Ungewollt aufwachen - Warum und was schafft Abhilfe?

Datum14. Sep. 2014
Views: 2462 | Kommentare: 0


Warum wachen wir ungewollt aus unseren Träumen auf? Hier müssen wir zuerst zwischen Klarträume und Trübträume unterscheiden.

Ungewollt aus Trübtraum aufwachen:

  • Art des Traumes z. B. Albtraum
  • Einfluss von Aussen (laute Geräusche, Licht, Wecker)
  • Schlafpensum erfüllt
  • innere Uhr (gewohnte Weckzeit im Urlaub)

Ungewollt aus Klartraum aufwachen:

  • Falsches Erwachen
  • Einfluss von Aussen (laute Geräusche, Licht, Wecker)
  • Schlafpensum erfüllt
  • innere Uhr (gewohnte Weckzeit im Urlaub)

Klartraum
Streitpunkt starke Emotionen und Sex

Starke Emtionen die z. B. durch Sex ausgelöst werden, SOLLEN einem aus dem Klartraum aufwachen lassen. Ich glaube aber mittlerweile, das dies nur teilweise der Grund ist.

Hier handelt es sich um eine selbsterfüllende Prophezeiung. Nur weil der Klarträumer daran glaubt, dass solche Dinge zum Aufwachen führen, wacht er dadurch auch auf. Ob dies stimmt, kann ich nicht zu 100% sagen.

Ich würde neutral an solche Themen herantreten und meine eigenen Erfahrungen sammeln.

Klartraum
Klarträume sind nicht natürlich

Warum wir träumen, ist bisher unbekannt. Eine Theorie ist, dass Trübträume Gefahren aus der Realität simulieren um uns so auf diese vorzubereiten. Flüchten wir 100 mal im Traum vor dem Säbelzahntiger und denken, dies sei die Realität, dann sind wir im Wachleben besser darauf vorbereitet.

Machen wir so aus dem Trübtraum einen Klartraum, wissen wir das nichts real ist. Die Übung verliert dadurch ihren Sinn und Zweck: Vielleicht wachen wir deshalb ungewollt aus dem Klartraum auf, weil die Übung keinen Lerneffekt hat.

Dies trifft natürlich nur zu, wenn dies der Grund ist, warum wir träumen.

Was kann ich gegen ungewolltes Erwachen tuen?
Eigentlich kann man nur das Erwachen wegen starken Emotionen / Sex und teilweise die innere Uhr kontrollieren. Alle anderen Faktoren lassen sich so nicht beeinflussen.

Durch Autosuggestion kann man seine innere Uhr steuern:

Ich schlafe morgen lange und werde erst um XY Uhr geweckt.

Mein Wecker weckt mich nicht!

Datum28. Jan. 2014
Views: 15669 | Kommentare: 2


Was kann man tun wenn man seinen Wecker nicht hört? Folgende Tipps helfen dir, sicher wach zu werden.

Dies kann bei Rhythm Napping, CAT und WBTB sehr hilfreich sein.

  • Stelle den Wecker weit weg, dann musst du aufstehen.
  • Stelle den Wecker näher zu deinem Kopf, falls du ihn nicht hörst.
  • Ändere bei deinem Handywecker den Weckton. Man gewöhnt sich an den Weckton und wird darum nicht mehr wach.
  • Benutze Autosuggestion und suggeriere dir, dass du den Wecker hören wirst oder die Zeit, wann du aufwachen willst.
  • Stelle deine innere Uhr, deinen inneren Wecker.

Hier ein Beitrag dazu im KT-Forum.

Tippfehler Tags: Rythm Napping Rhytem Ryhthem

Halbschlaf der Genialität - Ideen beim Einschlafen und Aufwachen

Datum12. Jan. 2014
Views: 2878 | Kommentare: 0


Im Halbschlaf kommen einem Ideen oder Traumerlebnisse oft besonders genial und bedeutend vor:

 

Aufwachen
Ich erwache aus dem Traum und befinde mich noch im Halbschlaf. Ich bin vom dem vorrangegangenen Traum total fasziniert. Es ist ein wahnsinniges Erlebnis, was ich unbedingt in einem Blogbeitrag nieder schrieben muss.

Schreibe ich diesen Traum nun auf und sehe ihn mir später an, fehlt jegliche Genialität. Die Idee ist sinnfrei oder zusammenhangslos, der erlebte Traum ist zu langweilig und ich sehe nicht, was mich hier noch am morgen so fasziniert hat.

Evtl. ist auch das Logikzentrum noch nicht voll aufgewacht. Dies könnte auch die Ursache für die fehlende Erinnerung an Wörter am Morgen sein.

 

Einschlafen
Beim Einschlafen wiederrum, kommen mir wirklch gute Ideen. Doch warum ist dass so?

  • Eventuell kann ich erst beim Einschlafen in Ruhe meine Gedanken sortieren.
  • Vielleicht sind es auch die fehlenden Sinneseindrücke
  • oder dass man sich auf das Innere konzentrieren kann und zur Ruhe kommt

Was letztendlich der Grund ist, kann ich selbst nicht zu 100% beantworten. Dennoch finde ich diese beiden Gegensätze sehr interessant.

Der 2 Sekunden Klartraum: Ungewolltes Aufwachen - Warum enden Klarträume oft so plötzlich?

Datum 3. Apr. 2013
Views: 3946 | Kommentare: 1


blog_2_sekunden_klartraum.png

Klarträume dauern oft nur wenige Sekunden. Nach dem Erkennen des Traumzustandes wacht der Klarträumer plötzlich auf, es bleiben ihm oft nur wenige Sekunden im Klartraum. Warum endet der Klartraum so schnell? Auf das sofortige Erwachen bin ich in diesem Blogbeitrag (Sofortiges Erwachen nach Reality Check / Erkennen des Traumzustandes?) eingegangen, jetzt möchte ich dieses Thema, was sich stark überschneidet, zum Teil neu aufgreifen und beleuchten.

Eine richtige Antwort kann im Moment niemand auf diese Frage geben, vielleicht helfen uns aber ein paar Theorien weiter:

 

Klarträumen widersprechen dem Sinn des Träumens
Warum wir träumen, ist nicht bekannt. Hier kann ich auch wieder nur auf Theorien und Vermutungen hinweisen.
Eine Theorie lautet, dass uns Träumen auf das Wachleben vorbereitet. Wir üben gefahrlos gefährliche Situationen. Der Klartraum nimmt uns die Angst, da wir ja wissen, es kann uns ja nichts passieren.
Vielleicht wachen wir umgehend auf, da unser Geist erkennt: „Halt, hier übt der Traum seine Funktion nicht mehr aus!“

 

Emotionen / Freude macht wach
Eine weitere Theorie, die ich zunehmender als unwahr ansehe (siehe Blogbeitrag verlinkt am Anfang des Artikels oder hier klicken), besagt, dass man durch starke Emotionen aus dem Klartraum erwachen soll. Ich denke das sich dies viele Klarträume einreden lassen, da sie dies immer und überall lesen und gesagt bekommen. Die selbsterfüllende Prophezeiung.

 

Weil es eben so ist
Es mag banal klingen, aber vielleicht dauern manche Klarträume so lange (bzw. so kurz) an, weil es eben so ist. Niemand weiß, durch was die Dauer des Klartraums festgelegt ist. Es kann die „Geisteststärke“ sein, der Will des Klarträumers… oder vielleicht ist es auch eine chemische Reaktion, die zufällig die Dauer bestimmt. Ich spekuliere hier wild, ich will damit nur sagen: Vielleicht liegt es eben in der „Beschaffenheit“ des Klartraums selbst, ein seiner Natur, die jedesmal variabel ist, das dieser eben nur so lange andauern kann…