Vermischte Raumwahrnehmung im Trübtraum

Datum23. Jul. 2013
Views: 2874 | Kommentare: 1


blog_raumwahrnehmung.png

Ein faszinierender Aspekt von Trübträumen ist die Verschmelzung verschiedener Empfindungen. Gefühle und Sinneseindrücke vermischen sich und sind schwer zu definieren.

Geschlossener oder offener Raum?
In einem meiner aktuellen Trübträume befand ich mich in einem Raum, der aber auch gleichzeitig kein geschlossener Raum war.
Es war eine Art offene Höhle mit an der Wand befestigten Hindernissen, eigene offene Räume, die es zu überwinden galt.

In Retrospektive fällt mir Definition sehr schwer. Ich kann nur schwer beurteilen ob es sich um einen geschlossenen Raum handelt, oder um eine „freie Umgebung“.

Dieser Trübtraum zeigte mir auf faszinierende Weise die Vielfältigkeit der Träume und dass es oft schwierig ist, das geträumte in gewohnte Muster zu einzuteilen.

Eben dies macht Trübträume zu etwas Besonderem.

Passende Blogartikel:
Existieren Dinge ausserhalb des Blickfeldes des Klarträumers?
Traumorte und die Veränderung der Umgebung

  1. Avatar for marcel

    marcel

    Mittwoch, Juli 24, 2013 - 05:18:53

    Also wenn ich in einem Traum bin geht es meistens darum dass ich von irgendwelchen Kreaturen fliehen muss (oder diese fangen usw.). Diese Nacht hatten mich die Zombies auf dem Gewissen. Aber Gefühle oder etwas derartiges (außer Angst) verspürte ich noch nie. Auch die Räume sind entweder Geschlossen oder offen. Aber ich muss sagen das ich in einem Traum in einer WUNDERSCHÖNEN, nein majestätischer Berglandschaft war. Dort musste ich einen Drachen fangen (diese aus Avatar). Wie ich aufgewacht war staunte ich zu was das UB fähig ist.