Klartraum / geträumter Klartraum / präluzide - Tipps um Klarträume zu erkennen

Datum16. Mär. 2015
Views: 1961 | Kommentare: 1


War der Traum nun ein Klartraum oder nicht? Diese Frage kann man nicht immer eindeutig beantworten.

Dies liegt einfach in der Natur der Sache: Übergänge sind fließend, der Klartraum wird z. B. von einem präluziden Moment unterbrochen oder geht dann in einen geträumten Klartraum über. Bewusst sollte einem die zweigeteilte Klarheit sein.

Folgende Hinweise helfen euch, den Traum einzuordnen.

WICHTIG: Dies sind keine absoluten Regeln so ist z. B. ein erfolgreicher Reality Check kein Garant für einen Klartraum, da man z. B. direkt danach präluzide werden kann. Es gilt das Gesamtbild zu betachten

Merkmale als Einteilungshilfe:

Präluzide

  • schlechte Traumerinnerung
  • der “Hier stimmt etwas nicht” Moment
  • “Dies könnte ein Klartraum sein” Gedanke
  • unlogisches Verhalten
  • keine Erinnerung an fest vorgenommene Klartraumziele

 

Geträumte Klartraum

  • bewusst ausgeführte Handlung, die man aber nach dem Erwachen als unlogisch ansieht (”Ich muss im Traum unbedingt die Kieselsteine hier sortieren, das wollte ich im Klartraum schon immer machen!”)
  • Schlechte Traumerinnerung

 

Klartraum

  • positiver RealityCheck
  • erkennen des Traumzustandes ohne ersichtlichen Grund
  • gewollt ausgeführte Handlung
  • gute Traumerinnerung
  • Umgebung fühlt sich real an

 

Diese Merkmale sind einzeln (oder kombiniert) kein Garant für den jeweiligen Traumzustand. Es gilt das Gesamtbild zu betrachten und danach zu entscheiden.

  1. Avatar for DreamState

    DreamState

    Montag, März 16, 2015 - 12:30:48

    Welche Träume haben euch Probleme bei der Unterscheidung bereitet? Ich helfe gerne, euren Traum einzuteilen :)