Rhythm Napping Technik erklärt

Datum17. Okt. 2013
Views: 4456 | Kommentare: 2


blog_rhythm_napping.png

Ich habe Anfang 2012 bereits einen Beitrag zu Rhythm Napping verfasst, möchte heute aber auf die grundlegende Technik eingehen.

 

Was ist Rhythm Napping?

Zu Beginn nein zusammenfassendes Video:

Beim Rhythm Napping lässt sich der Klarträumer in bestimmten Abständen durch einen Ton aufwecken, und versucht dann, bewusst (ähnlich der WILD und DEILD Technik) einzuschlafen.

Beispiel:
Weckton 1: nach 8 Stunden Schlaf
Weckton 2: nach 8 Stunden + 15 Minuten Schlaf
Weckton 3: nach 8 Stunden + 30 Minuten Schlaf
Weckton 4: nach 8 Stunden + 45 Minuten Schlaf
Weckton 5: nach 8 Stunden + 60 Minuten Schlaf
Weckton 6: nach 8 Stunden + 75 Minuten Schlaf

Die Schlafdauer am Anfang sollte ca. 6 – 8 Stunden betragen, da hier die REM-Phasen am längsten sind und somit die Wahrscheinlichkeit auf einen Klartraum steigt.

Der Klarträumer bewegt sich kaum und täuscht dem Körper vor, er wäre bereits eingeschlafen. Dieser leitet dann die Schlafparalyse ein, hier können auch hypnagoge Halluzinationen (Phantomgeräusche, falsche Körperwahrnehmung wie eine Schwere auf der Brust, Farbmuster und Formen im Sichtfeld) auftreten.

Durch die wiederholten Versuche in den Traum einzusteigen, steigt der Lerneffekt stark an.

Die Fähigkeit, sich nach dem Erwachen nicht sofort zu bewegen und das Bewusstsein genau zwischen Hellwach und unbewusstem Einschlafen zu halten, ist nicht nur für Rhythm Napping von Vorteil.
Hilfreich ist diese Fähigkeit bei WILD und DEILD.

 

 

Was brauche ich für Rhythm Napping?

Beim Rhythm Napping lässt man sich über Töne in definierten Abständen aufwecken. Der Weckton darf nicht zu laut und nicht zu leise sein.

• Rhythm Napping App
Im KT-Forum findet sich eine kostenlose Rhythm Napping App, diese sollte über laute Boxen am PC oder Laptop laufen.

• Smartphone / Handy
Bei jedem neueren Handy lassen sich beliebig viele Wecker einstellen. Stelle dir so viele Wecker du glaubst zu brauchen.
Mehr Weckungen = Mehr Versuche

• Komplettdatei
Hier findet ihr eine Rhythm Napping Komplettdatei, die ihr über einen MP3-Player, dem Laptop oder über das Handy abspielen könnt. Hier sind die Abstände und die Schlafdauer vordefiniert. Es lassen sich aber auch eigene Dateien erstellen.

 

 

 

Erwartungen ausnutzen
Eine weitere Variante des Rhythm Nappings ist es, die Erwartungen im Bezug auf die Abstände zwischen den Weckungen zu nutzen.

Nach jeder Weckung muss man hier einen Reality Check ausführen

Weckton 1: nach 8 Stunden Schlaf
Weckton 2: nach 8 Stunden + 15 Minuten Schlaf
Weckton 3: nach 8 Stunden + 30 Minuten Schlaf (Abstand: 15 Minuten)
Weckton 4: nach 8 Stunden + 45 Minuten Schlaf (Abstand: 15 Minuten)
Weckton 5: nach 8 Stunden + 60 Minuten Schlaf (Abstand: 15 Minuten)
Weckton 6: nach 8 Stunden + 90 Minuten Schlaf (Abstand: 30 Minuten)

Der Abstand ist bei den ersten drei Weckungen immer 15 Minuten. Doch bei der vierten Weckung bleibt der Ton nach 15 Minuten aus, dieser erklingt erst 30 Minuten später.

Das Ziel ist es, dass der Klarträumer nach der fünften Weckung nach 15 Minuten einen Ton erwartet und auch einen Reality Check ausführt. Da der Klarträumer aber nicht wach ist, da er nicht geweckt wurde, führt den Reality Check im Traum aus und kann so klar werden.

Es kann auch zu einer Phantomweckung kommen: Der Klarträumer erwartet eine Weckung und träumt deshalb davon.

Die sechs Wecktöne sind natürlich keine Richtlinie, wie oft man sich wecken lassen will, ist jedem selbst überlassen.

Tippfehler Tags: Rythm Napping Rhytem Ryhthem

  1. Avatar for Alex97

    Alex97

    Dienstag, August 19, 2014 - 13:54:09

    Wie hoch sind denn die Erfolgsquoten bei der zweiten Methode? Sie klingt sehr vielversprechend…

    mfg, Alex :)

  2. Avatar for DreamState

    DreamState

    Dienstag, August 19, 2014 - 14:37:14

    Zahlen dazu kenne ich keine, aber probiers doch einfach aus :) Wenn dir die Technik schon alleine von der Beschreibung zusagt, wirst du sicher mit ihr gute Erfolge erzielen :) (Y)


Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.