REM-Dreamer - Ein spontaner Test

Datum11. Mär. 2015
Views: 2195 | Kommentare: 0


rem-dreamer schlafmaske

Test

Durch das Luziduino-Projekt (Schlafbrille im Eigenbau) von unserem KT-Forum User Skydiver habe ich mal wieder Lust bekommen, den REM-Dreamer anzuwerfen. Hier sind meine Einstellungen:

1.Delay: Unbekannter Wert, hab ein paar mal drauf gedrückt.
2.Preset For: Keines Ausgewählt
3. Flash Brightness: 7/9
4. Sound Volume: Kein Sound
5. Cue Lenght: 0,25
6. Cue Frequency: 3 mal pro Sekunde
7. Length: 8 Sekunden
8. Dream Alarm: OFF
9. TWC (Two Way Communication = Zwei-Wege Kommunikation): OFF
10. REM Detectors Test: Keinen Test ausgeführt, sollten gehen^^
11. Generatet Series: 0
12. REM Detector Sensitivity: 8/9

 

Ich gehe um 00:30 Uhr ins Bett.

03:20 Uhr, ich erwache durch die zu hellen Lichtsignale.
Der REM-Dreamer hat 6 Serien generiert.

Ich erinnere mich an folgenden Traum:

Ich bin mit einer Person im Auto, ich fahre. Wir fahren auf Steinen fest und nichts im Auto funktioniert mehr. Plötzlich werde ich von irgendwoher geblendet (weißes Licht, kein Rotes wie die LEDs des REM-Dreamers eigentlich abstrahlen)

Ich ändere die Flash Brightness auf 7/9 und lege mich wieder hin.

Früh am Morgen erwache ich und nehme im Halbschlaf die Maske ab, weil ich “keine Lust merh habe”… ich erinnere mich nur sehr wage daran… Natürlich kontrolliere nicht die genrierten Serien… sehr ärgerlich.

Ich frage mich, ob ich bei täglichen Tests mir die Lichtsignale als Traumerkennung konditionieren kann…