Klartraumbericht: Klartaum unter Alkoholeinfluss

Datum11. Okt. 2013
Views: 2813 | Kommentare: 0


blog_klartraumbericht_alkohol.png

Diesen Klartraum habe ich unter Alkoholeinfluss erlebt. Passend dazu: Alkohol - Einfluss auf die Traumerinnerung und Klarträume

Ich liege im Bett und merke, dass ich wach bin (falsches Erwachen) ich warte irgendwie darauf, einzuschlafen.
Einen Nasen-RC will ich nicht ausführen, da ich mich nicht bewegen will. Ich mache dann aber doch einen Nasen-RC und werde klar:

Klartraum 136
Klar vor RC: Nein
Klarheit: Mittel
Kontrolle: Schlecht
Dauer: 30 Sekunden

Ich stehe aus dem Bett auf und habe starke Kopfschmerzen. Mein Kopf ist sehr schwer und füllt sich total geschwollen an. Ich sehe meine erhobenen Arme, spüre diese aber nicht. Es fühlt sich an, als wären dies garnicht meine Arme. Ich spüre aber meine anscheinend echten Arme (dies ist sehr unwahrscheinlich: Die meisten Klarträume hat man in der REM-Schlafphase, in welcher man gelähmt ist. War dieser klartraum nicht in der REM-Phase, wäre es möglich. Ich glaube aber eher, dass ich meine Arme nicht wirklich bewegt habe) und kann sie Bewegen. Es ist als hätte jemand ein Foto von meinen Armen in mein Blickfeld geklebt. Alles schwankt und ich kann mich nur schwer bewegen. Ich torkle langsam zum Spiegel und mein Kopf ist total groß, angeschwollen und deformiert. Ich fühle mich schwer und irgendwie glaube ich, etwas schwer atmen zu können.

Dies ist natürlich nur ein Beispiel eines Klartraums unter Alkoholeinfluss. Alkohol unterdrückt die REM-Phasen (Anmerkung: REM-Rebound Methode), wie sich dies aber auf das Traumgeschehen auswirkt, lässt sich nicht einheitlich sagen. Eventuell war die fehlende Kontrolle und Bewegungsfähigkeit einfach eine unterbewusste Suggestion von mir, da ich Alkohol mit erschwerter Bewegung, Schwanken etc. verbinde.


Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.