Klarträume und Drogen

Datum 1. Aug. 2013
Views: 9354 | Kommentare: 8


blog_klartraum_drogen.png

Vorab bitte ich darum, über dieses Thema sachlich zu diskutieren! Ich will hier keine Links zu Anleitungen, dorgenverherrlichenden Themen, Aufrufe zum Drogenkonsum, illegale Links etc.

Der Blogbeitrag ist in drei Bereiche aufgeteilt:

  1. Klarträume und der Drogenkonsum
  2. Drogen im Klartraum
  3. Körpereigene Drogen hervorrufen

 

 

1. Klarträume und der Drogenkonsum
Der Drogenkonsum harter und weicher Drogen wirkt sich, wie jeder wissen sollte, schlecht auf den Körper und Geist aus. Dementsprechend leiden auch die Klarträume. Generell sind negative Auswirkungen auf das Schlafhalten der Klartraumkiller schlechthin.

Aufputschende Substanzen verhindern den Schlaf und damit auch den REM-Schlaf. Wer hier an die REM-Reboundmethode denkt, kann dies auch ohne illegale Substanzen erreichen.

Andere Drogen bringen den Schlafrhythmus durcheinander und verhindern dadurch, zu Träumen und damit auch Klarträume zu erleben.

Gesunder Schlaf ist wichtig, es sollte dunkel sein, wenn man sich schlafen legt. Nur so wird reichlich Melatonin produziert, welches für gesunden Schlaf wichtig ist. Frühzeitiges Licht beendet die Melatoninproduktion. Siehe auch: Die Schlafumgebung für einen Klartraum vorbereiten

Alkohol ist auch eine Droge, dieser hemmt die REM-Schlafphase und verschlechtert die Traumerinnerung.

 

 

2. Drogen im Klartraum
Im Klartraum selbst handelt man völlig frei. Jegliche Erfahrungen können reproduziert werden. Ist eine Erfahrung noch nicht gemacht, kann diese im Klartraum nach den Erwartungen des Klarträumers simuliert werden.

Diese muss nicht der realen Erfahrung entsprechen und kann weit davon abweichen. Ein Selbstversuch im Klartraum, eine Droge zu testen, wirkte sich in interessanter Weise auf Traumfiguren in meiner Umgebung aus: Es verzerrten sich die Gesichter zu Fratzen.

Dies hängt mit meiner Einstellungen zu Drogen zusammen, von denen ich nichts halte.

 

 

3. Körpereigene Drogen hervorrufen
Hier kann man eigentlich nicht von Drogen sprechen. Adrenalin und Glücksgefühle produzieren sich im Klartraum wie von selbst. Der Geist hat hier Auswirkungen auf den Körper, wie sich beim Essen im Klartraum zeigt.

Isst man etwas im Klartraum, steigt der Säuregehalt im Magen an. Dies finde ich faszinierend, da dies ein direkter Beweis ist, dass man in der geistigen Welt der Klarträume, physische Veränderungen des eigenen Körpers hervorrufen kann.

Eine einfache Methode, körpereigene „Drogen“ hervorzurufen, ist folgende:

Lasse einen Regler für Adrenalin oder deine Glücksgefühle erscheinen.
Drehe den Regler nach belieben und spüre, wie sich deine Stimmung verändert.

Solltest du Angst haben, dadurch aufzuwachen, lese dir vorher folgenden Blogbeitrag durch:      
Keine Kontrolle und Stabilisation - Alles Einbildung?

Drogen sind ein heikles Thema, ob in der Realität oder im Klartraum. Ich rate jedem von Drogenkonsum ab, da die Auswirkungen auf den Körper und den Geist verheerend sind. Ob der Drogenkonsum im Klartraum völlig ohne Gefahr ist, kann ich nicht beantworten. Es könnten durchaus Auswirkungen auf die Psyche entstehen. Vergessene Ängste könnten ausgelöst werden. Dies sind natürlich nur reine Spekulationen, dennoch möchte ich diesen Blogbeitrag nicht ohne diese warnenden Worte beenden.

Angst, blockaden, drogen, lsd, speed, remschlaf, rem, klarträume, trübträume, rebound, rem-rebound, melatonin, schlafentzug, stabilisation, schlafphasen, schlafzyklen, alkohol

  1. Avatar for maRC

    maRC

    Donnerstag, August 1, 2013 - 17:11:58

    Seh ich genauso, Drogen machen einen nicht zum Klarträumer! Eher kontinuierliche Praxis :)

  2. Avatar for Luciddreamer

    Luciddreamer

    Dienstag, August 6, 2013 - 12:10:12

    Wie sieht es denn mit SChlafmitteln aus? Die sind ja auch irgendwo Drogen, verschlechtern die auch die Chance auf einen KT? Hab ma gelesen, man würde dann nicht träumen. Und dieses traumkraut scheint laut Erfahrungsberichten ja auch mehr oder weniger positive Erfolge zu machen.

  3. Avatar for An0nym

    An0nym

    Sonntag, August 18, 2013 - 10:51:16

    Leider muss ich sagen das Alkohol den Traum zerstört. Marijuhana allerdings sollte man differenziert betrachten.Es ist sinnlos Cannabis zum verbessern des Traumes zu benutzen. Aber vorallem Indica-sorten regen den Schlaf an. Und zwar gesunden Schlaf. Zudem regen bei mir privat die Cannabinoide auch die Kreativität etwas an, und die Träume werden ja etwas cooler ab und zu. Zumindest schaden tut Cannabis meinen Träumen nicht. Wenn dann verringern die Cannabinoide das Traumgedächtnis. Oftmals ist das Traumgedächtnis mit Sprüngen versehen und alles ist etwas verworren. Wie es auch für den Rausch typisch ist. Ja ich muss auch mal einen wieder einen Klartraum haben, ich weiß welches Gefühl ich gerne durch eine Pille hätte. Eine perfekte Euphorie. Und viel Energie. Klingt nach Extas y.. ja so nenn ich meine Pille.

  4. Avatar for DestroyX

    DestroyX

    Freitag, Februar 21, 2014 - 12:38:17

    Ich werd sowieso nie verstehen, warum Cannabis (noch) verboten ist, alkohol hingegen erlaubt… pure willkür^^

    Ich kann allerdings bestätigen, dass Alkohol Klarträume zerstört, jedenfalls hatte ich unter Alkoholeinfluss noch nichtmal Trübträume.

    Und ich denke nicht, dass Drogenkonsum im Traum eine Gefahr birgt… meiner Meinung nach solltest du das Thema subjektiver betrachten.

    Allerdings kann ich deine Einstellung zu Drogen verstehen, auch habe ich kein Problem damit, dass illegale Drogen hier im Forum nicht diskutiert werden.
    Trotzdem finde ich, dass an das Thema oft zu voreingenommen herangegangen wird, gerade unter dem Aspekt, dass sowohl Alkohol als auch Nikotin Drogen sind, die teils weitaus gefährlicher als viele illegale Drogen sind.
    Das ganze ist in sich moralisch äußerst fragwürdig… sodass es wohl nie ein objektives richtig und falsch geben wird.
    Allerdings liegt das an der wunderbaren menschlchen Fähigkeit der Pseudomoral, aber das ist wieder ein gänzlich anderes Thema :D

  5. Avatar for derandere

    derandere

    Dienstag, April 5, 2016 - 19:30:02

    Bei mir ist das umgekehrt. Wenn ich Alkohol trinke habe ich viele Erinnerungen an den Traum, bei Cannabis Konsum hatte ich noch nie einen Traum. Für Klarträume kann ich nicht sprechen weil ich damit zu wenige Erfahrung habe :(

  6. Avatar for derandere

    derandere

    Dienstag, April 5, 2016 - 19:35:52

    Ums nochmal klar zu sagen oO Alkohol verbessert meine Traumwahrnehmung im Gegensatz zum nüchternen Zustand und Träume, an die ich mich aus meiner Vergangenheit am besten erinnere, waren die als ich eine hohe Dosis “genommen” hatte.

  7. Avatar for it's only a Dream

    it's only a Dream

    Montag, April 25, 2016 - 20:29:17

    Hallo ist zwar etwas spät aber ich wollte mich auch gern dazu äussern ich hab öffters klarträume ich konsumire schon eine etwas längere Zeit Gras hab aber auch schon andres genommen mich plagen aber schon länger diese träume wo ich im Traum gras konsumire und ich dann im Traum die wirklichkeit mit dem Traum nicht mehr unterscheide und darauf wach ich auf verschwitzt und mein kopf ist wie brei

  8. Avatar for LuzidLuca

    LuzidLuca

    Donnerstag, Mai 26, 2016 - 01:19:57

    Also ich hab es schonmal unter Einfluss von Nikotin Thc und Alkohol (von allem etwas) geschafft direkt beim Einschlafen in einen Klartraum zu kommen obwohl es ja eher untypisch ist überhaupt zu träumen wenn man grad einschläft (beim Nachtschlaf)
    Der Kt war sehr aufregend und es hat sich so angefühlt als wäre ich mehrere Stunden klar gewesen. Außerdem habe ich mich auch kein bisschen angestrengt in Gedanken wach zu bleiben wie beim Wild. Fände es sehr interessant durch so etwas vielleicht mal absichtlich kts herbei zu führen. Ansonsten kann ich nur sagen dass ich zu der Zeit in der ich viel Gras konsumiert habe nachts oft laut gelacht habe^^ und sehr komische, noch komischere Träume als sonst hatte.