Sex im Klartraum: Erfahrungen, Tipps & Techniken, Austausch

Datum 2. Mär. 2012
Views: 25813 | Kommentare: 4


sex im klartraum

Fliegen und Sex.
Die wohl am meisten ausgeübten Dinge im Klartraum. (Umfrage im Forum: Was macht ihr am liebsten im Klartraum?) Gut, Sex im Klartraum als „verbotenes Thema“ zu bezeichnen, ist übertrieben. Dennoch wird das Thema aus Gründen der Privatsphäre und Intimität nicht sonderlich oft behandelt. Wenn Träume etwas privates sind, dann unterliegt der Geschlechtsverkehr im Klartraum wohl der Schweigepflicht :)

Dennoch sollte das Thema auch hier im Blog und im Forum nicht fehlen, solange man Erwachsen mit der Sache umgeht. Hier in diesem Beitrag werde ich auf einen Teil der Fragen zum Thema Sex im Klartraum eingehen, den vollen Beitrag mit allen Informationen, Tipps und Techniken findet ihr im KT-Forum selbst. Der Link ist am Ende des Beitrags.

 

Ist Sex im Klartraum überhaupt möglich?
Öfter als gedacht, bin ich auf diese Frage gestoßen. Kurz und knapp: Ja, es ist möglich. Im Klartraum ist so gut wie alles möglich, auch Sex.

 

Verliere ich beim Geschlechtsverkehr nicht die Klarheit und / oder wache ich dadurch aus dem Klartraum auf?
Ja und Nein. Meiner Erfahrung nach kann man aus dem Klartraum aufwachen, mit etwas Übung klappt es aber immer besser. Es stellt sich nur die Frage, redet man sich vielleicht nur selbst ein (siehe im Forum: Placebo Effekt und OrakelEffekt ) und dem ist gar nicht der Fall. Tipps, die mir geholfen haben, klar zu bleiben, findet ihr im Link zu dem Thema im Forum.

 

Eine Frage, die oft verbunden mit dem Thema Sex / Frauen im Klartraum auftaucht, ist folgende:

Kann ich den Klartraum nutzen, um Frauen anzusprechen / meine Schüchternheit überwinden?
Auch hier gibt es keine eindeutige Antwort, wobei ich eher zu Nein tendiere, und zwar aus folgendem Grund:
Ein Klartraum hat keine Konsequenzen. Diese Tatsache raubt dem ganzen seine Wirkung und Kraft. Wer den Klartraum also als Simulator (siehe auch: Der Klartraum als Lebenssimulation) nutzen möchte, erzielt nicht die volle Wirkung.
Ein Beispiel: Oft wird gesagt, wer Angst hat, vor großem Publikum zu sprechen, kann dies im Klartraum üben. Das stimmt, aber was nützt einem das große Publikum, wenn man weiß, ein Fehler hat keine Konsequenzen? Warum haben wir den Angst, vor vielen Leuten zu sprechen? Man könnte sich verplappern, einen Fehler machen, sich blamieren. Blamieren vor einem nicht realen Publikum? Da hat man doch keine Angst mehr und genau dadurch bietet der Klartraum keine absolute realitätsnahe Simulation, auch wenn alles real aussieht. Hierzu denke ich persönlich, dass es aber dennoch bei Phobien hilfreich ist. Phobien, also unbegründete und unkontrollierte Angstzustände treten (meinen Vermutungen nach) auch im Klartraum auf. Eine Phobie kann man nicht kontrollieren, diese sollten auch im Klartraum auftreten. Vielleicht abgeschwächter als im Wachleben dennoch aber intensiver als die durchschnittliche Angst oder Nervosität. Aber nun zurück zum Thema Sex.

Freud war der Ansicht, das alle Träume nichts als unterdrückte Triebe sind. Diese Ansicht ist heute überholt, dennoch können Träume bestimmte Wünsche und Fantasien ausdrücken. Man darf nur nicht alles im Traum wörtlich nehmen, die Botschaften sind meist nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Der Traum bietet aber die beste Umgebung sich sexuell und auch kreativ auszuleben, warum sollten wir dies also nicht nutzen?

Persönlich halte ich es aber für wichtig eine Balance zu finden. Wer nur seine sexuellen Triebe im Traum befriedigt, verpasst so viele andere und wichtigere Erfahrungen, die man im Klartraum erleben und machen kann.

Hier findest du den ganzen Beitrag im KT-Forum. Dieser beinhaltet ua folgende Punkte:

Klartraum Sex FAQ:

  • Ist Sex im Klartraum überhaupt möglich?
  • Klarheit verlieren / aufwachen durch Sex?
  • Schüchternheit im Klartraum überwinden

Praktische Tipps:

  • Den Partner finden
  • Der Geschlechtsverkehr
  • Sex ohne Höhepunkt
  • Sex mit beschleunigtem Höhepunkt
  • Sex mit Höhepunkt
  • Auswirkungen auf den Körper bei Frauen und Männern(Experimente von Stephen LaBerge)
  • Das andere Geschlecht erforschen
  • Sex mit Traumfreunden
  • Nichts ist Konstant, auch nicht der Traumpartner beim Sex
  • Kreative Möglichkeiten nutzen (Schwerelosigkeit, kein Körper, multible Orgasmen)
  • Die richtige Balance finden
  1. Avatar for TheRiddler

    TheRiddler

    Montag, März 5, 2012 - 15:44:40

    Sehr cool, dass du das Thema auch ansprichst, ich denke das mit dem Placebo Effekt kann gut sein, ich hatte im Klartraum früher oft Sex und hatte nie Probleme mit eintrübung, erst nachdem mir irgendwer erzählte, dass das so ein großes Problem sei bekam ich auch Probleme damit. Aber mittlweile wird es immer besser, obwohl ich im Traum sehr oft “größere” Ziele habe. Es ist außerdem praktisch zu wissen, wie man sich eine bestimmte Person herbeizaubert ;). Ich öffne immer einen Schrank, schließe ihn wieder, visualisiere die Person und öffne den Schrank wieder. Eure Vorstellungskraft muss dazu sehr stark sein und volle Handlungskompetenz ist oft von nöten. Aber wenn alles klappt sitzt die Person dann im Schrank und schon kann man loslegen :).

    Lg TheRiddler

  2. Avatar for Skydiver

    Skydiver

    Sonntag, November 10, 2013 - 09:35:47

    Beim Thema “Angst vor großem Publikum zu sprechen” bin ich anderer Ansicht: Wenn ich im Traum vor Publikum spreche und mich verplappere, kann es doch auch passieren, dass das Publikum NICHT vor Lachen zusammenbricht, obwohl ich Angst davor habe, oder? Gerade, wenn es doch ein Klartraum ist und ICH die Regeln bestimme. Dann könnte ich doch auch im Traum lernen “Hey, das ist ja gar nicht so schlimm!”. Wenn das einem Träumer gelingt, hat er fünf Fliegen mit acht Klappen geschlagen: Traumkontrolle erreichen, eigene Fähigkeiten im Wachleben verbessern und Ängste bekämpfen. Ist nur eine Vermutung …

  3. Avatar for DreamState

    DreamState

    Sonntag, November 10, 2013 - 14:16:30

    Natürlich kann es auch passieren, dass das Traumpublikum nicht lacht. Regelmäßige Gesetze gibt es im Klartraum eher selten, meistens imitiert der Klartraum das Wachleben d.h. “Wasser ist nass und der Himmel ist blau”. Anders kommen kann es aber immer.

    Ich denke halt, dass man nicht den selben Effekt hat, da man sich ja bewusst ist, dass ein Versprecher keine Konsequenzen hat. Aber es kommt auch auf die Angst an, ist es sogar eine Phobie, bin ich mir sicher dass es hilfreicher ist im KT zu üben, als wenn es nur eine Angst ist.

  4. Avatar for Lars

    Lars

    Sonntag, April 24, 2016 - 09:52:07

    Ein interessantes Thema. Das Thema Sex ist eben in unserer Gesellschaft sehr wichtig. Schön, dass Sie es auch hier in diesem Zusammenhang angesprochen haben. Vielen Dank für den informativen Artikel.
    Beste Grüße, Lars