WILD, MILD, DILD, FILD, HILD etc. - Initiated oder Induced?

Datum16. Feb. 2015
Views: 2739 | Kommentare: 5


WILD, MILD, DILD, FILD, HILD… es gibt sehr viele Abkürzungen für Klartraumtechniken die sich ähneln. Die letzten drei Buchstaben ILD hatten für mich immer die Bedeutung “Induced Lucid Dream” also “induzierter luzider Traum”.

Doch heißt es nun z. B. WILD - Wake Induced Lucid Dream oder Wake Initiated Lucid Dream? Ob induziert oder initiiert, die Bedeutung ist die selbe, dennoch würde mich interessieren, was richtig ist und wo diese Abkürzungen ihren Ursprung haben.

Ich bin dafür ab jetzt injiziert zu sagen, klingt doch viel cooler: Wake Injected Lucid Dream ;)

Diskussion im KT-Forum

Was ist präluzide? Was ist ein präluzider Traum?

Datum 7. Feb. 2015
Views: 2536 | Kommentare: 3


Präluzide beschreibt den Zustand, der vorm erkennen des Traumzustandes (also von Trübtraum zu Klartraum) eintreten KANN. Beim Übergang von Trübtraum zu Klartraum ist die Präluzidität aber kein MUSS.

Ist man im Traum präluzide, ist man noch nicht zu 100% davon überzeugt, dass man gerade Träumt:

Ich bin plötzlich auf einer Wiese, gerade war ich aber noch in der Stadt. Ist das vielleicht ein Traum?

Das Logikzentrum (welches im präfrontalen Cortex sitzt) ist hier kurz davor anzuspringen bzw. ist schon leicht aktiv. Nur wenn dieses voll aktiv ist, kann man im Trübtraum zwischen logisch / unlogisch; realistisch / unrealistisch unterscheiden, wodurch man aus dem Trübtraum einen Klartraum machen kann.

Dennoch ist dies keine Garantie, da man nach einem präluziden Moment auch wieder in einen normalen Trübtraum mit inaktivem Logikzentrum zurückfallen kann:

Ach nein, ich bin ja mit meinem Hubschrauber von der Wiese in die Stadt geflogen, darum bin ich so ‘plötzlich’ an einem anderen Ort…ist doch logisch!

Oft erklärt man sich Unlogisches nach einem solchen Moment mit noch unlogischerem, was einem im Traum aber völlig rational erscheint.

Was ist ein Oneironaut?

Datum 8. Sep. 2013
Views: 7045 | Kommentare: 2


Interssiert man sich für das luzide Träumen, stößt man zwangsläufig auf den Begriff Oneironaut. Doch was ist ein Oneironaut?

Jeder Träumer, der auch luzide träumt, ist auch ein Oneironaut. So wie ein Astronaut den Weltraum erkundet, erkundet der Oneironaut seine Träume und macht aus ihnen Klarträume.

Der Begriff Oneironaut setzt sich aus den griechischen Wörtern für Traum (oneiros) und Seefahrer (nautēs) zusammen. Ein Oneironaut ist also frei übersetzt der Traum-Seefahrer.

Jeder, der sich für Klarträume interessiert und die abenteurlichen Traumwelten unter seine Kontrolle bringt, darf sich einen Oneironauten nennen.

Im KT-Forum findet ihr natürlich eine Anfänger-Anleitung, die euch zeigt, wie ihr ein Oneironaut werdet.

Klarträumer-Abkürzungen / Kürzel / Fremdwörter / Begriffe / Akronyme

Datum 7. Nov. 2012
Views: 3764 | Kommentare: 2


Hier findest du alle gängigen Abkürzungen und Begriffe des Klarträumer-”Slangs”:

Allgemein:
KT = Klartraum, luzider Traum
TTB = Traumtagebuch
RC = Reality Check = Realitätstest
KB = Kritisches Bewusstsein, Dinge hinterfragen, aufmerksamer sein
DS = Dreamsign, Traumzeichen
TE = Traumerinnerung
TT = Trübtraum, normaler Traum
TF = Traumfigur / Traumfiguren
UB = Unterbewusstsein
SP = Schlafparalyse
WL = Waking Life = Wachleben
SD = Shared Dreams = Träume mit anderen Personen, gleichzeitiges Träumen miteinander
AKE = außer körperliche Erfahrung
REM = Rapid Eye Movement = Schnelle Augenbewegungen
REM-Phase = Phase in der man am aktivsten träumt und die meisten der Klarträume stattfinden.
NREM-Phase = Überbegrifft für die anderen Schlafphasen: Leichter Schlaf, tiefer Schlaf, (Micro)Erwachen (keine Schlafphase an sich)
Oneironaut = Traumsehfahrer, Träumer der luzide träumt

Hypnagoge Bilder = Halluzinationen: Bilder, Farben, Muster beim einschlafen
Hypnopompe Bilder = Halluzinationen: Bilder, Farben, Muster beim aufwachen
Hypnagoge / Hypnopompe Halluzinationen = Überbegriff für Bilder, Geräusche, falsches Bewegungsempfinden jeweils beim einschlafen / aufwachen Blogbeitrag
Void = Nichts, schwarze Umgebung zwischen dem Traum und Aufwachen
Präluzider Traum, präluzide = Man erkennt den Traum als solchen, ist aber nicht 100% / nur teilweise überzeugt, dass es sich um einen Traum handelt. Auch kurze Klarheit gehören dazu: “Oh ich träume ja! Oh nein, ein Monster!” Man war kurz klar, hatte dann aber vor dem Monster Angst, wozu es ja keinen Grund im Klartraum gibt.
Geträumter Klartraum = Ein Traum, der wie ein Klartraum wirkt, im Nachinein kommen einem die ausgeführten Aktionen komisch vor. Man macht Dinge, die man normalerweise in einem Klartraum nicht gemacht hätte. Die Erinnerung und Klarheit ist ist geringer als beim Klartraum, aber besser als bei einem Trübtraum.
FE = Falsches Erwachen: Man glaubt aus seinem Schlaf zu erwachen und in seinem Bett zu liegen, es handelt sich aber nur um einen weiteren Traum.

Techniken:
WILD = Wake Induced Lucid Dream = Wachinduzierter Klartraum, von Wach in Klartraum
DILD = Dream Induced Lucid Dream = Trauminduzierter Klartraum, vom Traum in Klartraum
DEILD = Dream Exit Induced Lucid Dream = Traum-ausstiegs-induzierter Klartraum, vom Traum aufwachen und in den Klartraum einsteigen
VILD = Visual Induced Lucid Dream = Visuellinduzierter Klartraum
MILD = Mnemonic Induced Lucid Dream = Gedächtnissgestützt induzierter Klartraum
CAT = Cycle Adjustment Technique = (Schlaf)Zyklus Einstellende Technik
WBTB = Wake Back To Bed = (sinngemäß übersetzt) Aufwachen, wach bleiben und dann zurück ins Bett
AS = Autosuggestion: Training des Unterbewussten, etwas eintreten zu lassen
“Heute habe ich einen KT, heute habe ich einen KT, heute habe ich einen KT….”