Melon Headband - Android App Betatest

Datum 7. Aug. 2015
Views: 1402 | Kommentare: 2


Die Jungs und Mädels vom Melon Team haben mich eingeladen, die BETA der Melon App für Android zu testen!

Ich freu mich total! Bald bekomme ich den Zugang zur App :)
Heute, 07.08.2015 wird die Android App einem Update unterzogen, wie ich erfahren habe :)

Ich muss noch klären, ob ich Screenshots von der Beta veröffentlichen darf. Ich werde aber ausführlich berichten :)

ZEO Sleep Manager - Schlafphasenwecker: Einführung

Datum 4. Feb. 2014
Views: 6808 | Kommentare: 8


Einführung

 

Der ZEO Sleep Manager ist ein Schlafphasenwecker der Firma ZEO Inc, welche Anfang 2013 leider Konkurs anmelden musste.
Den ZEO gibt es in zwei Varianten:

  • Bedside
  • Mobile

Wie die Namen schon erahnen lassen ist die “Bedside Variante” zum neben das Bett stellen gedacht und dadurch auch größer. Die Mobile Variante ist kleiner, es fehlen aber einige Funktionen und Möglichkeiten.

Ich besitze die Bedside Variante warauf sich der folgende Blogbeitrag auch stützt.

Mit dem ZEO kann man über ein Kopfband, welches man beim Schlafen trägt, seine Schlafphasen messen, aufzeichnen und am Wecker oder Computer auswerten. So erhält man sein persönliches Schlafprofil und kann dadurch sein Schlafverhalten verstehen und verbessern.

ZEO_Wecker_aktiv.jpg
Der ZEO Wecker zeigt im unteren Bereich die zuletzt aufgezeichneten Schlafdaten.

ZEO_Display.jpg
Das Männchen mit dem Headband zeigt an, dass das Headband Daten an den ZEO sendet.
Gleichzeitig sehen wir den ersten Balken der Schlafphase, der hier eine Wachphase anzeigt.

Die Helligkeit des Displays lässt sich angenehm regulieren, so muss niemand bei blauer Beleuchtugn schlafen. Das Kopfband misst an der Stirn über drei Elektroden die Gehirnwellen und kann so festellen, in welcher Schlafphase sich der Schlafende gerade befindet. Dieses EEG ist die genauste und beste Methode, die Schlafphasen zu ermitteln. Handy-Apps tuen dies über den Lagesensor des Handys, welches auf der Matratze des Bettes platziert wird. Diese Methode ist sehr ungenau und nicht sehr zuverlässig.

Das Headband ist sehr angenehm zu tragen, man gewöhnt sich bereits nach einer Nacht daran. Wichtig ist, die richtige Länge des Kopfbandes einzustellen. Durch einen Klettverschluss geschieht dies stufenlos und sehr leicht. Das Headband darf nicht zu leicht sitzen, da es sich sonst Nachts lösen könnte. Sitzt es zu fest, ist es unbequem. Doch hat man einmal die richtige Länge gefunden, stört das Kopfband nicht mehr.

ZEO_Headband.jpgZEO_Headband_Elektroden.jpg
Bild 1 Zeigt das Kopfband von vorne. | Bild 2 zeigt die drei Elektroden zur Messung der Gehirnwellen.

Der ZEO hingegen ist hier mit seinen drei Elektroden klar im Vorteil. Die Schlafphasen werden korrekt erkannt, da sie anhand der Gehirnströme abgeleitet werden. Das Headband ist natürlich ohne Kabel mit dem Wecker verbunden, es ist also bei weitem angenehmer als die Elektroden eines EEGs im Schlaflabor. Nach der Benutzung sollte das Kopfband zurück auf die Ladestation am Wecker gelegt werden, hier wird es von zwei Magneten in Position gehalten.

 

Diese Schlafdaten kann man am Wecker selbst auswerten, oder man transferiert die Daten von der Mini-SD Speicherkarte des ZEOs auf seinen Computer. Ein Adapter von Mini-SD zu USB und die 2GB große Speicherkarte selbst sind im Lieferumgang enthalten. Am Computer lassen sich die Daten mit dem ZEO Decoder Viewer auswerten.

ZEO_Decoder_Viewer.png
Auswertung der Schlafdaten mit dem ZEO Decoder Viewer.

Download: ZeoDecoderViewer 02.a.2 (315 x heruntergeladen)

Hierfür muss aber zuvor zwingend eine neue Firmware auf den ZEO gespielt werden. Das Modding des ZEO inkl. der verschiedenen Firmware-Versionen behandle ich im zweiten Teil dieser Blogserie. Keine Angst, der ZEO ist sehr einfach gemodded und bietet dadurch viele Möglichkeiten für Experimente.

 

Die Elektroden des Kopfbandes müssen nach einiger Zeit ausgetauscht werden, da sie sonst falsche Werte ablesen. Durch den Konkurs von ZEO Inc. kann leider kein Nachschub gekauft werden, dennoch gibt es eine Lösung: Das Kopfband in der DIY-Variante.

Mitgeliefert wird ein Adapter für den Stecker, da der Originalstecker nicht für Deutschland konzipiert sind.

ZEO_Stecker_und_Adapter.jpg
Der weiße Adapter ermöglicht erst dem ZEO in Deutschland Saft zu geben.

Trotz dieser kleineren Hürden ist der ZEO einfach unschlafbar unschlagbar! Man erfährt sehr viel über seinen Schlaf:

  • Einschlafdauer
  • Anteil der einzelnen Schlafphasen
    • leichter Schlaf
    • Tiefschlaf
    • REM-Schlaf
      (Die Schlafphasen werden unterschiedlich eingeteilt, diese Einteilungen variieren von 3 - 5 Schlafphasen)
  • Wachphasen in der Nacht
  • Schlafdauer

Besonders dem Klarträumer bietet der ZEO große Vorteile und Möglichkeiten zum experimenteiren. Wacht er z. B. aus einem Klartraum auf, während er das ZEO Kopfband trägt, kann er überprüfen, in welcher Schlafphase der KT stattgefunden hat. Üblich sind die Klarträume in der REM-Phase, dies ist die haupt Klartraumphase , dennoch sind aber Klarträume auch in allen anderen Schlafphasen möglich.

Wer sich für seinen Schlaf interessiert, dem kann ich den ZEO Bedside nur ans Herz legen.
Diese Diskussion findet sich auch hier im KT-Forum.
Es werden noch weitere Blogbeiträge über den ZEO folgen:
ZEO modding
ZEO experimente
ZEO software

Rhythm Napping Technik erklärt

Datum17. Okt. 2013
Views: 5224 | Kommentare: 2


blog_rhythm_napping.png

Ich habe Anfang 2012 bereits einen Beitrag zu Rhythm Napping verfasst, möchte heute aber auf die grundlegende Technik eingehen.

 

Was ist Rhythm Napping?

Zu Beginn nein zusammenfassendes Video:

Beim Rhythm Napping lässt sich der Klarträumer in bestimmten Abständen durch einen Ton aufwecken, und versucht dann, bewusst (ähnlich der WILD und DEILD Technik) einzuschlafen.

Beispiel:
Weckton 1: nach 8 Stunden Schlaf
Weckton 2: nach 8 Stunden + 15 Minuten Schlaf
Weckton 3: nach 8 Stunden + 30 Minuten Schlaf
Weckton 4: nach 8 Stunden + 45 Minuten Schlaf
Weckton 5: nach 8 Stunden + 60 Minuten Schlaf
Weckton 6: nach 8 Stunden + 75 Minuten Schlaf

Die Schlafdauer am Anfang sollte ca. 6 – 8 Stunden betragen, da hier die REM-Phasen am längsten sind und somit die Wahrscheinlichkeit auf einen Klartraum steigt.

Der Klarträumer bewegt sich kaum und täuscht dem Körper vor, er wäre bereits eingeschlafen. Dieser leitet dann die Schlafparalyse ein, hier können auch hypnagoge Halluzinationen (Phantomgeräusche, falsche Körperwahrnehmung wie eine Schwere auf der Brust, Farbmuster und Formen im Sichtfeld) auftreten.

Durch die wiederholten Versuche in den Traum einzusteigen, steigt der Lerneffekt stark an.

Die Fähigkeit, sich nach dem Erwachen nicht sofort zu bewegen und das Bewusstsein genau zwischen Hellwach und unbewusstem Einschlafen zu halten, ist nicht nur für Rhythm Napping von Vorteil.
Hilfreich ist diese Fähigkeit bei WILD und DEILD.

 

 

Was brauche ich für Rhythm Napping?

Beim Rhythm Napping lässt man sich über Töne in definierten Abständen aufwecken. Der Weckton darf nicht zu laut und nicht zu leise sein.

• Rhythm Napping App
Im KT-Forum findet sich eine kostenlose Rhythm Napping App, diese sollte über laute Boxen am PC oder Laptop laufen.

• Smartphone / Handy
Bei jedem neueren Handy lassen sich beliebig viele Wecker einstellen. Stelle dir so viele Wecker du glaubst zu brauchen.
Mehr Weckungen = Mehr Versuche

• Komplettdatei
Hier findet ihr eine Rhythm Napping Komplettdatei, die ihr über einen MP3-Player, dem Laptop oder über das Handy abspielen könnt. Hier sind die Abstände und die Schlafdauer vordefiniert. Es lassen sich aber auch eigene Dateien erstellen.

 

 

 

Erwartungen ausnutzen
Eine weitere Variante des Rhythm Nappings ist es, die Erwartungen im Bezug auf die Abstände zwischen den Weckungen zu nutzen.

Nach jeder Weckung muss man hier einen Reality Check ausführen

Weckton 1: nach 8 Stunden Schlaf
Weckton 2: nach 8 Stunden + 15 Minuten Schlaf
Weckton 3: nach 8 Stunden + 30 Minuten Schlaf (Abstand: 15 Minuten)
Weckton 4: nach 8 Stunden + 45 Minuten Schlaf (Abstand: 15 Minuten)
Weckton 5: nach 8 Stunden + 60 Minuten Schlaf (Abstand: 15 Minuten)
Weckton 6: nach 8 Stunden + 90 Minuten Schlaf (Abstand: 30 Minuten)

Der Abstand ist bei den ersten drei Weckungen immer 15 Minuten. Doch bei der vierten Weckung bleibt der Ton nach 15 Minuten aus, dieser erklingt erst 30 Minuten später.

Das Ziel ist es, dass der Klarträumer nach der fünften Weckung nach 15 Minuten einen Ton erwartet und auch einen Reality Check ausführt. Da der Klarträumer aber nicht wach ist, da er nicht geweckt wurde, führt den Reality Check im Traum aus und kann so klar werden.

Es kann auch zu einer Phantomweckung kommen: Der Klarträumer erwartet eine Weckung und träumt deshalb davon.

Die sechs Wecktöne sind natürlich keine Richtlinie, wie oft man sich wecken lassen will, ist jedem selbst überlassen.

Tippfehler Tags: Rythm Napping Rhytem Ryhthem

Klartraum / luzides Träumen Apps für Android Handys

Datum26. Nov. 2012
Views: 5741 | Kommentare: 5


blog_klartraum_apps.png

Fast jeder besitzt heutzutage ein Smartphone. Die Möglichkeiten sind hier besonders vielfältig, auch wenn diese oft kaum genutzt werden. Warum sollte man sich nicht auch beim Klarträumen von seinem Android Smartphone unterstützen lassen?

Die folgenden Apps / Programme gibt es für Android. Ob es pendant Klarträumer Apps für iPhone gibt, kann ich leider nicht sagen.

Der Blogbeitrag ist in drei große Bereiche eingeteilt:

  1. Apps, die auf dem Handy bereits vorinstalliert sind.
    Die Nutzung in Richtung Klarträume ist hier natürlich etwas begrenze, doch mit ein wenig Kreativität holt man aus den Standardapps mehr raus, als man glaubt…
  2. Kostenlose / kostenpflichtige Apps, meist „umfunktioniert“, diese haben Klarträumer also nicht als ursprüngliches Ziel
  3. Kostenlose / kostenpflichtige Apps, die speziell auf Klarträumer ausgelegt sind

Besonders wichtig sind mir die Berechtigungen, die die einzelnen Apps besitzen. Hier muss jeder selbst entscheiden, ob er eine App mit Berichtigung XY auf seinem Handy installieren will.

Beginnen wir mit den Standardapps:

 

 

1. Vorinstallierte Apps

Sprach Rekorder
Die Sprachaufzeichnungen fungieren als Diktiergerät, um seine Träume festhalten zu können. Jeder Eintrag wird mit Datum und Uhrzeit gespeichert. Dies ist besonders Hilfreich, wenn man einmal ein paar Tage mit dem Traumtagebuch schreiben im Rückstand ist. So weiß man immer wann man welchen Traum geträumt hat.

Wichtig ist in jedem Fall, die aufgezeichneten Träume unbedingt schriftlich festzuhalten. Das Diktiergerät / der Sprachrekorder soll nur das Aufnehmen Nachts oder am Morgen erleichtern. Zwecks der Traumerinnerung und einer sinnvollen Traumdeutung sollte das schriftliche Festhalten nicht ausgelassen werden.

 

Timer & Wecker
Im Timer kann man eine einen Countdown mit Stunden, Minuten und Sekunden einstellen, wann der Wecker mit einem benutzerdefinierten Ton klingeln soll. Will man z.B. seine Traumerinnerung verbessern, muss man hier folgende Formel errechnen:

Geschätzte Einschlafzeit in Minuten + (4 x 90 Minuten)

So wacht man i.d.R. nach einer der letzten und damit sehr langen REM-Phase auf, die Traumerinnerung ist hier besonders detailreich und lebhaft.

Auch der Wecker kann als einfache Erinnerung genutzt werden. Lasse dich öfters Nachts wecken um evtl. [Formel Geschätzte Einschlafzeit in Minuten + ((4 x 90 Minuten) -15 Minuten)] aus einem Traum zu erwachen. Nutze dann die VILD-Technik oder auch die WILD-Technik.

 

Displaysperren-Stil
Not macht erfinderisch. Warum nicht den Hintergrund des gesperrten Displays verwenden? Gehe auf deinem Android Handy auf „Alle Apps“ / Personal. / Anzeige / Displaysperren-Stil. Wähle hier „Hintergrund-Startseite“ und drücke auf Einstellungen. Hier kannst du nun einen Hintergrund einstellen, der dich z. B. daran erinnert, einen Reality Check zu machen oder du schreibst auf den Hintergrund „Wache oder träume ich?“ Hinterfrage die Realität und führe einen Reality Check aus.

Hintergründe für eben dein Handy findest du leicht über Google, mit dem bei Windows enthaltenem Programm Paint kannst du sehr leicht einen Text in das Hintergrundbild einfügen.

ACHTUNG: Dies sollte den spontanen Relity Check nicht ersetzen. Im Traum kann es dir genauso gut passieren, dass nichts auf dem Hintergrund steht, du dies aber nicht als ungewöhnlich erkennst. Mehr zur Traumlogik findest du in diesem Blogbeitrag.

 

Aufgaben
Lasse dich durch Aufgaben daran erinnern, die Realität zu Hinterfragen, einen Reality Check auszuführen. Du kannst dir durch den Aufgabentext auch Suggestionen suggerieren lassen: Stelle eine Aufgabe ein, dessen Text dir sagt:
„Heute habe ich einen Klartraum!“
„Heute erinnere ich mich an meine Träume!“
„Heute erkenne ich, wenn ich träume!“

 

 

2. Kostenlose / kostenpflichtige Apps, umfunktioniert

WakeVoice Trail [Kostenlos & auch kostenpflichtig]
Klingelt der Wecker, so kann man diesen über WakeVoice über Sprachbefehle abstellen. Dies sit besonders bei DEILD von Vorteil. Man muss sich nicht bewegen, um den Wecker zu beenden, sondern kann dies einfach mit einem einfachen, selbstdefinierten Kommando tun.

Die Trial ist auf 10 Wecker begrenzt, die Vollversion der App kostet zum aktuellen Stand 0,59 €.

Berechtigungen:

System-Tools
Persönliche Informationen (u. a. Kalendertermine, vertrauliche Informationen)
Netzwerkkommunikation (uneingeschränkter Internetzugriff)
(SD) Speicher ändern / Löschen
Anrufe (Telefonstatus lesen)
Hardware-Steuerelemente
Ihre Konten (Bekannte Konten suchen)

 

Memoires: The Diary [Kostenlos]

Mit dieser App kann man einfach Traumtagebuch auf dem Handy führen. Einträge lassen sich mit Tags versehen, so kann man Traumzeichen / DreamSigns hinzufügen. Fotos lassen sich auch einfach einbinden, so kann man die eigens angefertigten Zeichnungen der Träume beifügen. Zeichnungen? Mehr dazu bei der nachfolgenden App.

Berechtigungen:
Standort (GPS)
Hardware-Steuerelemente
System-Tools
Persönliche Informationen (u. a. Kalendertermine, vertrauliche Informationen)
Netzwerkkommunikation (uneingeschränkter Internetzugriff)
Inhalt des USB-Speichers und der SD-Karte ändern/löschen

 

Paint Simple [Kostenlos]

Paint Simple ist genau das, was es verspricht: Eine simple Zeichenapp. Einfache Linien ziehen, frei Zeichnen, Formen, Kreise und auch Text erstellen.

Für einfache Lagepläne oder wirklich einfachste Skizzen eines Objektes, Ortes reicht das Programm allemal. Wer im Zug oder schnell etwas festhalten will, ist mit dieser App an der richtigen Adresse.
Das beste sind die Berechtigungen:

Berechtigungen:
Inhalt des USB-Speichers und der SD-Karte ändern/löschen
Hier wird nicht unnötig der Standort festgehalten oder eine Verbindung zum Internet hergestellt. Warum sollte das auch eine Zeichenapp benötigen….

 

Encryption Manager [Kostenlos & auch kostenpflichtig]

Träume sind etwas privates, genau wie die dazu erstellten Bilder. Der Encryption Manager verschlüsselt alle Dateien, je nach Einstellung aber maximal mit TWOFISH, CBC-Modus 256 bit. Dies ist also extrem sicher, auch wenn die Speicherkarte / das Handy an den PC angeschlossen wird.

Man setzt ein Passwort für den Manager, sucht dann die Dateien zum verschlüsseln aus. Diese werden verschlüsselt und nach Wunsch werden die originale gelöscht. Klickt man nun die verschlüsselte Datei im Manager an, wird diese entschlüsselt, geöffnet und wieder verschlüsselt. Dies mag umständlich klingen, ist es aber nicht. Es können auch ganze Ordner mit Dateien ver- und entschlüsselt werden.

Die App ist nicht direkt auf Klarträumer ausgerichtet, ich möchte diese euch aber trotzdem ans Herz legen.

Berechtigungen:
Inhalt des USB-Speichers und der SD-Karte ändern/löschen

 

 

3. Kostenlose / kostenpflichtige Apps für Klarträumer

Rhythm Napping App BETA [Kostenlos]

Rhythm napping app

Informationen zur Technik des Rhythm Napping findet ihr hier.

Die App, von Samsa aus dem KT-Forum, vereinfacht die Technik des Rythm Nappings ungemein.

Die Verzögerung des Starts (Einschlafzeit), Intervallzeiten, der Beep-Ton und natürlich die Lautstärke können in der App einfach Eingestellt werden. Die Töne sind noch gewöhnungsbedürftig ;) aber deshalb ist die App ja noch in der Beta-Phase.

Berechtigungen:
System Tools

 

Lucid Dreaming / “luzides Träumen” App [Kostenlos]

Diese App ermöglicht das überwachen der Schlaf-Phasen und spielt in der REM-Phase subtile Töne oder vorgefertigte Aufnahmen, wenn man dies möchte. Dazu muss das Handy auf der Matratze platziert werden. Wie genau die App dadurch die REM-Phasen erkennt, sei mal dahingestellt.

Zu Beginn überfordert die App etwas. Wer des Englisch nicht mächtig ist, wird zusätzlich verwirrt sein. Zu Beginn muss unter den Einstellungen die Kalibrierung vorgenommen werden. „Quick“ und „Extended“ stehen zur Verfügung, hier habe ich einfach mal die schnelle, ide Quick Variante gewählt. Nicht ganz klar ist, ob das Handy bei der Sensorkalibrierung still liegen muss oder nicht.

Nach der Quick Kalibrierung kann unter den Einstellungen eine MP3 gewählt werden, die bei der REM-Erkennung abgespielt wird. Diese muss unter /Recordings/lucid.mp3 liegen.
Gehe zu „Set up sound reminders“ dann „Pick voice reminder“ und wähle lucid.mp3

Durch einen kleinen Trick kann man auch eigene Sprachaufzeichnungen verwenden: Hole dir den Explorer und kopiere die Sprachaufzeichnung aus dem Ordner

/My Documents / My Recordings /
nach
/Recordings/

benenne die kopierte Sprachdatei001.amr (oder ähnlich) in lucid.mp3 um.

Das Gerät muss dann nur noch gestartet werden und soll ca. 40 cm von der Mitte des Kissen platziert werden.

Will man den Start abbrechen, muss man über den Menü Button auf Exit gehen- Verlässt man die App über den Home Button bleiben einige Funktion aktiv. Selbst wenn man die App über einen Task-Killer beendet, wird sie wieder gestartet.

Es werden die Aktivitäten im Schlaf, die Schlafdauer, der Lautstärkengrad, die Gesamtzeit im Bett, davon die Schlafzeit, die längste Schlafepisode und vieles mehr gemessen. Ein besonderer Clue: Es lassen sich gesten für den Tochscreen definieren, so kann man z. B. eine Geste für einen Klartraum, für keine Traumerinnerung, für eine Wachphase etc. festlegen. Wacht man nun aus einem Klartraum o. ä. auf, “toucht” man die Geste über den Bildschirm. Bei der Auswertung ist dies sehr hilfreich.

Auch die Berechtigungen sind einwandfrei, kein unnötiger Schnickschnack.

Berechtigungen:
Hardware-Steuerelemente (Audio Aufnehmen)
Inhalt des USB-Speichers und der SD-Karte ändern/löschen
Ruhezustand des Tablets deaktivieren Ruhezustand des Telefons deaktivieren
Allgemeine Systemeinstellungen ändern

 

Lucid Dreamer [Kostenlos]

Eine einfache App die nach einer definierten Einschlafzeit einen Binauralen Beat wiederholt abspielt, und so einen Kalrtraum auslösen soll.

Die „Pro“ ist völlig mit 4,08 € völlig überteuert und bietet als einzige zusätzliche Funktion, eine eigenen Sounddatei abzuspielen. Das kann unsere Rhythm Napping App BETA auch und zwar kostenlos!

Berechtigungen:
Uneingeschränkter Internetzugriff (dies fehlt in der Pro Version, hier wird vermutlich Werbung an das Handy gesendet)
Ruhezustand des Tablets deaktivieren Ruhezustand des Telefons deaktivieren

 

Lucid Dream Ultimate [Kostenpflichtig]

Lucid Dream Ultimate kostet 1,30€. Auf den ersten Blick wirkte die App etwas mager aber man soll sich eben nicht auf den ersten Blick verlassen. Die Funktionen sind wirklich enorm. Folgende 3 Kernfunktionen bietet die App:

  1. Erinnerung an Reality Checks
    Stelle ein, in welchen Zeitabständen (Stunden) du mit Sound oder Vibration an Rcs erinnert wirst. Hier besteht auch die Gefahr, das man im Traum ohne diese Erinnerungen keine Reality Checks ausführt.
  2. Sounds bei REM-Schlaf abspielen
    1. WBTB / WILD
      Ein einfacher Wecker der nach X Stunden startet und von alleine ausgeht.
    2. Nap
      Es werden leise Töne abgespielt, sobald man einschläft. Dies kann hilfreich sein, wenn man den hypnagogen Zustand erforschen / trainieren oder einfach bewusster erwachen will, um so einfacher in einen Traum wieder einzusteigen (siehe DEILD-Technik)
    3. REM Unterbrechung / Individuelle REM-Unterbrechung:
      Beide Optionen werden über das Options Menü konfiguriert. Hier stellt man, wie lange man ca. braucht um einzuschlafen, wie lange man ca. schläft etc. Es werden also durch diese Werte die Zeiten errechnet, wann man ca. in einer REM-Phase ist. Dann wird der Sound abgespielt. Eigene Sounds lassen sich auch einstellen.
    4. Intelligente REM-Unterbrechung:
      Hier werden die durchschnittlichen Werte mit einberechnet, die ein Mensch jede Schlafstunde pro Nacht in der REM-Phase verbringt. Die REM-Phasen nehmen mit jedem Schlafzyklus, der ca. 90 Minuten dauert, immer mehr zu. Von wenigen Minuten bist zu 60-90 Minunten.
    5. Bewegungserkennung:
      Hier wird die REM-Phase anhand der Bewegung erkannt. Man soll das Handy am Ende des Bettes nahe am Körper platzieren.
    6. Binaruale Beats
    7. Isochrinische Beats
  3. Traumtagebuch führen
    Nicht mehr als eine Notizfunktion mit Datum, Titel und Emotionen. Ein Passwort Schutz ist NICHT möglich.

    Neben den doch vielen Möglichkeiten begeistern mich auch die Berechtigungen:

    Berechtigungen:

    Inhalt des USB-Speichers und der SD-Karte ändern/löschen
    Ruhezustand des Tablets deaktivieren Ruhezustand des Telefons deaktivieren