Ist zu viel Schlaf ungesund? Kann man zu viel schlafen?

Datum 1. Feb. 2014
Views: 2851 | Kommentare: 0


Man geht extra früher ins Bett und verlängert so die Schlafdauer, dennoch ist man am Morgen genauso gerädert, als hätte man viel weniger geschlafen.

Ist vielleicht zu viel Schlaf genauso schlecht wie zu wenig Schlaf? Kann man zu viel schlafen?

Es kommt nicht nur auf die Schlafdauer selbst an, sondern auch auf die Schlafphase, aus der man erwacht: Aus der Tiefschlafphase erwacht man geräderter als aus dem REM- oder dem leichten Schlaf.

Schläft man regelmäßig länger, gewöhnt sich der Körper an die längeren Pausen. Man wird dadurch träger und unkonzentrierter. Die oft gehörte Aussage “Der Körper holt sich nur so viel Schlaf wie er braucht” ist also falsch. Hat sich der Körper genug ausgeruht, fällt es einem zwar schwerer, wieder einzuschlafen, es ist aber nicht unmöglich. So tritt der oben genannte Fall ein: Der Körper gewöhnt sich an die längeren Pausen.

Zu wenig zu schlafen ist genauso ungesund und verkürzt die Lebenserwartung wie zu viel zu schlafen.

Wer genug schläft erhöht dadurch auch die Chancen auf einen Klartraum. Mehr Schlaf lässt einen den Schlafzyklus (welcher aus allen Schlafphasen besteht) öfters wiederholen.

schlafphasen.png

Mit jedem Zyklus verlängert sich die Dauer der REM-Phase was die haupt Traumphase und auch die haupt Klartraumphase ist. Doch wie lange muss man für einen Klartraum schlafen? Diese Frage wird im diesem Blogbeitrag beantwortet.