“Nicht weit von mir” Klartraumfilm Review

Datum16. Okt. 2015
Views: 942 | Kommentare: 2


 

Die Welt des luziden Träumens, ein Thema, dass sich (meiner Meinung nach) nur sehr schwer auf Zelluloid bannen lässt…

Das Gefühl, der Freiheit und die Eigenartigkeit der Träume lässt sich ohne die eigenen Empfindungen nur schwer transportieren. Auf Film gebannt schafft es die englischsprachige Mini-Serie Anamnesis sehr gut, doch wie sieht es mit “Nicht weit von mir” aus? Die Antwort erfahrt ihr in diesem ausführlichen Review!

Den ein oder anderen Spoiler konnte ich mir einfach nicht verkneifen, seit also gewarnt!

Synopsis

Louisa Graf spricht mit leiser Stimme.
Sie ist sehr zurückhaltend und introvertiert. In Ihrem Job bei der Versicherungsagentur “Kronfeldt” scheint sie nicht glücklich zu sein.

nicht_weit_von_mir_klartraumfilm_traumfiguren.jpg

Schnell erkennt man, dass Sie Zuflucht in der Welt der Bücher sucht. In der Bücherei ist sie Stammgast und wie es der Zufall will, landet ein Buch über luzides Träumen in ihren Händen.

nicht_weit_von_mir_klartraumfilm_klartraumbuch.jpg

Fleißig übt Louisa, macht Reality Checks und bald stellt sich der erste Klartraum ein. Ihr eröffnen sich neue Welten! Doch die Grenzen zwischen Traum und Realität beginnen langsam zu verschwimmen…

nicht_weit_von_mir_klartraumfilm_traumwelt.jpg
nicht_weit_von_mir_klartraumfilm_wahrnehmung_im_klartraum.jpg

Klarträume im Portrait

Besonders gefallen hat mir die Art, wie Traumfiguren dargestellt werden. Die Eigenheit und selbstverständlichen Aussagen der Traumfiguren kenne ich zu gut aus meinen eigenen Träumen. Hut ab, die Grenze, dies zu übertrieben darzustellen ist hier gering, doch “Nicht weit von mir” schafft die Gratwanderung einwandfrei!

Mein Highlight war, als der unfreundliche, unsympathische Chef aus dem Wachleben im Klartraum total warmherzig und freundlich den Klartraum-Taxifahrer mimt!

nicht_weit_von_mir_klartraumfilm_boss.jpg

Hier kennt sich jemand mit der Materie der Träume aus und vermittelt dies dem Zuschauer simple und spielerisch!

Wunderbar gefallen haben mir die Übergänge in die und aus der Traumwelt. Für den Zuschauer ist es oft nicht leicht zu erkennen, was Traum und Realität ist, doch genau das macht den Film aus! Hier sieht man das Herzblut, welches in diesen Film geflossen ist!

nicht_weit_von_mir_klartraumfilm_buch.jpg

Die Möglichkeit, Ängste im Klartraum zu bekämpfen lässt der Film auch nicht aus, was will man mehr?
Gekonnt schafft es “Nicht weit von mir” die Charakterentwicklung von Louisa zu porträtieren. Jeder Filmemacher und -liebhaber weiß, wie schwierig es ist, die Veränderung eines Charakters glaubhaft zu zeichnen. Schnell wirkt eine Handlung abrupt und gekünstelt und “passt einfach nicht” zur Hauptfigur.
„Nicht weit von mir“ schafft diese Glanzleistung glaubhaft und nachvollziehbar!

nicht_weit_von_mir_klartraumfilm_nase.jpg

 

Klarträume als Zuflucht

Der Film zeigt, wie sich Louisa immer mehr in die Welt der Klarträume zurückzieht. Ein heikles Thema, dass dazu einlädt, das ganze reißerisch als Aufhänger zu benutzen. Ich rechne es den Machern hoch an, dass Sie hier keine Angstmacherei betreiben. Louisas Verhalten ist durch ihre Lebensumstände völlig nachvollziehbar, es fühlt sich wie die einzige logische Konsequenz an und nicht wie ein Element, das “unbedingt im Film vorkommen muss.”

nicht_weit_von_mir_klartraumfilm_gefahr.jpg

Zu dem Thema allgemein sei gesagt:
Klarträume sind nicht gefährlich, doch jeder Mensch ist individuell. Wer Verhaltenszüge aufweist, sich in Parallelwelten zu flüchten, KANN sich auch in der Welt der Klarträume verlieren. Doch genauso besteht für diese Person die Gefahr, sich in Computerspielen oder beispielsweise im Extremsport zu verlieren.

Der Film zeichnet dies nicht schwarz-weiß, was ich ihm hoch anrechne!

Zusammenfassung

Nicht weit von mir ist ein rundum gelungener Klartraumfilm! Neulingen vermittelt er das Thema spielerisch, erfahrene Klarträumer werden sich in vielen Situationen wiederfinden und schmunzeln!
“Nicht weit von mir” ist die schönste Anleitung zum Klarträumen, die sich als gelungener Film tarnt!

Es ist kein Hollywood-Blockbuster, aber das will dieser Film auch an keiner Stelle sein! Wer einen ruhigen Film über Klarträume sehen will, dem man die Liebe und das Herzblut zu Materie in jeder Szene ansieht, der sollte umgehend einen Reality Check machen und sich „Nicht weit von mir“ kaufen!

Die DVD gibt es über die Website zum bestellen oder in einigen ausgewählten Läden (siehe Link)

  1. Avatar for nicht weit von mir

    nicht weit von mir

    Freitag, Oktober 16, 2015 - 19:30:32

    Herzlichen Dank für die tolle Review! Mehr Infos gibt es auch auf www.ruedigergoerlitz.com - die Seite geht auch ohne Flash-Player, somit also auch auf iPhones und iPads :-). Hier findet man auch die Termine für Kino-Aufführungen (einige Sonderaufführungen in diversen Programm-Kinos). Um eine DVD zu bestellen, einfach eine Mail an dvd@nichtweitvonmir.com schicken mit Name, Adresse und gewünschter Anzahl. Wir antworten dann umgehend! Wir freuen uns sehr über das Interesse! Herzliche Grüße, Rüdiger Görlitz und das Team hinter “nicht weit von mir”

  2. Avatar for Claudia

    Claudia

    Freitag, Dezember 18, 2015 - 00:51:50

    sehr schöne Rezension, die neugierig auf den Film macht. (y)
    Wer gern Traumgeschichten liest (z.B. als Überbrückung, bis der Film im Postkasten ist), dem empfehle ich einen Besuch auf dem TRAUMZAUBERBLOG. <3 http://zaubertraumtagebuch.blogspot.de/

    Liebe Grüße, Claudia