Was sind traumlöschende Mechanismen?

Datum 1. Mai. 2012
Views: 4378 | Kommentare: 0


traumloschende_mechanismen.png

Fragt man Freunde und Bekannte nach Ihren Träumen, sind sicher ein paar dabei, welche behaupten nicht zu träumen. Fakt ist aber, dass jeder Mensch jede Nacht (wenn genug REM-Phasen und kein  Alkohol vorhanden sind / ist) träumt.

Personen die glauben nicht zu träumen, können sich einfach nicht daran erinnern.

Wachen wir am Morgen auf, werde unsere Träume „gelöscht“. Warum dies passiert, ist noch unbekannt. Diese Löschung kann man durch Übung vermindern oder meistens komplett umgehen. Doch halten wir erst einmal fest, was so alles unsere erlebten Abenteuer der Nacht aus unserer Erinnerung wischt:

Schnelles aufwachen, wer aus dem Schlaf reißt, tut sich mit dem Erinnern schwer
Grelles Licht
Ein Lauter Wecker, welcher einen eben aus dem Schlaf reißt

Auch die Geduld des Träumers spielt eine Rolle, etwas im Gedächtnis graben bringt oft die nächtlichen Träume hervor. Hier finden sie noch mehr Tipps & Tricks um Ihre Traumerinnerung zu verbessern.

Doch warum sollen unsere Träume am Morgen verschwinden? Vielleicht verarbeiten wir in unseren Träumen Erlebtes und in diesem Prozess vielleicht die Erinnerung unterdrückt werden. Warum wir genau Träumen ist bis heute unbekannt. Die eine Theorie besagt, es sei eine Übung für das Wachleben, die andere dass wir Erlebtes in unseren Träumen verarbeiten und unwichtiges aussortieren.

Egal welche der Theorien zutrifft, am Morgen fällt es den einen schwer ihre Träume zu erinnern, die anderen schwelgen in interessanten Geschichten der Nacht.