Online Klartraumexperiment - Auch Nicht-Klarträumer sind gefragt!

Datum30. Sep. 2013
Views: 2910 | Kommentare: 0


Tadas Stumbrys, den ich im Schlaflabor bereits kennenlernen durfte, startet ein neues Klartraumexperiment. Diesmal muss man nicht nach Mannheim, man kann das Experiment online absolvieren:

 

Lucid dreamers wanted for an online motor learning experiment (non-lucid dreamers can participate too!)

Dear dream enthusiasts,

We, lucid dream researchers at Heidelberg University in Germany, are starting a new online study on motor learning in lucid dreams and are looking for participants.

Lucid dreams are dreams in which the dreamer is aware that he or she is dreaming and can influence dream content.

Firstly, we are looking for frequent lucid dreamers (who have lucid dreams a few times a month or more often). They will be asked to practice a simple motor task (finger tapping) in their lucid dream for as long as they can.

Further, we will be looking for other participants who are not necessary lucid dreamers. They will be assigned to one of three our other groups: (1) physical practice group, (2) mental practice group or (3) no practice group. Participants in physical or mental practice groups will be asked to practice the motor task either physically or just in their minds after awakening at a certain time during the night. Participants in the no practice group will not need to do any practice.

All participants will be asked to do a brief pre-test of the motor task in the evening and a brief post-test in the morning.

If you are interested to participate, please fill an initial questionnaire: http://lucid.lt/limesurvey/index.php?sid=87792. Further information will be sent by email.

Please note that initially we are recruiting frequent lucid dreamers. Participants in other three groups will start the experiment a bit later (however you can register and fill the initial questionnaire right now, we will just send you the information later!)

If you have any questions, please contact tadas.stumbrys@issw.uni-heidelberg.de

Thank you very much for your help in advancing lucid dream research! It is very much needed and appreciated!

Tadas Stumbrys
Heidelberg University
E-mail:  tadas.stumbrys@issw.uni-heidelberg.de
Website: www.stumbrys.com

Autosuggestions-Paket - Suggestion mit Traum verbinden

Datum26. Sep. 2013
Views: 3012 | Kommentare: 0


blog_autosuggestions_paket.png

1. Wähle deine Suggestionen z. B.:

“Ich träume heute von einer großen, grünen Wiese”
“Bei der Farbe Grün, erkenne ich, das ich Träume”

2. Sehe beide Suggestionen als ein verbundenes Paket an.

3. Suggeriere dir das Paket und mache dazwischen kurze Pausen:

“Ich träume heute von einer großen, grünen Wiese”
“Bei der Farbe Grün, erkenne ich, das ich Träume”


“Ich träume heute von einer großen, grünen Wiese”
“Bei der Farbe Grün, erkenne ich, das ich Träume”


“Ich träume heute von einer großen, grünen Wiese”
“Bei der Farbe Grün, erkenne ich, das ich Träume”

etc.


Bei der Beispielsuggestion wäre es interessant, ob beide eintreffen. Vielleicht träumt man von einer Wiese, wird aber nicht klar. Evtl. kommt etwas grünes im Traum vor, man wird klar, es ist aber keine Wiese. Oder garnichts kommt im Traum vor, was bei der Autosuggestion natürlich auch passieren kann :D

Ähnliche Beiträge:
Klartraum-Technik: Autosuggestion - Tipps & Tricks
Erweiterte Autosuggestion: Betonung & Freude auf Kommando

WBTB-FAQ - Wake Back To Bed Fragen

Datum21. Sep. 2013
Views: 3585 | Kommentare: 0


WBTB (Wake Back To Bed) FAQ

Hier einige Antworten auf gängige Fragen zur Klartraumtechnik WBTB:

 

Wie lange sollte ich schlafen?
Je länger der Schlaf desto länger ist die REM-Phase, was die haupt Klartraumphase ist.
In der Regel sollte die Schlafdauer ca. 6-8 Stunden dauern.

 

Wie lange sollte die Wachphase sein?
Diese kann von 15 Minuten bis zu einer Stunde dauern. Es kommt auf den Klarträumer an, er sollte danach nicht zu wach sein was zu Einschlafproblemen führen kann, er darf aber auch nicht zu müde sein.

 

Was soll ich in der Wachphase machen?
Mache auf jeden Fall das Licht an, um nicht wieder einzuschlafen. Beschäftige dich mit (Klar)Träumen, lese in einem Klartraumbuch oder notiere dir die Träume, an die du dich erinnerst. Du kannst auch meditieren, was Klarträume fördert.
Wichtig ist, dass du das Thema Klarträume mit in den Schlaf nimmst.

 

Ich kann nicht mehr einschlafen nach der Wachphase?
Verkürze ggf. deine Wachphase. Oft ist es einfach dann schon zu hell, um wieder einzuschlafen. Dunkle dein Schlafzimmer reichlich ab. Siehe: Schlafmaske und Schlafumgebung vorbereiten.
Du kannst auch früh ins Bett gehen, sodass die Wachphase zwischen 4 und 5 Uhr morgens statt findet. Hier hat man weniger Probleme, wieder einzuschlafen.

 

Welche Techniken kann ich mit WBTB verbinden?
Autosuggestion
Trauminkubation
Visualisieren
Reality Checks
Kritisches Bewusstsein

Die 4 Traumarten

Datum20. Sep. 2013
Views: 7259 | Kommentare: 6


Es gibt verschiedene Traumarten, die grundlegenden möchte ich euch hier näher beschreiben.

TrübtraumTrübtraum
Der Trübtraum beschreibt allgemein den normalen Traum, von welchem wir jede Nacht viele erleben. Jeder Mensch träumt jede Nacht, auch wenn er sich nicht daran erinnert. Meist sprechen nur Klarträumer von Trübträumen, da ihr Fokus auf der Unterscheidung von Klarheit oder Trübheit im Traum liegt. Ein Trübtraum ist aber nichts Anderes wie ein normaler Traum.

 

AlbtraumAlbtraum / Alptraum
Der Albtraum oder auch Alptraum geschrieben, beide Schreibweisen sind zulässig, ist eine Unterart des Trübtraumes. Er unterscheidet sich vom Trübtraum durch das Erleben von großer Angst. Oft träumt man von einer Bedrohung; man werde verfolgt oder es passiere einem etwas schreckliches.

Albträume können aber auch hilfreich sein. Man kann seine wahren Ängste erkennen und durch sie sogar einen Klartraum erlebn, wie im folgenden Blogbeitrag erklärt wird: Vom Albtraum zum Klartraum - Albträume bekämpfen und loswerden

 

KlartraumKlartraum
Der Klartraum unterscheidet sich vom Trübtraum durch seine Kontrolle. Im Klartraum kann der Träumer, der Klarträumer, den Traum kontrollieren und nach seinen wünschen steuern.

Im KT-Forum findet ihr dazu eine Anfänger-Anleitung.

 

TagtraumTagtraum
Oft bemerken wir garnicht, wir wir am Tag abschweifen und in die Traumwelt gleiten. Beim Autofahren, im Bus oder in der Schlange an der Kasse. Wir gleiten in die Traumwelt vor unserem geistigen Auge, die Gedanken scheinen sich zu verselbstständigen.

Welche Traumarten fehlen eurer Meinung nach noch? Ich habe überlegt, ob ich präkognitive Träume auch mit aufnehme, fand dann aber, dass dadurch die Unterteilung zu klein würde. Man kann die Traumartrn noch weiter unterteilen z. B.in geträumte Klarträume, präluzide Träume etc.

Nicht in Klartraumstimmung / Keine Lust aufs Klarträumen

Datum17. Sep. 2013
Views: 5023 | Kommentare: 2


Keine Lust aufs Klarträumen?

Gelegentlich passiert es mir, dass ich nicht in Klartraumstimmung bin. Ich habe einfach keine Lust, Techniken zu praktizieren, Reality Checks zu machen und mich allgemein mit (Klar)Träumen zu beschäftigen.

Was könnten die Ursachen für diese gelegntliche Unlust sein?

 

Ursachen

  • Stress
  • Andere Themen erscheinen (oder sind) wichtiger
  • Unlust, Arbeit in das Thema zu stecken

 

Abhilfe

  • TTB durchstöbern
    Lese dir dein Traumtagebuch durch und rufe dir die schönsten Klarträume aber auch die schönsten Trübträume wieder in Erinnerung. Lasse dich von den schönen Erinnerungen durchfluten und spüre das Kribbeln und die Freude, die du bei deinen Träumen verspürt hast.
  • Das Warum des Klarträumens wieder ins Gedächtnis rufen
    Warum willst du Klarträume erleben? Erstelle eine Liste mit Stichpunkten, was dir am Klarträumen so wichtig ist und was du nicht missen willst. Z. B.:
    • Die absolute Freiheit erleben
    • Unmögliches möglich machen
    • Sex
    • Fliegen

Kennst du dein Warum nicht, schau dir den oben verlinkten Blogbeitrag an. Das Warum sollte jeder Klarträumer kennen um nicht die Motivation und sein Ziel aus den Augen zu verlieren.

  • Klartraumrelevante Bücher lesen
    Lese in deinem Lieblingsbuch über Klarträume oder kaufe dir ein neues Buch, auf das du dich besonders freust. So kannst du deine Motivation und dein Interesse wieder neu entfachen.
  • Im KT-Forum stöbern / Austausch mit anderen Klarträumern
    Lese Klartraumberichte / Trübtraumberichte / Erlebnisse und neue Techniken im Klartraumforum. Tausche dich mit anderen Klarträumern aus.
  • Neue / besondere Ziele setzen
    Setze dir ein neues, spannendes Ziel im Klartraum. Etwas, was du schon immer machen wolltest.
    Einen Tornado erschaffen, ein Gebäude zerstören, dein Idol treffen etc.
    Dir fällt nichts ein? Hier findest du 50 Ideen für deinen Klartraum.

 

WICHTIG:
Versuche nichts zu erzwingen. Manchmal ist eine Pause vom Klarträumen wichtig und der einzige Weg, wie du zu deinen Träumen und deiner alten Stärke zurückfinden kannst. Oft lässt sich nur so eine Trockenphase bekämpfen.

Gehirnwellen und ihre Frequenzbereiche

Datum11. Sep. 2013
Views: 10694 | Kommentare: 10


blog_gehirnwellen.png

Das Gehirn verarbeitet im Wachzustand 13 bis 38 elektrische Impulse pro Sekunde (Hertz). Dieser Frequenzbereich wird als Beta-Wellen bezeichnet. Diese können mit einem EEG (Elektroenzephalogramm) gemessen werden.

Hier findet ihr eine Infografik mit den Frequenzbereichen der Gehirnwellen und ihren Effekten. Die Infografik enthält kompakte Informationen, nachfolgende werden die Frequenzbereiche und ihre Effekte detailreicher beschrieben:

 

infografik_gehirnwellen_ktforum.jpg

Gehirnwellen Infografik [0.8 Mb] (520 x heruntergeladen)

 

Gehirnwellen:

Delta-WellenDelta Gehirnwellen
0,5 – 4 Hertz

  • Tiefschlaf
  • Trance

 

 

Theta-WellenTheta Gehirnwellen
4 – 8 Hertz

Theta 1: 4 – 6,5 Hertz

  • Wachträume
  • hypnagoges Bewusstsein
  • Hypnose

Theta 2: 6,5 – 8 Hertz

  • Tiefe Entspannung
  • Meditation
  • Schläfrigkeit
  • leichter Schlaf

Bei Kleinkinder entsprechen die Teta-Wellen dem Wachzustand.

 

 

Alpha-WellenAlpha Gehirnwellen
8 – 13 Hertz

  • Leichte Entspannung
  • entspannte Wachheit
  • Aufmerksamkeit nach innen gerichtet
  • Augen geschlossen
  • Übergang zum oder vom Schlaf.

 

 

Beta-WellenBeta Gehirnwellen
13 – 38 Hertz

Niedrig: 13 – 15 Hertz

  • Aufmerksamkeit entspannt nach außen gerichtet.

Mittel: 15 – 21 Hertz

  • Hellwach
  • Aufmerksamkeit erhöht und nach außen gerichtet.

Hoch: 21 – 38 Hertz

  • Stress
  • Angst
  • Hektik

Beta-Wellen treten im REM-Schlaf auf.

 

 

Gamma-WellenGamma Gehirnwellen
38 – 70 Hertz

  • Hoher Informationsfluss
  • anspruchsvolle Tätigkeit

 

 

Es gibt visuelle (Dreammachine) und auditive (Brainwaves, Binaurale Beats - ob dies wirklich funktioniert wurde bis dato nicht bewiesen) Möglichkeiten, die Gehirnwellen zum Vorteil des Klarträumers zu verändern.

Auf beide Varianten werde ich in noch folgenden Blogbeiträgen eingehen.

Quellen: Wikipedia, Bluestwave
Tags: Brainwaves, Brain Waves, Bineurale Beats, binaurale beats

Was ist ein Oneironaut?

Datum 8. Sep. 2013
Views: 6871 | Kommentare: 2


Interssiert man sich für das luzide Träumen, stößt man zwangsläufig auf den Begriff Oneironaut. Doch was ist ein Oneironaut?

Jeder Träumer, der auch luzide träumt, ist auch ein Oneironaut. So wie ein Astronaut den Weltraum erkundet, erkundet der Oneironaut seine Träume und macht aus ihnen Klarträume.

Der Begriff Oneironaut setzt sich aus den griechischen Wörtern für Traum (oneiros) und Seefahrer (nautēs) zusammen. Ein Oneironaut ist also frei übersetzt der Traum-Seefahrer.

Jeder, der sich für Klarträume interessiert und die abenteurlichen Traumwelten unter seine Kontrolle bringt, darf sich einen Oneironauten nennen.

Im KT-Forum findet ihr natürlich eine Anfänger-Anleitung, die euch zeigt, wie ihr ein Oneironaut werdet.

Ist Klarträumen im Koma möglich?

Datum 6. Sep. 2013
Views: 4716 | Kommentare: 1


blog_koma.png

Viele Koma-Patienten berichten, in der Komazeit geträumt zu haben. Wäre es dann möglich im Koma einen Klartraum zu erleben?

Hierzu müsste geklärt werden, ob im Koma der präfrontale Kortex aktiv ist. Hier sitzt das Logikzentrum, welches uns erkennen lässt, was im Traum logisch und unlogisch ist. Ist dieses (auch nur kurz) aktiv, können wir erkennen, dass wir träumen und dadurch aus dem Trübtraum einen Klartraum machen.

In einem natürlichen Koma wäre es doch sehr interessant, ob man bei nahemden Aufwachen aus dem Klartraum auch aus dem Koma aufwacht. Gibt es hier überhaupt instabile Klarträume oder bleibt das Gefühl des drohenden Aufwachens komplett aus? Beim künstlichen Koma (Langzeit-Narkose) durch Medikamente sehe ich keine Möglichkeit, diesen Zustand durch Klarträume zu überbrücken und aufzuwachen. Hierzu müsste man durch den Klartraum die Wirkung der Medikamente aufheben.

Weiterhin wären Experimente mit ungewolltem Aufwachen sehr spannend: Treten im natürlichen Koma überhaupt die Symptome des ungewollten Aufwachens auf? Lässt vielleicht alleine das Wissen, dass ein Aufwachen unmöglich ist, die Symptome ausbleiben? Dies würde die Theorie des Orakel-Effekts stärken und das Stabi-Techniken vielleicht nur Einbildung sind.

Die bereits als falsch erwiesene Blickfixation könnte auch weiter erforscht werden.

 

Klartraum bei Komapatienten auslösen?
Es wäre sehr interessant ob man bei einem komatösen Patienen, ob Klarträumer oder nicht, durch äußere Reize einen Klartraum auslösen kann.

Evtl. liese sich durch Tonbänder oder Lichtsignale (siehe REM-Dreamer) ein Klartraum auslösen.
Die gefühlte Zeit im Klartraum könnte hier im vollen Ausmaß untersucht werden. Wie lange fühlte sich der Klartraum nach dem Erwachen aus dem Koma an? Ist die gefühlte und im Wachleben vergangene Zeit gleich lang? Drangen äußere Reize zum Klarträumer durch?

Die Möglichkeiten scheinen schier unbegrenzt und ermöglichen dem Patienten ungeahnte Möglichkeiten.

Welcher ist der beste Reality Check?

Datum 2. Sep. 2013
Views: 5069 | Kommentare: 2


Vorab sei gesagt: Jeder Klarträumer reagiert anders auf die einzelnen Reality Checks. Klarträumer A und Klarträumer B können völlig unterschiedlich auf den gleichen Reality Check reagieren.

Nur durch ausprobieren kann jeder den für sich passenden Reality Check finden.

Dennoch unterscheidet sich ein bestimmter Reality Check von allen anderen:
Der Nasen-RC.

Der Nasen-RC ist der einzige Reality Check, welcher nicht zu 100% im Traum stattfindet, sondern auch den physischen Körper mit einbezieht.

Nur der Nasen-RC besitzt eine Konstante, die im Wachleben verankert ist und nicht vom Klarträumer geändert werden kann.

Führt man den Nasen-RC aus, fühlt man die verschlossene Nase (Gefühl aus dem Traum) und gleichzeitig die eigene Atmung des physischen Körpers (Gefühl aus dem Wachleben, Konstante).

Somit bezieht der Nasen-RC als einziger Reality Check “Daten” aus dem Traum UND aus dem Wachleben. Alle anderen RCs finden nur IM Traum statt, was diese weitaus unzuverlässiger macht.

blog_nasen_rc.png

ACHTUNG: Dennoch ist der Nasen-RC nicht der zuverlässigste Reality Check, jeder Klarträumer reagiert eben anders auf die einzelnen RCs.

Ähnliche Blogbeiträge: Den besten Reality Check finden…

Hier findet ihr mein Video zu den Reality Checks: