Klarträumen lernen: Keine stetig ansteigende Gerade

Datum 9. Okt. 2012
Views: 3158 | Kommentare: 2


blog_kt_lernen.png

Will man Klarträumen lernen, ist es wichtig zu wissen, dass man sich zwar durch üben verbessert, der Lernprozess aber keine stetig ansteigende Gerade ist.

Was im letzten Klartraum noch Problemlos geklappt hat, muss im nächsten Klartraum nicht auch problemlos von statten gehen.
Es ist leider nicht wie Fahrradfahren. Dass soll nicht heißen, man kann Klarträumen verlernen. Man muss sich nur bewusst machen, dass Dinge auch mal nicht klappen können und man sollte deshalb nicht enttäuscht sein oder an seinen Zielen zweifeln.

Durch die Übung wird man besser, dies bedeutet aber nicht, dass einem keine Fehler mehr unterlaufen. Auch der erfahrene Klarträumer trübt plötzlich ein, hat Probleme mit der Stabilität oder die Traumerinnerung will an manchen Tagen nicht wie gewohnt. Man verbessert sich durch die Übung, ist aber nicht unfehlbar. Das ist völlig normal und gehört dazu.

Es ist wie eine Achterbahnfahrt, es geht auf und ab. Manchmal mehr, manchmal weniger, davon sollte man nicht enttäuscht oder überrascht sein.

  1. Avatar for maRC

    maRC

    Samstag, Oktober 13, 2012 - 06:39:59

    Kenne ich auch :D, läuft nicht immer alles glatt. Da darf man aber nicht sofort das Handtuch werfen, wenn etwas mal nicht klappt, vielleichz klappt es ja im nächsten Klartraum. Einfach dranbleiben ! ^^

  2. Avatar for DreamState

    DreamState

    Samstag, Oktober 13, 2012 - 13:40:43

    Das ist genau die richtige Einstellung, wenn mal was nicht klappt, nicht aufgeben! (y)


Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.