Mein WILD-Tagebuch, Teil2: Muskelentspannung, falsches Atmen und die Schlafposition

Datum 4. Feb. 2013
Views: 4501 | Kommentare: 6


WILD_Tagebuch.png
Teil 2 meines WILD-Tagebuchs:
Muskelentspannung, falsches Atmen und die Schlafposition

Nacht 1
06 - 07 Jan. 2013

Folgende Dinge bewerkstellige ich, um die WILD-Technik zu erlernen:

Die erste Nacht ist rum und ich habe viel für die zweite Nacht gelernt.

Wenig Schlaf ist schlecht.
6 Stunden sind einfach zu wenig, das ist klar. Leider bin ich einfach nicht früher ins Bett gekommen.

Die Schlafatmung (Atemmuster, welches ich im Tiefschlaf aufgezeichnet habe, siehe WILD-Tagebuch Teil 1) einzustudieren ist nicht so leicht wie ich gedacht hatte. Als ich während des Einschlafens das eingeprägte Atemmuster praktizieren wollte, habe ich doch glatt Seitenstechen bekommen. Daran muss ich wohl noch üben.

Oft wird die Frage gestellt, ob man denn den Speicher, der sich im Mund ansammelt, schlucken darf oder ob dadurch der Körper merkt, das man nicht eingeschlafen ist. Auf diese Frage habe ich teils eine Antwort bekommen. Es tat sich bei mir ein Schluckreflex auf, der sich von dem „Bedürfnis zu schlucken“ stark unterschieden hat. Dieser Reflex ist nach meinem Gefühl her kein WILD-Hindernis. Auch hier wird es sich mit der Übung zeigen, ob ich richtig liege.

Etwas Grundlegendes fiel mir sofort auf: Wie soll ich mich Hinlegen?
Oft liest man, die bevorzugte Lage sei die Rückenlage, ich bin aber absolut nicht der Rückenschläfer. Ich schlafe meist nach rechts blickend auf der Seite ein.

Ich denke die Schlafposition sollte nicht zu bequem sein, sodass man nicht sofort einschläft, aber auch nicht zu unbequem, sodass man garnicht einschläft.

Direkte Erfolge konnte ich keine Verbuchen, aber ich habe schon einiges gelernt.

Alle WILD-Tagebucheinträge

  1. Avatar for Maxs

    Maxs

    Montag, Februar 4, 2013 - 23:13:54

    Sehr schönes Experiment, dass du da machst. Interessiert mich auch sehr, vor allem auch, um die eigenen Ergebnisse mit anderen zu vergleichen. (y)

    Auf die Atmung muss ich auch mal unbedingt achten. Aber die perfekte Einschlafposition habe ich auch noch nicht gefunden.
    Das Problem daran ist ja auch, dass man sie ebenfalls nicht findet, wenn man nicht einschlafen kann (u.a. auch, wenn man sich auf ein Thema konzentriert - z.B. Angst oder Aufregung vor dem nächsten Tag). Und da sehe ich auch das Problem beim WILD: Wahrscheinlich konzentriert man sich zu sehr darauf (auf WILD oder auf die Position) und findet die Position nach einer Zeit dann immer unangenehm.
    WILD wird wahrscheinlich wirklich einfacher, wenn man sehr müde ist. Das richtige Maß an Konzentration ist wohl auch noch ausschlaggebend.

  2. Avatar for DreamState

    DreamState

    Dienstag, Februar 5, 2013 - 09:55:33

    Danke Maxs :) Ich kann dir nur recht geben, aber mit der Übung wird mit Sicherheit alles leichter :)

  3. Avatar for dreamywonka

    dreamywonka

    Mittwoch, Februar 6, 2013 - 19:37:56

    probiers vielleicht mal mit ein wenig meditation. dies hilf ungemein seinen körper und seine atmung kennenzulernen und bewusst oder unbewusst zu tranieren..

    ich persönlich hab auch so meine probleme mit der wild methode. hab durch einiges an recherche eben herausgefunden dass meditation sehr hilfreich und kt-fördernd sein kann..

    viel erfolg jedenfalls noch weiterhin. nicht aufgeben!

    PS: zu müde sollte man auch nicht sein.. das is eher hinderlich.. auf jeden fall sollte man eine portion konzentration auch mitbringen..

  4. Avatar for DreamState

    DreamState

    Mittwoch, Februar 6, 2013 - 20:04:34

    Danke dreamywonka für deinen Kommentar und Tipp :)
    Ich habe schon viel zu lange nicht mehr meditiert…
    Passend dazu: http://www.kt-forum.de/blog/?entry=entry120902-111846&comments

    Grüße
    DreamState

  5. Avatar for rob017

    rob017

    Mittwoch, November 13, 2013 - 13:55:20

    Servus, geht das wild tagebuch hier noch weiter…also teil 3 .Ich hätte noch einen kleinen tipp, da ich gestern meine erste schlafparalyse hatte, es am selben abend wieder geschafft habe und am darauffolgenden morgen wieder. Zu 100% kann ich dennoch nicht sagen was ich jetzt auf einmal richtig mache aber es gibt 2 unterschiede zu meinen vorherigen Versuchen:

    1.: Ich habe eine sehr tiefe Bauchhatmung benutzt und dabei versucht einfach zu relaxen bzw. an nichts zu denken.

    2. Ich hatte an diesem Tag zum ersten mal meditiert, wobei ich nicht glaube dass es am meditieren selbst lag sondern das ich dabei meine tiefe und entspannte bauchatmung trainieren konnte

  6. Avatar for DreamState

    DreamState

    Mittwoch, November 13, 2013 - 17:37:37

    Vielen Dank für den Tipp, die Bauchatmung werde ich testen.

    Im Moment habe ich leider keine Zeit, weiter an WILD zu arbeiten. Kommt Zeit kommt Rat :)