, erreichst dadurch auch etwas im Wachleben. Ich persönlich habe mir zu Beginn kleine „Achievement Bilder“ am Computer gestaltet. Hatte ich ein Ziel erreicht, belohnte ich mich selbst und konnte das Bild im Klartraumforum in einem Achievement Thread als erreicht präsentieren und abhaken.

Hier muss man etwas finden, was man beherrscht und was einem im Wachleben Spaß macht. Zeichnet man nicht gerne am Computer, ist dies alles andere als motivierend. Hier ein paar kleine Beispiele:

  • Achievements Thread in einem Forum (auch ohne Bilder)
  • Liste, von Hand geschrieben im Zimmer aufhängen und abhaken
  • Wettbewerbe mit anderen Klarträumern (Wettbewerb, spaßige Konkurrenz)

Lasse deine erreichten Ziele auch nicht aus den Augen und notiere, was du schon alles erreicht hast. Keine „Arbeit“ macht auf Dauer Freude, wenn man nicht sieht, was man erreicht und geleistet hat. Führe eine Liste mit deinen erreichten Zielen, streiche Erreichtes durch. Berichte in Foren über deine Klarträume und damit über deine erreichten Ziele. Feedback, Lob, Interesse, Fragen und auch Kritik an deinen Methoden sind ungemein motivierend und geben wieder etwas „greifbares“, etwas im Wachleben verankertes aus.

Setze dir also wenige, überschaubare Ziele. Hake ab, was du erreicht hast und versuche auch Feedback / etwas „greifbares“ aus dem Wachleben durch oder mit deinen Klartraumzielen zu erreichen.


Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.