Things to come - Radiointerview und Vortrag

Datum24. Sep. 2014
Views: 1856 | Kommentare: 1


Viele Sachen stehen in den nächsten Wochen an, auf die ich mich schon sehr freue :)

Ich werde an einem Radiobeitrag zum Thema Klarträume mitwirken, worauf ich mich schon sehr freue. Sendetermin steht noch nicht fest, aber einen Mitschnitt wird es hier sicher im Blog geben.

Unabhängig davon werde ich noch einen Vortrag über Klarträume halten, auf den ich mich schon sehr freue.

In den nächsten Wochen geht es also Rund :)

Ungewollt aufwachen - Warum und was schafft Abhilfe?

Datum14. Sep. 2014
Views: 2053 | Kommentare: 0


Warum wachen wir ungewollt aus unseren Träumen auf? Hier müssen wir zuerst zwischen Klarträume und Trübträume unterscheiden.

Ungewollt aus Trübtraum aufwachen:

  • Art des Traumes z. B. Albtraum
  • Einfluss von Aussen (laute Geräusche, Licht, Wecker)
  • Schlafpensum erfüllt
  • innere Uhr (gewohnte Weckzeit im Urlaub)

Ungewollt aus Klartraum aufwachen:

  • Falsches Erwachen
  • Einfluss von Aussen (laute Geräusche, Licht, Wecker)
  • Schlafpensum erfüllt
  • innere Uhr (gewohnte Weckzeit im Urlaub)

Klartraum
Streitpunkt starke Emotionen und Sex

Starke Emtionen die z. B. durch Sex ausgelöst werden, SOLLEN einem aus dem Klartraum aufwachen lassen. Ich glaube aber mittlerweile, das dies nur teilweise der Grund ist.

Hier handelt es sich um eine selbsterfüllende Prophezeiung. Nur weil der Klarträumer daran glaubt, dass solche Dinge zum Aufwachen führen, wacht er dadurch auch auf. Ob dies stimmt, kann ich nicht zu 100% sagen.

Ich würde neutral an solche Themen herantreten und meine eigenen Erfahrungen sammeln.

Klartraum
Klarträume sind nicht natürlich

Warum wir träumen, ist bisher unbekannt. Eine Theorie ist, dass Trübträume Gefahren aus der Realität simulieren um uns so auf diese vorzubereiten. Flüchten wir 100 mal im Traum vor dem Säbelzahntiger und denken, dies sei die Realität, dann sind wir im Wachleben besser darauf vorbereitet.

Machen wir so aus dem Trübtraum einen Klartraum, wissen wir das nichts real ist. Die Übung verliert dadurch ihren Sinn und Zweck: Vielleicht wachen wir deshalb ungewollt aus dem Klartraum auf, weil die Übung keinen Lerneffekt hat.

Dies trifft natürlich nur zu, wenn dies der Grund ist, warum wir träumen.

Was kann ich gegen ungewolltes Erwachen tuen?
Eigentlich kann man nur das Erwachen wegen starken Emotionen / Sex und teilweise die innere Uhr kontrollieren. Alle anderen Faktoren lassen sich so nicht beeinflussen.

Durch Autosuggestion kann man seine innere Uhr steuern:

Ich schlafe morgen lange und werde erst um XY Uhr geweckt.

Funktionieren Binaurale Beats? Ein EEG-Experiement

Datum 3. Sep. 2014
Views: 7698 | Kommentare: 18


Der ZEO Schlafphasenwecker eignet sich nach dem modding wunderbar für Experimente mit Gehirnwellen.

Ich habe mich schon immer gefragt, ob Binaurale Beats wirklich funktionieren. Ist das ganze nur Humbug? Oder können Geräusche wirklich unsere Gehirnwellen beeinflussen?

Eins sei vorweg gesagt: Binaurale Beats können nicht funktionieren wenn

  • diese im MP3 Format vorliegen bzw. das Audio aus Youtubevideos stammt
  • diese ohne Kopfhörer gehört werden

Die Binauralen Beats müssen im WAV Format bzw. einem dem Abspielprogramm passenden Format (z. B. iDoser) vorliegen. Im MP3 Format sind die Töne nicht in der Lage, die versprochenen Frequenzen (welche die Gehirnwellen beeinflussen) zu erreichen.

Nur mit Kopfhörern können Binaurale Beats funktionieren (sollten sie dies überhaupt tun) ohne Kopfhörer haben diese mit Sicherheit keine Wirkung. Wer keine Kopfhörer tragen will, sollte sich über Isochrone Töne informieren. Siehe Wie unterscheiden sich Binaurale Beats und Isochrone Töne?

 

Das EEG-Experiment 1

blog_binaurale_beats_experiment_theta_gehirnwellen.png

Die Grafik zeigt meine Gehirnwellen während des Binauralen Beats Experimentes. Es unterteilt sich in 4 Phasen:

Phase 1: Wachzustand
Ich befinde mich im Wachzustand, ohne Musik und surfe im Internet. Die Teta befinden sich zwischen 10% und 20%.

Phase 2: Binaurale Beats: Teta verstärkende Wirkung
Über Kopfhörer (Sony MDR-ZX600R, Frequenzbereich 6–25.000 Hertz) beginne ich, Binaurale Beats zu hören, welche die Theta-Wellen verstärken sollen. Ich halte die Augen geschlossen.

Wie man sieht steigen die Theta und Alpha Wellen stark an (25% bis 30%)

Phase 3: Entspannung / Meditaion
Als “Kontrollgruppe” zeichne ich meine Gehirnwellen ohne Binaurale Beats auf. Ich halte meine Augen geschlossen und entspanne mich bzw. versuche zu meditieren (hier bin ich sehr unerfahren, ich meditiere kaum mehr).

Leider bleiben die Theta und Alpha Wellen auf dem selben Niveau. Diese sollten jedoch absinken, da keine Binauralen Beats gehört werden.

Phase 4: Wachzustand
Gegen Ende zeiche ich als zusätzliche Kontrolle eine Wachphase während des Surfens im Internet auf.

Das EEG-Experiment 2
blog_binaurale_beats_experiment_teta_gehirnwellen2.png
Beim zweiten Versuch, einen Tag später habe ich die Entspannungs- und Teta-Phase umgedreht. Auch hier war kein Unterschied zu erkennen.

 

Das Ergebnis
Leider unterscheidet sich “normale” Entspannung nicht von der Entspannung mit Binauralen Beats. Dies bedeutet aber nicht, dass Binaurale Beats nicht funktionieren. Der komplette Aufzeichnungszeitraum zog sich über 30 Minuten hin, eventuell muss die Beats-Phase und die Entspannungs-Phase auf je 30 Minuten ausgeweitet werden, um eindeutige Ergebnisse zu erzielen.

Bei diesem kurzen Aufzeichnungszeitraum hat es den Anscheinen, als würden sich die Binauralen Beats nocht von normaler Entspannung unterscheiden.

Es muss also noch weiter experimentiert werden, ob Binaurale Beats funktionieren oder nicht.