Die beliebtesten Beiträge im Klartraumforum KT-Forum.de

Datum27. Feb. 2013
Views: 3510 | Kommentare: 0


Die Top Blogbeiträge findet ihr bereits im Blog doch was sind die beliebtesten Forenbeträge im KT-Forum?
Im Folgenden sind diese an Hand der Views und in die einzelnen Foren aufgeschlüsselt:

 

Klartraum Anfänger Anleitung

Hier gibt es keine Konkurrenz, da es nur einen Beitrag gibt. Dieser ist auch der meistgesehenste Beitrag im ganzen Forum mit 40.232 Views

 

Allgemeines zu Klarträumen, Infos, Diskussionen

Mit 2.923 Views ist der Beitrag der meistgesehenste:
Klartraum Literatur / Bücher über luzides Träumen

 

Anfängerbereich / Klartraum-Fragen

Was ist die beliebteste Frage? Hier gewinnt der WILD-Probleme / Fragen Sammelthread
mit 2.934 Views.

 

Experimente & Erlebnisse, Ziele

Der KlartraumAustausch ist hier am beliebtesten, wann trifft man sich zum nächsten ChatTreffen?

WBTB-Chat-Treffen

2.025 Views

 

Techniken, Tipps, Hilfsmittel

Schnell einzuschlafen, nicht nur hilfreich für Klarträumer:

Schnell einschlafen ist hier auf Platz 1 mit
14.163 Views

Platz 2 zeigt, das WILD eine beliebte Technik ist und / oder viele Fragen aufwirft: Anleitung: WILD
10.949 Views.

 

Allgemeines zu Trübträumen, Infos, Diskussionen

Mit 913 Views ist im allgemeinen Bereich zu Trübträumen eine Umfrage die beliebteste:

Trübträume in Farbe oder Schwarz-Weiß?
In welchen Farben träumst du?

 

Klar- & Trübträume, Schlaf allgemein

In dem Bereich, der Klar- und Trübträume behandelt, also Themen die beide Bereiche anschneiden, sind wir, die KT-Forenmitglieder, am beliebstesten :D

KT-Forenmitglieder in euren Klar/Trübträumen

2319 Views

 

Philosophie, Psychologie & Spirituelles

Eine Frage die wieder nicht nur Klarträumer beschäftigt:

Was kommt nach dem Tod?

1.097 Views

 

Off-Topic

Zu guter letzt im OffTopic, ein Beitrag der mich sehr freut:

Der KT-Forum-Rundbrief - Post

2.898 Views

Tag(s): blog, top

MicroPodcast #2 - Trick: Gegenstände im Klartraum erschaffen / erzeugen

Datum26. Feb. 2013
Views: 3313 | Kommentare: 0


MicroPodcast.png

 

MicroPodcast #2
Trick: Gegenstände im Klartraum erschaffen

Dir fällt es im Klartraum schwer gegenstände zu erschaffen?
Gleite mit deiner Hand in deine Hosentasche und erwarte, den Gegenstand dort zu spüren.
Mit diesem einfachen Trick lässt sich jedes Objekt ohne Probleme erzeugen.

Liste mit allen MicroPodcasts

61-Punkte-Entspannung: Einfach entspannen, schnell einschlafen und hilfreich bei WILD

Datum24. Feb. 2013
Views: 8344 | Kommentare: 0


Bei der 61-Punkte-Entspannungstechnik geht es darum, sich auf 61 verschiedene Punkte am Körper zu konzentrieren und dadurch zu entspannen.

Die 61 Punkte scheinen auf den esten Blick kompliziert verteilt zu sein, dies täuscht aber.

61_Punkte_Entspannung.png

Das Muster ist schnell auswändig gelernt, was auch absolut notwendig ist.

Lege dich nun in dein Bett oder auf eine Weiche unterlage. Es gilt, den Geist in jeden Punkt zu transferieren. Man muss den aktuellen Punkt als Zentrum des Geistes ansehen, nicht wie üblich das Gehirn, sondern eben diesen Punkt. Betrachte diesen Punkt als Zentrum deines Ichs.

Fühle wie du dich entspannst und wie der Punkt warm wird.

Verharre bei jedem Punkt für wenige Sekunden. Zu Beginn wirst du sicher bei den den ersten Punkten abdriften und einschlafen, das gehört aber einfach dazu. Gerne verzählt man sich auch, da man immer unbewusster wird und langsam einschläft. Mit der Übung wird aber immer besser.

Hilfe beim WILDen

Beim WILDen ist diese Technik besonders hilfreich, da man so schnell einen sehr entspannten Zustand erreichen kann. Dies vereinfacht das übergleiten in die Schlafparalyse.

Klartraum-Technik: Autosuggestion - Tipps & Tricks

Datum22. Feb. 2013
Views: 8052 | Kommentare: 5


blog_autosuggestion.png

Im Blogbeitrag Auosuggestion / DILD, der jetzt schon fast 1,5 Jahre her ist, bin ich u. a. auf die Technik der Autosuggestion eingegangen. Diese sehr effektive Klartraumtechnik möchte ich in diesem Beitrag ausführlicher behandeln.

 

Was ist Autosuggestion?
Bei der Autosuggestion trainiert man sein Unterbewusstsein an etwas zu glauben. Man programmiert sich sozusagen selbst.
Man spricht oder denkt sich das zu erreichende Ziel. Wann du die Suggestionen anwendest, ist dir überlassen: Entweder direkt vor dem Einschlafen oder unter Tags.

 

Wie muss ich mein Ziel formulieren?
Nach meiner Erfahrung ist die Formulierung, die sich gut „anfühlt“, die Richtige. Oft liest man, dass das Unterbewusstsein kein „Nein“ kennt. Belege hierfür gibt es aber keine.

Wenn dir die Suggestion „gut von der Zunge geht“ ist sie richtig formuliert. Dennoch sollte man immer eine positive Formulierung wählen.

Hier ein paar Beispiele die sich auf das Klarträumen beziehen:

Heute habe ich einen Klartraum!
Ich erkenne heute, dass ich träume!
Sobald ich träume, erkenne ich, dass ich träume!
Ich führe heute im Traum einen Reality Check aus!

oder

Ich habe heute eine gute Traumerinnerung!
Sobald ich aufwache, erinnere ich mich an meine Träume!

 

Beispiele für schlechte Suggestionen:

Ich werde heute nicht nur Trübträume haben, auch Klarträume!
(Of hört man, das Unterbewusstsein verstehe keine Verneinung. Bewiesen hat dies noch niemand. Dennoch denke ich, dass bei dieser hat der Formulierung “nur Trübträume” hängen bleiben kann.)

Ich hoffe heute auf einen Klartraum…
(hier fehlt es an Überzeugung, du hoffst nicht du HAST heute einen Klartraum!)

 

Was muss ich beim suggerieren beachten?
Wiederholung ist der Schlüssel. Hier ist nur wichtig, dass man dies bewusst tut. Sei davon überzeugt! Automatisches Aufsagen und unbewusstes Wiederholen führt zu keinem Klartraum. Dies muss ich hier besonders betonen: Viele Suggestionen scheitern einfach, weil sie unbewusst heruntergeleiert werden.

Wierhole die Suggestion deiner vollen Aufmerksamkeit, sei dabei bewusst. Sehe die Bilder in deinem Kopf, sehe dein Ziel!

Lasse innerlich eine Vorfreude aufkommen, denn du wirst dein Ziel erreichen, das steht ausser Frage!

Teilnehmer gesucht: Bewegungslernen im Klartraum - Ein Schlaflaborexperiment

Datum18. Feb. 2013
Views: 4460 | Kommentare: 0


Die Universität Heidelberg sucht Klarträumer, die im Schlaflabor in Mannheim an einem Experiment teilnehmen.

Die Studie befasst sich mit dem “Bewegungslernen im Klartraum”. Der Klarträumer muss eine bestimmte Bewegung (Finger-Tapping) im Klartraum ausführen. Gesucht werden Klarträumer, die regelmäßig (mehrmals im Monat) klarträumen.

Sie verbringen dann eine Nacht im Schlaflabor (Termine sind flexibel, auch am Wochenende möglich) und versuchen über WBTB kombiniert mit MILD einen Klartraum zu erlangen.

Ich habe es mir erlaubt, die PDF hier anzuhängen. Schickt bei Interesse eine E-Mail an Herrn Tadas Stumbrys unter: tadas.stumbrys@issw.uni-heidelberg.de

Ich selbst habe bereits angefragt und hoffe auf darauf, am Experiment teilnehmen zu können. Ich wollte schon immer ein Schlaflabor von innen sehen und hoffe auf eine positive Antwort.

Traut auch, so eine Chance ergibt sich nicht jeden Tag!

PDF mit allen Infos (ggf. Rechtsklick -> Speichern unter)

—————————————————

Du trainierst im Klartraum eine Sportarten oder spielst ein Musikinstrument?

Dann melde dich bei Dipl.-Psych. Melanie Schädlich. Frau Schädlich sucht Klarträumer die eine Sportart oder ein Musikinstrument im Wachleben trainieren / spielen und diese Fähigkeiten im Klartraum verbessern.

Ein Gespräch findet bei Interesse telefonisch oder per Skype statt.

PDF mit allen Infos (ggf. Rechtsklick -> Speichern unter)

 

Eine Nacht im Schlaflabor

Das Experiment ist vorrüber, hier findet ihr meinen Bericht aus dem Schlaflabor :)

REM-Dreamer im Test - Unterschied zu Remee [Nova-Dreamer, Klartraum Schlafmaske]

Datum17. Feb. 2013
Views: 15018 | Kommentare: 9


rem-dreamer schlafmaske

Review

Der REM-Dreamer (ein Nachbau des Nova-Dreamers) ist eine Schlafmaske, mit deren Hilfe man gezielt Klarträume auslösen kann.
In der Schlafmaske befindet sich eine PLatine mit einem ein Sensor, der die für den REM-Schlaf typischen Augenbewegungen erkennt. Daraufhin gibt die Brille rote Lichtsignale ab.

Diese Signale treten evtl. im Traumgeschehen des Träumenden auf und zeigen ihm so, dass er gerade träumt. Die Brille soll also DILD-Klarträume auslösen.

Der REM-Dreamer kostet 147€ und enthält im Lieferumfang folgendes:

  • REM-Dreamer Platine mit Sensor, LEDs inkl. 2 Batterien.
  • Schlafmaske
  • Anleitung (in schlechtem Englisch) :)
  • Garantie Zettel

 

REM_Dreamer_Platine.jpg
Rechts über der Baterrie (2 Stück) befinden sich 2 Knöpfe, der obere schaltet das Gerät ein (Menu/On) und wechselt zwischen den Menüpunkten. Der Knopf darunter (Value) ändert den Wert zum aktuell gewählten Menüpunkt.

Der Knopf in der Mitte (mit RT = Reality Test betitelt, auf dem Foto nicht erkenntbar) lässt die roten LED kurz aufleuchten, ein Piepton ertönt und der Delay Timer wird um 10 min erhöht. Diese Zeit, die Rückwärts abläuft, gibt an ab wann der REM-Dreamer auf Augenbewegungen prüft.

So kann man zum einen testen, ob der REM-Dreamer funktioniert (bei meinen Tests habe ich oft nur geträumt, ich würde den Knopf drücken) und gelichzeitig die Zeitspanne, in welcher der REM-Dreamer auf Augenbewegungen prüft, um 10 Minuten pro Knopfdruck verlängern.

Wacht man in der Nacht auf, drückt man einfach mehrfach den RT Knopf. Wenn man 30 min zum einschlafen benötigt, drückt man den Knopf 3 mal (3 x 10 min)

REM_Dreamer_3_5_Klinke_Anschluss.jpg
Es können Kopfhörer / Lautsprecher über einen 3,5 Klinke Anschluss angeschlossen werden.


REM_Dreamer_Schlafmaske_innen.jpg
Die Schlafmaske ohne Platine, welche von oben eingeschoben wird.

REM_Dreamer_Schlafmaske_mit_Platine.jpg
Hier sieht man den REM Dreamer in seiner Maske. Links und rechts befinden sich die LED Leuchten, rechts darunter liegt der Bewegungssensor, der die Augenbewegungen erkennt.

Die Maske sitzt relativ komfortabel, leider lassen sich beim Band nur zwei „Größeneinstellung“ vornehmen. Die Bänder verbinden sich mit Klettverschluss, hier ist die Fläche aber einfach zu kurz.

Tipp:

Schlafmaske umbauen. Es gibt sehr angenehme Schlafmasken, die auch verhältnismäßig dick sind und sich daher besonders eigenen, die Platine zu verstauen. Auch ist hier oft, je nach Schlafmaske, die Einstellung der Bänder variabler.

Das Menü / Bedienung
1 mal kurz auf Menu / On drücken und der REM Dreamer schaltet sich ein.

Menüpunkte:
Drückt man Menu / On erneut, kommt man zum nächsten Menüpunkt, beim pressen des Value Knopfes wird der aktuelle Wert verändert.

1.Delay:
Beim Start wird eine verzögerung von 10 Minuten eingestellt, nach 10 Minuten beginnt der REM Dreamer auf Augensignale zu prüfen
Value: Rechnet 10 Minuten dazu.
Drückt man Value länger, wird der Timer auf 10 Minuten zurückgesetzt.

2.Preset For:
Voreinstellungen
Value: Light Sleep / Medium Sleep / Deep Sleep
Lichtintensität, Soundlautstärke etc. werden jeh nach gewähltem Profil eingestellt.

3. Flash Brightness:
Value: 0 - 9
Helligkeit der LEDs.

4. Sound Volume:
Value: 0 -9
Soundlautstärke des Pieptons.

5. Cue Lenght:
Value: 0,5 / 0,10 / 0,15 / 0,20 / 0,25 / 0,30 / 0,35 / 0,40 / 0,45 Sekunden
Aufblinkdauer, wie lange die LEDs aufleuchten / Sounddauer des Pieptons.

6. Cue Frequency:
Value: 2-9 mal pro Sekunde
Wie oft in der Sekunde die LEDs aufleuchten / der Piepton ertönt.

7. Length:
Value: 2 / 4 / 6 / 8 / 10 / 15 / 20 / 25 / 30 / 40 Sekunden
Dauer, wie lange die LEDs die “Cues” abgeben, wenn REM Schlaf entdeckt wurde. / Dauer der Piepton Cues.

8. Dream Alarm:
Value: On / Off
Weckt einen zu Beginn einer REM-Phase, man kann evtl. Träume aufschreiben, an die man sich erinnert oder direkt WILDen.

9. TWC (Two Way Communication = Zwei-Wege Kommunikation):
Value: ON / OFF
Ist TWC aktiv, kann man bei zu hellen Lichtsignalen die Augen nach oben und nach unten bewegen was die Intensität der Lichtsignale automatisch verringert. Man muss die Schlafmaske also nicht extra abnehmen und die Einstellungen ändern.

10. REM Detectors:

Value: Testet die REM Detektoren. Man hört es knacken, wenn sich etwas vor dem Sensor bewegt. Zum “ausschalten” zum nächsten Menüpunkt wechseln. Der Detektor ist dann natürlich nicht komplett ausgeschaltet, sobald die Delay Time abgelaufen ist, erkennt dieser die Augenbewegungen wie gewohnt.

11. Generatet Series:
Value: Keine Einstellungsmöglichkeiten
Zeigt an wie oft er in der Nacht Cues abgegeben wurden, also wie oft Augenbewegungen erkannt wurden.

12. REM Detector Sensitivity:
Value: 0-9
Je höher der Wert, desto feinere Augenbewegungen werden erkannt.

13. Turn Off The REM Dreamer:
Value: Schaltet den REM-Dreamer komplett aus.

 

Gehen wir nun ein fiktives Beispiel bei der Benutzung des REM-Dreamers durch:

Cue Lenght: 0,5 Sekunden
Cue Frequency: 2 (pro Sekunde)
Length: 25 Sekunden

Der REM Dreamer erkennt, dass du Träumst:

Jetzt gibt er 25 Sekunden lang, zweimal in der Sekunde ein Lichtsignal ab, welches für 0,5 Sekunden aufleuchtet.

 

Funktioniert der REM-Dreamer?
Dies ist wohl der große Knackpunkt des REM-Dreamers, denn dies variiert von Person zu Person. Ich konnte durch den REM-Dreamer bei 6 Versuchen keine Klarheit erlangen. Die Lichtsignale wurden bei mir immer in den Traum eingebaut:

Ich bin in einem Keller bei einem Boxkampf, jemand leuchtet mir mit einer Lampe ins Gesicht.

In einem anderen Traum:

Jemand zündet eine Kugel aus gepresstem Schwarzlichtpulver, welches mich stark blendet.

Evtl. erkennt man die Signale bei einer längeren Anwendung, garantiert ist aber nichts.

 

Remee als Alternative?

Der Remee ist eine ähnliche Schlafmaske, die es für knappe 70€ ohne Versandkosten und Zoll aus den USA zu kaufen gibt. Leider fehlen hier die Sensoren zur Erkennung des REM-Schlafes. Hier kann man nur eine Zeit einstellen, ab wann die Lichtsignale eintreten sollen z. B. 5 Stunden nach Starten des Timers.

Ich sehe den Remee also nicht als Alternative zum REM-Dreamer.

Die Schlafphasen / Schlafzyklen

Datum14. Feb. 2013
Views: 6762 | Kommentare: 0


Es gibt 4 bzw. 5 (Phase 3 und 4 wird oft zusammengefasst) Schlafphasen, die jeder Mensch jede Nacht mehrmals durchläuft:

1. Einschlafphase
2. Leichter Schlaf
3. / 4. Übergang in den Tiefschlaf / Tiefschlaf selbst
5. REM-Phase

schlafphasen.png

Diese 4 bzw. 5 Phasen stellen einen Schlfzyklus dar. Dieser dauert ca. 90 Minuten. Nach 90 Minuten beginnt der Zyklus von vorne, wobei bei voranschreiten der Nacht mit jedem Zyklus die REM-Phase zunimmt. Zu Beginn nur wenige Minuten lang, kann diese gegen Ende der Nacht bis zu 90 Minuten andauern.

Wie bei einer Kette wiederholt sich der oben dargestellte Zyklus, die Abbildung zeigt also ein Glied der Kette.

1. NREM Stadium 1 oder Einschlafphase
Thetawellen ca. 7 Herz, langsam rollende Augenbewegungen. Der Muskeltonus nimmt ab. Die Atmung wird ruhig und regelmäßig. Geräusche können noch wahr genommen werden.

2. NREM Stadium 2 oder leichter Schlaf
Niedrigamplitude, langsame Aktivität des EEGs. Bei Weckungen geben viele Versuchspersonen an, nicht geschlafen zu haben. Hier tritt oft das allgemein bekannte „Zucken“ oder „Gefühl des Fallens“ auf.

3. / 4. NREM Stadium 3-4 oder Tiefschlaf
Delta-Wellen mit hohen Amplituden und besonders geringen Frequenzen bis zu 2 Herz.
NREM3 & 4 unterscheiden sich nur in ihrem Anteil an Delta-Wellen. Skelet- und Augenmuskulatur ist sehr entspannt. Zellteilung findet statt und es werden Wachstumshormone ausgeschüttet.

5. Die REM-Phase / der REM-Schlaf
Traum- und Klartraumphase (Klarträume treten sehr selten auch in den NREM-Phasen auf) Entsteht in einem kleinen Teil des Stammhirns.
Gekennzeichnet ist der Schlaf von schnellen Augenbewegungen (rapid eye movement = REM)
Die Muskulatur ist komplett gelähmt, auch wenn Versuchspersonen vereinzelt bestimmte Muskeln anspannen können, dies sind aber seltene Ausnahmen. Nur die Augenmuskulatur ist nicht gelähmt, die Augenbewegungen stimmen zum größten Teil mit den Bewegungen im Traum überein. 100% sind diese aber nicht gleich. Diese Phase wird auch paradoxer Schlaf genannt, da der Körper zwar gelähmt ist, das Gehirn aber voll aktiv.

Träume zeigen nicht IMMER die wahren Probleme

Datum12. Feb. 2013
Views: 3598 | Kommentare: 1


Als Klarträumer hegt man i. d. R. auch ein großes Interesse für seine Trübträume. Ob man will oder nicht, man sucht oft nach einer Bedeutung, das liegt einfach in der Natur des Menschen. Wir sehen etwas und wollen es verstehen und analysieren.

Es ist aber besonders wichtig zu Wissen, das Träume nicht immer eine Bedeutung haben, zusätzlich ist die Bedeutung in nur sehr selten offensichtlich erkennbar.

Will man mit seinen Träumen an eigenen Problemen arbeiten, ist eine gewisse Vorsicht geboten. Träume erfüllen unsere Wünsche und auch Ängste. Wer glaubt, ein Problem in sich entdeckt zu haben, sollte einen Traum darüber nicht als Bestätigung sehen.

Schnell redet man sich Probleme ein, da diese ja in seinen Träumen auftauchen, und „dann müssen diese ja auch wahr sein“.

Träume sind ein reicher Schatz an Kreativität, Ideen, Tipps und Ratschlägen, dennoch ist es wichtig nicht zu viel in die eigenen Träume hinein zu interpretieren.

Nicht jeder Traum hat eine
wichtige Bedeutung und Aussage.

Leider kann ich hier keine „handfesten“ Tipps und Stichpunktlisten geben, durch die der Träumer die Unterschiede erkennt. Ich kann nur sagen, dass es sehr Hilfreich ist, etwas Abstand zu nehmen. Man kann sich in der Traumanalyse verlieren und „überanalysieren“ wodurch man manchen Dingen mehr Bedeutung zumisst, als diesen zusteht.

REM-Rebound Effekt: Längere und mehr REM-Phasen

Datum10. Feb. 2013
Views: 6103 | Kommentare: 0


REM-Rebound
blog_rem_rebound.png

Beim REM-Rebound wird der REM-Schlaf für eine gewisse Zeit entzogen was anschließend erhöhte REM-Phasen zur Folge hat. Der Körper holt sich den REM-Schlaf zurück. Mehr REM-Schlaf bedeuted nicht automatisch einen Klartraum, dennoch sind die Chancen durch die längeren REM-Phasen höher.

Zum Verständnis des REM-Rebound Effekts muss man sich mit den Schlafphasen auseinandersetzen:

Es gibt 4 bzw 5 (Phasen 3 und 4 werden oft in einer Phase zusammengefasst) Schlafphasen die jede Nacht mehrmals durchlaufen werden.

Die REM-Phasen sind die haupt Klartraumphasen, hier sind die Klarträume am intesivsten. Beim REM-Rebound werden diese Phasen unterdrückt, um danach in vermehrter Form aufzutreten.

Es gibt mehrere Wege den REM-Rebound Effekt auszulösen, folgende zwei Wege sehe ich als vertretbar an:

  • REM-Schlafentzug
  • Einnahme von Baldrian

 

REM-Schlafentzug
Beim REM-Schlafentzug wird man zu Beginn des REM-Schlafes geweckt, um die Schlafphase zu verschieben. Nach der Weckung zu Beginn des REM-Schlafes starten die Schlafphasen von vorne, bis zur nächsten REM-Phase bei der man erneut geweckt wird.

Dies kann man über den ZEO-Wecker hervorrufen oder über den REM-Dreamer.

 

Einnahme von Baldrian
Baldrian erhöht die Tiefschlafphase und verringert die REM-Phase. Nach Beendigung der Einnahme tritt der REM-Rebound effekt ein.

Folgende Mehtoden zur Auslösung des REM-Rebound Effekts halte ich für fragwürdig und ungesund und rate stark davon ab. Dennoch sollen diese nicht verschwiegen werden:

  • REM-Entzug durch Alkohol
  • kompletter Schlafentzug

Ich rate davon ab, so den REM-Rebound Effekt auszulösen. Alkohol sollte in Maßen genossen (Blogbeitrag: Alkohol - Einfluss auf die Traumerinnerung und Klarträume) werden und kompletter Schlafentzug ist gesundheitsschädlich!

Die zweigeteilte Klarheit: Klarheit des Körpers und des Geistes

Datum 7. Feb. 2013
Views: 3492 | Kommentare: 1


blog_klarheit_korper_geist.png

In meinem Blogbeitrag Was ist Klarheit im Klartraum? habe ich das Thema behandelt, dass Klarheit nicht leicht zu definieren ist. Ein Klartraum von heute Nacht hat mir eine neue Theorie zur Klarheit aufgezeigt.

In diesem Klartraum erkannte ich eine zweigeteilte Klarheit:

 

  • Klarheit des Körpers

    Meine Wahnehmung war völlig klar, die Umgebung fühlte sich absolut real an. Ich hatte die volle Kontrolle über meinen Traumkörper und meine Bewegungen.

 

  • Klarheit des Geistes

    Bisher habe ich dies in meinen Blogbeiträgen als Blockaden bezeichnet. Klarheit des Geistes bedeutet, der Klarträumer hat die volle Kontrolle über sein Denken, Sprechen und die Planung seiner Handlung.

 

In diesem Klartraum herrschte zuerst die reine Klarheit des Körpers vor. Ich konnte mich frei bewegen, alles fühlte sich real an. Dennoch waren meine Gedanken nicht klar und sinnig, man könnte auch sagen mein Geist war präluzide. Mir schien etwas völlig Banales aus einem vorangegangen Trübtraum als unglaublich wichtig.

Vergleichbar ist dies mit einem Pilot in einem Flugzeug. Das Flugzeug ist die Klarheit des Körpers und der Pilot ist die Klarheit des Geistes.
Das Flugzeug kann einwandfrei funktionieren, aber der Pilot will unwichtige Ziele ansteuern. Umgekehrt haben dies sicher auch schon viele Klarträumer wahrgenommen: Stabilisieren am Anfang eines Klartraums. Der Geist, der Pilot, ist klar, er will ein bestimmtes Ziel erreichen, aber der Traumkörper, das Flugzeug, will nicht so recht.
Die Beine sind schwer, alles schwankt, es fehlt einfach an Kontrolle über den Körper.

Dies kann natürlich nur eine  persönliche Wahrnehmung von mir sein. Klarheit definiert jeder Klarträumer für sich anders, vielleicht weil es eben keine einheitliche Definition gibt. So unterschiedlich wie unsere Träume sind, so verschieden ist unsere Wahrnehmung.

Klarträumen in 3 einfachen Schritten - Infografik

Datum 5. Feb. 2013
Views: 3771 | Kommentare: 2


In der folgenden “Infografik” findet ihr eine kurze Aleitung wie man in drei einfachen Schritten einen Klartraum erleben kann. Eine Anfängeranleitung in destillierter Form. Die ausführliche Anleitung findet ihr natürlich hier.

(Klicke für größere Anzeige)

Klartraumen_in_3_Schritten.jpg

Mein WILD-Tagebuch, Teil2: Muskelentspannung, falsches Atmen und die Schlafposition

Datum 4. Feb. 2013
Views: 4588 | Kommentare: 6


WILD_Tagebuch.png
Teil 2 meines WILD-Tagebuchs:
Muskelentspannung, falsches Atmen und die Schlafposition

Nacht 1
06 - 07 Jan. 2013

Folgende Dinge bewerkstellige ich, um die WILD-Technik zu erlernen:

Die erste Nacht ist rum und ich habe viel für die zweite Nacht gelernt.

Wenig Schlaf ist schlecht.
6 Stunden sind einfach zu wenig, das ist klar. Leider bin ich einfach nicht früher ins Bett gekommen.

Die Schlafatmung (Atemmuster, welches ich im Tiefschlaf aufgezeichnet habe, siehe WILD-Tagebuch Teil 1) einzustudieren ist nicht so leicht wie ich gedacht hatte. Als ich während des Einschlafens das eingeprägte Atemmuster praktizieren wollte, habe ich doch glatt Seitenstechen bekommen. Daran muss ich wohl noch üben.

Oft wird die Frage gestellt, ob man denn den Speicher, der sich im Mund ansammelt, schlucken darf oder ob dadurch der Körper merkt, das man nicht eingeschlafen ist. Auf diese Frage habe ich teils eine Antwort bekommen. Es tat sich bei mir ein Schluckreflex auf, der sich von dem „Bedürfnis zu schlucken“ stark unterschieden hat. Dieser Reflex ist nach meinem Gefühl her kein WILD-Hindernis. Auch hier wird es sich mit der Übung zeigen, ob ich richtig liege.

Etwas Grundlegendes fiel mir sofort auf: Wie soll ich mich Hinlegen?
Oft liest man, die bevorzugte Lage sei die Rückenlage, ich bin aber absolut nicht der Rückenschläfer. Ich schlafe meist nach rechts blickend auf der Seite ein.

Ich denke die Schlafposition sollte nicht zu bequem sein, sodass man nicht sofort einschläft, aber auch nicht zu unbequem, sodass man garnicht einschläft.

Direkte Erfolge konnte ich keine Verbuchen, aber ich habe schon einiges gelernt.

Alle WILD-Tagebucheinträge

Sofortiges Erwachen nach Reality Check / Erkennen des Traumzustandes?

Datum 1. Feb. 2013
Views: 868 | Kommentare: 3


blog_erkennen_aufwachen.png

Anfänger berichten oft, dass sie direkt nach einem erfolgreichen Reality Check, also dem erkennen des Traumzustandes, ungewollt erwachen.

In vielen Klartraumbüchern liest man das starke Emotionen zum Aufwachen führen. Ist dies wirklich der Fall oder reden wir uns dies nur selbst ein?

Warum solten uns starke Emotionen erwachen lassen? Um diese Frage beantworten zu können, müssten wir wissen, warum wir Träumen. Dazu gibt es bisher nur Theorien, zu findem im Blogbeitrag „Warum träumen wir?“. Eine dieser Theorien besagt, der Traum sei die Übung für das Wachleben.
Im Traum reagieren wir auf alle Situation so, als seien diese real. Wir flüchten vor dem bösen Tier, da wir es für real halten.
Sollte diese Theorie zutreffen, würde es dem Sinn der Träume entgegenwirken, wenn uns Emotionen erwachen lassen. Und wer kennt sie nicht: Albträume. Hier wäre es doch wunderbar, bei jeglicher Angst sofort zu erwachen…

Im Traum werden unsere Erwartungen erfüllt, ob positiv oder negativ. Vielleicht erwacht der Klartraumanfänger nur deshalb direkt nach dem RC, da er immer wieder davon liest. Die, wenn auch negative und vielleicht unbewusste Erwartung wird erfüllt.

Es ist die uralte Frage: Ändert das Wissen darüber das Ergebnis? Hat ein Klarträumer, die nie etwas von instabilen Klarträumen, ungewolltem Erwachen, nicht funktionierenden Lichtschalter gehört, die selben Probleme damit?

Was kann man dagegen tun?

  • Gehe die Sache gelassen an, mach dir keinen Stress
  • Du hast die Kontrolle, du bestimmst, ob du aufwachen willst oder nicht
  • Führe vor dem Schlafen die Autosuggestions-Technik aus: “Heute habe ich einen lange und stabilen Klartraum”

Vielleicht blockieren wir uns nur selbst. Doch wie sollte man dann damit umgehen?
Von einer „zu positiven Einstellung“ halte ich nichts, solche Sachen Neulingen vorzuenthalten und zu verschweigen sehe ich als falsch an. Dennoch ist es wichtig, wie man solche Themen an den Klarträumer bringt. Man sollte das Positive nicht blind über alles stellen, es aber hervorheben. Der Klarträumer soll möglichst neutral, vielleicht leicht positiv gestimmt selbst seine Erfahrungen machen.