Visualisieren lernen und die Vorstellungskraft trainieren - Drei einfache Übungen

Datum10. Mär. 2013
Views: 21653 | Kommentare: 1


blog_visualisieren.png

Was bringt mir eine gute Vorstellungskraft?

Eine gute Vorstellungskraft ist unter anderem bei WILD, MILD, DILD und der Autosuggestion von großer Hilfe.

Wer sich seine Ziele bewusst vorstellt, sich diese vor Augen hält, erreicht diese auch!

Ob man nun visualisiert, wie man im Traum einen Reality Check macht, den Traumzustand als solchen erkennt oder wie die Traumerinnerung stark zunimmt, das Ziel spielt keine Rolle, solange es erreichbar ist.

Der Geist richtet sich auf das Ziel aus und hilft unterbewusst, es zu erreichen. Die komplette Einstellung ändert sich, man gib sich anders, handelt anders, hat andere Ideen und erlangt zu neuen Sichtweisen.

Bei vielen Menschen ist das Bild, das sie sich in ihrem Inneren vorstellen, oft undscharf und nicht „ganz da“. Mit ein paar Übungen kann man aber seine Vorstellungskraft trainieren, das Bild vor dem geistigen Auge wird klarer, realer und deutlicher. Damit hat man sein Ziel deutlicher vor Augen und wird dies auch schneller erreichen.

Wie stärke ich meine Vorstellungskraft?
Übung ist der Schlüssel. Leider gibt es hier keine Abkürzung. Wer täglich übt, verbessert seine Vorstellungskraft. Die folgenden 3 Übungen bauen im Anspruch aufeinander auf.

 

1. Übung - Das Bild / der Gegenstand
Nimm dir ein Bild z. B. ein Magazine oder ein Buch oder einen einfachen Gegenstand. Betrachte das Bild oder den Gegenstand ganz genau. Achte auf alle feinen Details. Schließe nun die Augen und visualisiere das Bild vor deinen Augen. Nimm dir ruhig 2-3 Minuten dafür Zeit.

  • Wie sind die Faben in deiner Vorstellung?
  • Wie liegt der Gegenstand räumlich, stimmt die Perspektive
  • Ist der Gegenstand größer oder kleiner?
  • Verändert sich das Bild / der Gegenständ vor deinem geistigen Auge?

Öffne hin und wieder die Augen und korrigiere so das Bild, das du in deiner Vorstellung siehst.

 

2. Übung - Umgebungen, Orte
Versuche in deiner Umgebung so viele Details wie möglich wahrzunehmen. Achte auf alle Details. Beginne am besten sofort: Schaue dich um und solltest du dich in einer dir vertrauten Umgebung befinden, suche nach etwas, das dir vorher noch nie aufgefallen ist.
Schnell tendiert man dazu, den Blick schweifen zu lassen. Gerade weil dir die Umgebung vertraut ist, rechnet man nicht mit etwas Unbekannten und überfliegt die Umgebung. Suche so lange, bis du etwas neues entdeckst.

Bist du an deinem dir neuen oder noch nicht so vertrauten Ort, versuche so viele Details wie möglich aufzusaugen. Hast du den Ort verlassen, nehme dir ein wenig Zeit und schließe die Augen. Versuche den Raum so detailreich wie möglich in deine Erinnerung zu rufen. Erinnere dich zuerst an die „Eckdaten“, den Grundriss des Raumes oder Ortes, die groben Details.
Fülle diese nun immer weiter mit mehr Details.

Tipp:
Spreche in Gedanken oder laut zu dir selbst und beschreibe einfach, an was du dich erinnerst. Die Bilder werden wie von selbst in deinem Kopf auftauchen!

Übe dies mit deinem Arbeitsplatz wenn du zu Hause bist und umgekehrt. Kehrst du nun an den visualisieren Ort zurück, kannst du überprüfen, wie gut deine Visualisierung war.

 

3. Übung - Gefühle einbauen / Traum mit Reality Check visualisieren
Spüre nun in deine Vorstellungen auch Gefühle, Geräusche, Gerüche und sensorische Eindrücke ein – sollte dies zu deinem Ziel passen.

Hast du z. B. einen Traum, der öfters auftritt, visualisiere diesen Traum. Wo befindest du dich? Drinnen oder draussen? Ist es warm oder kalt? Geht Wind? Wie fühlst du dich, bist du glücklich, traurig oder neutral eingestellt? Was machst du? Wenn du etwas anfasst, spüre wirklich wie du es berührst. Ist es hart, weich, rau etc.?

Baue nun in diesen dir altbekannten Traum einen Reality Check ein bzw. wie du den Traumzustand erkennst. Was ist das für ein Gefühl? Du freust dich, über den erreichten Klartraum?

Visualisiere nur einen Ausschnitt des Traumes, sollte dieser sehr lang sein. Beginne am Ende des Traumes / des Traumausschnittes wieder von vorne.

Solltest du abdriften, ist das kein Problem, richte deine Gedanken einfach wieder auf den Traum.

  1. Avatar for Fanar

    Fanar

    Dienstag, Februar 14, 2017 - 03:27:29

    (y)
    Vielen dank :)