Morgen gehts wieder ins Schlaflabor!

Datum27. Mär. 2014
Views: 2291 | Kommentare: 0


Morgen ist es wieder so weit, wie bereits berichtet geht es zum zweiten mal ins Schlaflabor!
Ich freue mich schon sehr auf das Experiment und habe mir schon einige Frage überlegt. (Y)

Hier findet ihr meinen letzten Besuch im Schlaflabor. Natürlich werde ich auch ausführlich von diesem Besuch berichten :)

Danke für 500 Kommentare!

Datum24. Mär. 2014
Views: 2523 | Kommentare: 2


Danke für eure Teilnahme am KT-Forum Blog!

500 Kommentare wurden im Blog verfasst, dafür möchte ich mich bei euch bedanken! Es macht einfach Spass, anderen Klarträumern zu helfen und diese Hilfe findet zu einem nicht unerheblichen Teil über die Kommentare des Blogs statt.

Ich hoffe noch auf viele weitere Kommentare und wünsche euch viele Klarträume :) Ich lade jeden Leser herzlich ein, auch mal auf der Facebookseite und bei Twitter vorbei zu schauen :)

Grüße
DreamState

Was gegen Angst im Klartraum tun?

Datum19. Mär. 2014
Views: 2754 | Kommentare: 2


Auch wenn es keinen Grund gibt, in einem Klartraum Angst zu haben, tritt MANCHMAL bei Klarträumern ein Gefühl des Unwohlseins auf. Ich möchte es nicht Angst nennen, da man nach meiner Erfahrung keine ausgeprägte Angst im Klartraum erleben kann. Wenn man Angst erlebt, ist es kein Klartraum (Gibt es einen Alpklartraum?)

Was kann man nun gegen diese Unsicherheit, dieses ungute Gefühl, dieses Unwohlsein tun?

  • Man muss sich klar machen: Nicht hiervon ist real, nichts kann einen verletzen!
  • Der Klarträumer hat die volle Kontrolle! Über ALLES! Es kann also nichts passieren, was man nicht will!
  • Es ist ein Traum, wie gesagt, nichts ist real!

Spürt man immer noch eine leichte Angst, kann man sich “mentale Krücken” bauen.

Diese Krücken bekämpfen aber nur die Symptome, nicht die Ursache!

Folgendes hilft:

  • Man kann Traumhelfer holen, die einen “beschützen”
  • Schutzweste, Panzerung etc.
  • Licht - Der Mensch hat Angst vor dem Unbekannten, Licht ins Dunkle bringen schafft Klarheit

Trifft man auf aggressive Traumfiugren oder Traumfiguren die einem Angst einflösen, sollte man wie folgt reagieren:

  1. Ruhig bleiben, es gibt keinen Grund Angst zu haben!
  2. Der Angst einen Namen geben: Frage
    • nach dem Namen der Traumfigur
    • was er oder sie von dir möchte und
    • ob du helfen kannst
  3. Bleibe dabei immer freundlich und ruhig.

Ist es keine Traumfigur sondern z. B. ein Objekt, ein Nebel oder einfach etwas Undefinierbares, bitte das “Etwas” dass es seine wahre Gestalt zeigen soll. Auch hier gilt: Man hat meistens Angst vor dem Unbekannten, ist etwas bekannt, schwindet die Angst.

Ängste überwinden

Umarme und liebe das, was dir Angst macht. Dies kann auch im Klartraum unglaublich schwierig sein und viel Überwindung kosten. Erst wenn du deine Angst akzeptierst und überwindest, hast du sie besiegt.

Der Klartraum bietet einen sehr einfachen und direkten Weg, seine Ängste zu bekämpfen. Was im Wachleben tausend mal schwieriger wäre, kann im Klartraum um vieles einfacher bewältigt werden.

SSILD - Senses Initiated Lucid Dream - Klartraumtechnik

Datum14. Mär. 2014
Views: 4857 | Kommentare: 2


blog_ssild.png

SSILD steht für Senses Initiated Lucid Dream was frei übersetzt “Sinn-initiierter luzider Traum”, also ein Klartraum der durch die eigenen Sinne (Sehen, Hören, Fühlen) ausgelöst wird, bedeutet.

Wann anwenden?

  • nach mehreren Stunden Schlaf (ca. 6 - 8 Stunden)
  • beim WBTB
  • bei einem Nach- bzw. Mittagsschlaf

SSILD - Senses Initiated Lucid Dream

  1. Sehen
    blog_ssild_sehen.png
    Betrachte für ca. 15 - 20 Sekunden die Innenseite deiner geschlossenen Augenlieder. Auch wenn du “nichts” siehst, versuche Helligkeitsunterschiede, Faben, Schemen und Bilder zu erkennen. Versuche nicht, das Gesehene zu beeinflussen.
    Wenn du keine Helligkeitsunterschiede, Farben, Schemen oder Bilder wahrnimmst, ist dies nicht weiter schlimm, da die Absicht alleine den Zweck der Übung erfüllt.
  2. Hören
    blog_ssild_horen.png
    Achte für ca. 15 - 20 Sekunden auf Geräusche, welche in deinen Ohren entstehen: das Rauschen des Blutes, welches durch deine Ohren gepumpt wird. Es klingt wie ein leises Meeresrauschen. Hörst du nichts, kannst du auch auf die Geräusche in deiner Umgebung hören.
    Wenn du keine Geräusche wahrnimmst, ist auch dies nicht schlimm. Die Übung hat auch hier bereits ihren Zweck erfüllt.  
  3. Fühlen
    blog_ssild_fuhlen.png
    Achte für ca. 15 - 20 Sekunden auf ungewöhnliche Reaktionen deines Körpers wie
    • ein Gefühl der Schwere
    • ein Kitzeln
    • oder den Drang dich zu bewegen

    Achte auf diese Reaktionen besonders wenn diese am Kopf, Bauch, den Händen, Füßen und in den Zehen auftreten.

  4. Wiederhole die Schritte eins bis drei in etwa 4-5 mal:
    1. Sehen
    2. Hören
    3. Fühlen   

    1. Sehen
    2. Hören
    3. Fühlen   

    1. Sehen
    2. Hören
    3. Fühlen
      etc.
       
      Spürst du keine “Wirkung” ist dies nicht weiter schlimm, der Zweck ist auch hier wieder erfüllt: Du bereitest dadurch den Klartraum vor. 
  5. Versuche nun so schnell wie möglich einzuschlafen.

 

Wie geht es weiter?

Folgendes kann passieren:

  • Man wacht plötzlich mit einem Körper auf, der scheinbar nichts wiegt. Mach hier einfach einen Reality Check.
  • Man wacht auf und fühlt Vibrationen
  • Man erlebt ein falsches Erwachen
  • Man wird plötzlich im Trübtraum klar, scheinbar ohne Grund

Quelle: DreamViews Forum, Autor: CosmicIron

Ab ins Schlaflabor… die Zweite!

Datum11. Mär. 2014
Views: 2404 | Kommentare: 2


ticket_gekauft.jpg

Auf ein Neues ins Schlaflabor nach Mannheim! Wieder geht es für mich ins Zentralinstitut für Seelische Gesundheit nach Mannheim. Mein letzter Besuch im Schlaflabor war schon sehr aufschlussreich, ich freue mich auf den Nächsten!

Diesmal für Melanie Schädlich, welche für ihre Doktorarbeit luzide Träumer benötigt. Wer noch teilnehmen will, kann ihr gerne eine E-Mail schreiben, alle Infos findet ihr hier.
Auch nicht-Klarträumer können teilnehmen :)

Natürlich werde ich auch dieses mal ausführlich von meiner Nacht im Schlaflabor berichten.

Töten / zerstören im Klartraum - Hat es Folgen?

Datum 9. Mär. 2014
Views: 3937 | Kommentare: 1


blog_toten_zerstoren_im_klartraum.png

Was passiert, wenn man im Klartraum eine Traumfigur tötet oder etwas symbolisch Wichtiges (oder auch scheinbar Unwichtiges) zerstört? Kann dies negative Konsequenzen haben?

 

1. Töten

Ich vertrete die Meinung, dass man nur im Klartraum absolut frei ist, darum kann man im Klartraum tun und lassen, was man will. Dennoch würde ich persönlich aus rein moralischen Gründen keine Traumfigur töten.

 

Umgang mit Traumfiguren:

Freundliche Traumfiguren

Freundlichen Traumfiguren sollte man immer freundlich gegenüber treten. Man kann große Vorteile daraus ziehen: Mache zum Beispiel die Traumfigur zu deinem Traumfreund und / oder bitte sie, dich in deinem nächsten Traum daran zu erinnern, dass du gerade träumst. So hilft dir die Traumfigur, aus einem Trübtraum einen Klartraum zu machen.

 

Aggressive Traumfiguren

Aggressiven Traumfiguren solltest du AUCH freundlich gegenüber treten:

  • Frage sie nach ihrem Namen, dadurch stellst du eine Beziehung mit der Traumfigur her
  • Frage, ob du ihr in irgendeiner Weiße helfen kannst
  • Frage, was sie will

Bleibt die Traumfigur aggressiv, blocke zuerst ab und bleibe neutral. Du hast die Kontrolle. Du kannst auch andere Traumfiguren um Hilfe bitten.
Ist die Traumfigur immer noch aggressiv und greift dich an, sollte das letzte Mittel die Gewalt sein. Die Senoi-Indianer beschreiben sehr schön, dass man in diesem Fall von der bezwungenen Traumfigur ein Geschenk fordern soll. (Mehr Infos zu den Senoi-Indianern im KT-Forum: Einblick in die Traumkontrolle der Senoi.)

Passieren kann hier aber nichts. Selbst wenn man sein Unterbewusstsein erscheinen lässt (welches ich nicht als etwas Eigenes abgrenze), und dieses angreifen oder zerstören würde, kann man nichts kaputt machen.

 

2. Zerstören

Zerstört man etwas im Traum, zerstört man nur ein Abbild, eine Spiegellung.

Wirft man einen Stein auf sein eigenes Spiegelbild in einem Teich, fügt man sich selbst keinen Schaden zu. Nur die Spiegelung wird zerstört, das eigene Selbst bleibt unangetastet.

Genauso verhält es sich im Traum. Es gibt also keinen Grund, Angst zu haben, man könne etwas kaputt machen.

Wie schon gesagt kann dies jeder Klarträumer für sich entscheiden und ist im Umgang mit den Traumfiguren völlig frei, dies sind nur meine eigenen Einschätzungen.

Besondere Traumorte

Datum 5. Mär. 2014
Views: 2717 | Kommentare: 3


blog_besondere_traumorte.png

Der ein oder andere Träumer kennt dies vielleicht: Ein Ort in einem Trübtraum, der etwas Besonderes ausstrahlt.

Dies kann in viele „Gefühlsrichtungen“ gehen, ein Ort kann Aufregung hervorrufen, ein starkes Gefühl der Liebe oder auch einfach pure Geborgenheit. Das ganze Gefühlsspektrum kann hier abgedeckt sein.

Heute durfte ich auf ein neues meinen besonderen Traumort im Trübtraum besuchen. Es handelt sich hierbei um mein altes Kinderzimmer. Wenn ich diesen Raum im Traum bertrete, fällt mir selbst mit inaktivem Logikzentrum (was im Trübtraum ja normal ist) auf, dass dieser Raum ungewöhnlich warm ist. Es ist eine angenehme Wärme, welche eine Geborgenheit vermittelt. Alles in meinem alten Zimmer ist interessant und faszinierend. Mein altes Bett, mein alter Computer, Schubladen gefüllt mit dem Unbekannten. Ich bin sehr neugierig und durchforste meist meine alten Schubladen und möchte etwas ins Wachleben mitnehmen. Ich also meist präluzide, wenn ich mein altes Kinderzimmer betrete.

Dieser Ort ist einfach überwältigend und die von ihm ausgehende Geborgenheit ist einfach wunderschön. Dies ist ein Ort, denn ich unbedingt einmal im Klartraum besuchen will.

Träume beeinflussen unser Gefühlsleben, es werden Endorphine und Adrenalin ausgeschüttet. Somit hat der Traum, das Unwirkliche, einen greifbaren Einfluss auf das Wirkliche, unser Leben.

Was sind eure besonderen Traumorte?

Klarträumer fürs Schlaflabor gesucht!

Datum 2. Mär. 2014
Views: 3160 | Kommentare: 3


Die Diplom-Psychologin Melanie Schädlich sucht Klarträumer und Nicht-Klarträumer für eine Klartraumstudie in Mannheim. Wer also eine Nacht im Schlaflabor verbringen will, sei herzlich eingeladen eine E-Mail an Frau Schädlich zu schreiben:

melanie.schaedlich@issw.uni-heidelberg.de

Die Studie läuft bis Herbst evtl. bis Ende des Jahres, wie mir Frau Schädlich mitteilte. Ich mache natürlich wieder mit, das Schlaflabor im Zentralinstitut für Seelische Gesundheit kenne ich ja bereits: Eine Nacht im Schlaflabor - Klartraum-Experiment.

Hier ein Auszug aus dem E-Mail Verkehr mit Frau Schädlich:

Die Studie läuft ab jetzt bis Herbst oder sogar bis Ende des Jahres. Das Schlaflabor zieht leider demnächst aus dem ZI aus, deswegen gibt es einen Zeitraum, in dem ich keine Daten erheben kann. Außerdem erhebe ich nur an Wochenenden (Freitag- und Samstagnacht) - es ist also noch viel Zeit.

In der Studie geht es darum, zu schauen, ob das Üben motorischer Aufgaben im Klartraum einen Effekt hat. Es gibt drei Gruppen: eine Gruppe Klarträumer und zwei Kontrollgruppen. Alle Probanden spielen abends und morgens Darts mit der nicht-dominanten Hand. Die Klarträumer sollen versuchen im Klartraum zu üben und davor und danach Augensignale geben. Um das Klarträumen zu erleichtern, werden sie aus einer REM-Phase geweckt und mind. 30 Minuten wach gehalten (WBTB). Sie können dann mit dem zuvor berichteten Traum arbeiten oder sich auf ihre eigene Art auf das Klarträumen vorbereiten. In den beiden Kontrollgruppen werden die Probanden auch nachts geweckt und üben in der einen Gruppe physisch, die andere Gruppe übt gar nicht. Das Schlaflabor ist in Mannheim und das Experiment dauert von ca. 21.30 Uhr bis max. 11 Uhr des Folgetags. Die Probanden schlafen mit EEG-Elektroden am Kopf und ich sitze im Nachbarzimmer und überwache die Aufzeichnung. Fahrtkosten werden erstattet und es gibt eine Aufwandsentschädigung von 30 €.