Keine Klarträume ohne Traumtagebuch? Erfahrungsbericht

Datum30. Apr. 2013
Views: 3131 | Kommentare: 0


blog_KTs_ohne_TTB.png

Passend zu dem Thema findet sich hier ein Beitrag den ich im September 2012 erstellt habe: Klarträume ohne Traumtagebuch?

 

Ich habe nun vor fast einem Monat aufgehört Traumtagebuch zu führen. Seit Ende 2010 hatte ich jeden Tag meine Träume notiert.

In den letzten Monaten wurde dies aber mehr zu einer Belastung und machte immer weniger Spass. Meine Traumerinnerung war relativ hoch, ich hielt ca 5-6 Träume fest. Dies ist nicht wenig zu schreiben und wurde immer mehr zur Bürde.

Nachdem ich aufgehört habe, TTB zu führen, ging meine Traumerinnerung schnell zurück. Ich erinnere mich nun nur noch alle 2 Tage ca. an einen Traum. Oft auch nur am Morgen, gegen Mittag habe ich auch diesen manchmal schon wieder vergessen.

Klarträume hatte ich seither keine, ich muss aber auch zugeben, dass ich keine RCs mehr ausführe und auch abends keine Autosuggestion betreibe.

Ich werde in absehbarer Zeit wieder mit Autosuggestion anfangen und hoffe dadurch wieder auf Klarträume.

Ein allgemeines Fazit möchte ich an dieser Stelle nicht ziehen. Eine starre Aussage wie: „Kein TTB – keine Klarträume!“ kann man nicht treffen. Der andere Klarträumer braucht erst garkein TTB oder kommt besser damit klar, wenn er aufhört seine Träume zu notieren.

Was ist die beste Technik um Klarträumen zu lernen?

Datum24. Apr. 2013
Views: 3078 | Kommentare: 0


blog_perfekte_Technik.png

Diese Frage wird immer wieder in Klartraumforen gestellt und leider gibt es darauf keine einheitliche Antwort.

So verschieden wie die Klarträumer sind, so unterschiedlich sind die Klartraum-Techniken. Jeder Klarträumer reagiert anders auf die einzelnen Techniken. Was für den einen die Wunder-Technik ist, bringt dem anderen vielleicht kaum oder garkeine Träume.

Wichtig ist, das man ins Klarträumen immer ein wenig Arbeit investieren muss.

 

Der direkte Weg: WILD
Beherrscht man WILD, kann man fast nach Wunsch Klarträume erleben. Wie jede Technik muss aber auch WILD gelernt werden.

Um WILD zu beherrschen, ist es von Vorteil, eine gute Vorstellungskraft zu haben. Man muss sein Bewusstsein so weit wie möglich herutner fahren, aber dennoch wach halten.

Geeignet für: Visuelle Menschen, gute Vorstellungskraft, sensibles Körpergefühl

 

Gewohnheitstier Reality Check
Wer am Tag mehrmals und wirklich bewusst Reality Checks ausführt, tut dies auch im Traum. Wer sich solche Gewohnheiten schnell aneignen kann, der sollte Reality Checks eine Chance geben.

Das kritische Bewusstsein sollte hier auch erwähnt werden.

Geeignet für: Gewohnheitstiere, kritische Menschen

 

Mittelweg: Autosuggestion
Vor oder während des Einschlafens soll man sich suggerieren, dass man den Traumzustand als solchen erkennt. Diese Technik führt nicht immer zum Erfolg, ist aber der goldene Mittelweg zwischen Aufwand und Ertrag.

Geeignet für: Visuelle Menschen, Gedankenmenschen

Natürlich sind die „geeignet für“ Hinweise keine festen Regeln. Z. B. können Klarträumer mit schlechter Vorstellungskraft trotzdem mit WILD Erfolge erzielen.

Dies ist nur eine kleine Auswahl von Klartraumtechniken. Jeder Leser wird erkennen, das es den besten Weg gibt, diesen muss aber jeder Klarträumer für sich herausfinden.

Klartraumbericht: Schwerkraft Teil 2

Datum17. Apr. 2013
Views: 2593 | Kommentare: 0


Klartraumbericht

Im Dezember 2011 habe ich schon einmal im Klartraum die Schwerkraft manipuliert. Dieser Klartraum war sehr unterhaltsam, also habe ich aktuell wieder mit der Schwerkraft gespielt.

Ich treffe auf ein Familienmitglied, erkenn dann aber, das ich Träume:

Klar vor RC: Ja
Kontrolle: Gut
Klarheit: Sehr gut
Dauer: 8 Minuten

Ich frage, was die Person im Traum darstellt. Sie erklärt mir, das ich im Konflikt mit der Person stehe, die diese im WL darstellt.
Ich bedanke mich für den Hinweis.

Ich hechte durch das Fenster nach draussen, bleibe aber im Glas stecken und muss lachen. Ich schweebe zum Nachbarhaus gegenüber, ich mache Fluggeräusche die sehr helfen beim Fliegen. Die Fensterfront ist nun nicht mehr gegenüber von mir, sonder auch unter mir statt der Straße und über mir. Ich fliege in das Zimmer in welchem Licht brennr, hier sind 2 alte Menschen. Es riecht nach abgestandender Luft. Ich reisse das Fenster raus. Ich kenne die Frau, sie ist eine Bauchautorin aus meiner Stadt. Ich fliege zur Straße hinunter, die jetzt wieder da ist und sehe eine Spielhalle. Ich gehe die Straße weiter und komme an einen Sportplatz. An dem Eck laufen zwei kleinere Straße zusammen. Autos stehen am Straßenrand und Kinder Spielen auf der Straße.

Ich verringe dier Schwerkraft. Die Autos und Kinder schweben etwas über der Erde. Die Autos sehen kurz aus wie Aus Papier ausgeschnitten. Jetzt will ich die Umgebung erschüttern und schlage mit den Fäusten abwechselnd auf die Erde. Es entstehen Druckwellen, die jeweils bestimmte Autos nach oben fliegen lassen. Ich schlage mit beiden Händen und ein großer Papiercontainer fliegt hoch in die Luft und schlägt wieder auf dem Boden.

Mit der Schwerkraft im Klartraum zu spielen bereitet immer großen Spass. Hier findet 50 Ideen für euren nächsten Klartraum.

Traumerinnerung: Körperposition / Liegeposition beim Erinnern hilfreich

Datum11. Apr. 2013
Views: 3030 | Kommentare: 0


blog_liegeposition_traumerinnerung.png

Sehr hilfreich beim Erinnern an seine Träume am Morgen, ist die aktuelle Position, die man im Bett eingenommen hat.

Man sollte z. B. nicht nur versuchen, seine Träume auf dem Rücken liegend zu erinnern, sondern auch die Position verändern. Aber beginnen wir zuerst mit der Traumerinnerng selbst und nehmen einen Weg, wie man hier vorgehen kann.

 

Traumerinnerung selbst
Stelle dir im Bett liegend folgende Fragen:

  • Was hast du die letzten Tage unternommen, kam etwas davon in deinem Traum vor?
  • Welche Filme hast du gesehen? Hast du einen Bekannten nach längerem wieder getroffen?
    Besondere Ereignisse formen unser Traumgeschehen und tauchen oft in unseren Träumen mit 1-2 Tagen „Verzögerung“ auf.
  • An welche Fetzen erinnerst du dich? Was ist davor oder danach passiert?
  • An welche Gefühle kannst du dich erinnern?

 

Liegeposition / Schlafposition
Lege dich auf die linke Seite und versuche dich für ca. 3 Minuten an deine Träume zu erinnern.
Führt dies zu keinem Erfolg lege dich auf den Rücken und versuche es erneut für ca. 3 Minuten. Diese Zeit kann dir sehr lange vorkommen.
Lege dich nun auf die rechte Seite und versuche es erneut.
Das gleiche kannst du auch auf dem Bauch liegend probieren.

Bringt dies alles keine Erfolge, gehe deinem Alltag nach. Versucht man etwas zu erzwingen, klappt es meistens nicht. Oft fallen mir während meines Alltagstrotts wieder Träume ein z. B. wenn ich gedankenverloren im Bad meine Zähne putze.

Fragen zum Klarträumen? Schreibe einen Kommentar!

Datum 8. Apr. 2013
Views: 3832 | Kommentare: 5


Nicht jeder Klarträumer ist auf Facebook aktiv, nutzt Twitter, oder will sich im KT-Forum anmelden. Dieser Blogbeitrag soll als Sammelbeitrag für eure Fragen rund ums Klarträumen dienen, eine einfache “Plattform” zum Austausch.

Es ist keine Anmeldung notwendig :) Alle Fragen rund ums Klarträumen werden, so weit es geht, beantwortet:

  • Klartraum Techniken
  • Probleme
  • Anfänger Fragen
  • Erfahrungen (War das ein Klartraum?)
  • Erlebnisse rund ums Klarträumen
  • Allgemeine Fragen zum Schlaf

Ich werde alle Kommentare so gut ich kann beantworten, alle Leser sind natürlich eingeladen, die Fragen mit zu beantworten. Hoffentlich entsteht so ein interessanter und hilfreicher Fundus an Fragen und Antworten rund ums Klarträumen :)

Der 2 Sekunden Klartraum: Ungewolltes Aufwachen - Warum enden Klarträume oft so plötzlich?

Datum 3. Apr. 2013
Views: 3630 | Kommentare: 1


blog_2_sekunden_klartraum.png

Klarträume dauern oft nur wenige Sekunden. Nach dem Erkennen des Traumzustandes wacht der Klarträumer plötzlich auf, es bleiben ihm oft nur wenige Sekunden im Klartraum. Warum endet der Klartraum so schnell? Auf das sofortige Erwachen bin ich in diesem Blogbeitrag (Sofortiges Erwachen nach Reality Check / Erkennen des Traumzustandes?) eingegangen, jetzt möchte ich dieses Thema, was sich stark überschneidet, zum Teil neu aufgreifen und beleuchten.

Eine richtige Antwort kann im Moment niemand auf diese Frage geben, vielleicht helfen uns aber ein paar Theorien weiter:

 

Klarträumen widersprechen dem Sinn des Träumens
Warum wir träumen, ist nicht bekannt. Hier kann ich auch wieder nur auf Theorien und Vermutungen hinweisen.
Eine Theorie lautet, dass uns Träumen auf das Wachleben vorbereitet. Wir üben gefahrlos gefährliche Situationen. Der Klartraum nimmt uns die Angst, da wir ja wissen, es kann uns ja nichts passieren.
Vielleicht wachen wir umgehend auf, da unser Geist erkennt: „Halt, hier übt der Traum seine Funktion nicht mehr aus!“

 

Emotionen / Freude macht wach
Eine weitere Theorie, die ich zunehmender als unwahr ansehe (siehe Blogbeitrag verlinkt am Anfang des Artikels oder hier klicken), besagt, dass man durch starke Emotionen aus dem Klartraum erwachen soll. Ich denke das sich dies viele Klarträume einreden lassen, da sie dies immer und überall lesen und gesagt bekommen. Die selbsterfüllende Prophezeiung.

 

Weil es eben so ist
Es mag banal klingen, aber vielleicht dauern manche Klarträume so lange (bzw. so kurz) an, weil es eben so ist. Niemand weiß, durch was die Dauer des Klartraums festgelegt ist. Es kann die „Geisteststärke“ sein, der Will des Klarträumers… oder vielleicht ist es auch eine chemische Reaktion, die zufällig die Dauer bestimmt. Ich spekuliere hier wild, ich will damit nur sagen: Vielleicht liegt es eben in der „Beschaffenheit“ des Klartraums selbst, ein seiner Natur, die jedesmal variabel ist, das dieser eben nur so lange andauern kann…