Klartraum Mythen

Datum22. Jun. 2014
Views: 2845 | Kommentare: 0


blog_klartraum_mythen.png

Stirbt man im Klartraum, stirbt man auch im Wachleben
Nein, stirbt man im Klartraum, hat es keine Auswirkungen auf den Gesundheitszustand im Wachleben.
Wie hätten man auch je davon erfahren können? Würde man wirklich auch im Wachleben sterben, könnte man davon ja nicht berichten…

 

Blickfixation lässt einen erwachen.
FALSCH, man kann alles solange anstarren wie man will.

 

Klarträumen raubt den erholsamen Schlaf.
Nein, viele fühlen sich nach einem Klartraum sogar erholter.

 

Wer einmal klar träumt, erlebt nur noch Klarträume.
Nein, je nach Technik stellen Klarträume nur einen kleinen Teil der Träume pro Nacht dar. Mein persönlicher Rekord liegt bei 4 Klarträumen pro Nacht, hier erlebte ich aber zusätzlich viele weitere Trübträume.
Es besteht also nicht die Gefahr, dass man nur noch klar träumt.

 

Man kann im Klartraum seinen eigenen Namen nicht aussprechen?
Dies geht sehr einfach und ohne Probleme, Stephen LaBerge wiederlegte dieses Gerücht in eigenen Experimenten.

 

Lichtschalter machen immer Probleme im Klartraum.
Vermutlich reden sich dies viele Klarträumer ein. Da man oft davon im Internet liest, fällt es einem so schwer. Es findet eine selbsterfüllende Prophezeiung statt: Der Klarträumer glaubt so fest daran, dass Lichtschalter im Klartraum nicht funktionieren, dass eben dies genau passiert. Der Klartraum erfüllt die Erwartungen des Klarträumers.

 

Im Spiegel kann ich mich selbst nicht betrachten, ich sehe entstellt aus.
Ich habe mich selbst im Klartraum in einem Spiegel betrachtet. Ich wusste von dem Mythos, dass das Spiegelbild verformt sein würde und so war es auch.
Als ich einige Zeit später unvoreingenommen an einen Spiegel heran trat, sah ich ganz normal aus. Der Unterschied war, im Spiegelbild hatte ich eine Mütze auf. Es liegt also an der eigenen Einstellung.
Blogbeitrag: Sind Spiegel gefährlich?

 

Kann man im Klartraum gefangen sein?
Nein, hier gibt es ein paar ausführliche Beiträg:
Gefangen im Klartraum - Nicht aus dem Klartraum aufwachen…

 

Ich habe Stunden / Wochen im Klartraum verbracht!
Meiner Meinung nach, ist es nicht möglich mehrere Stunden oder gar Wochen im Klartraum zu erleben. Hier ein Blogbeitrag u.a. zu diesem Thema: Zeit im Klartraum und externe Reize im Trübtraum
Theoretisch kann man die ganze Nacht in allen Schlafphasen Klarträumen, es ist also auch für mich schwer einzuschätzen.

Ist Klarträumen im Koma möglich?

Datum 6. Sep. 2013
Views: 4514 | Kommentare: 1


blog_koma.png

Viele Koma-Patienten berichten, in der Komazeit geträumt zu haben. Wäre es dann möglich im Koma einen Klartraum zu erleben?

Hierzu müsste geklärt werden, ob im Koma der präfrontale Kortex aktiv ist. Hier sitzt das Logikzentrum, welches uns erkennen lässt, was im Traum logisch und unlogisch ist. Ist dieses (auch nur kurz) aktiv, können wir erkennen, dass wir träumen und dadurch aus dem Trübtraum einen Klartraum machen.

In einem natürlichen Koma wäre es doch sehr interessant, ob man bei nahemden Aufwachen aus dem Klartraum auch aus dem Koma aufwacht. Gibt es hier überhaupt instabile Klarträume oder bleibt das Gefühl des drohenden Aufwachens komplett aus? Beim künstlichen Koma (Langzeit-Narkose) durch Medikamente sehe ich keine Möglichkeit, diesen Zustand durch Klarträume zu überbrücken und aufzuwachen. Hierzu müsste man durch den Klartraum die Wirkung der Medikamente aufheben.

Weiterhin wären Experimente mit ungewolltem Aufwachen sehr spannend: Treten im natürlichen Koma überhaupt die Symptome des ungewollten Aufwachens auf? Lässt vielleicht alleine das Wissen, dass ein Aufwachen unmöglich ist, die Symptome ausbleiben? Dies würde die Theorie des Orakel-Effekts stärken und das Stabi-Techniken vielleicht nur Einbildung sind.

Die bereits als falsch erwiesene Blickfixation könnte auch weiter erforscht werden.

 

Klartraum bei Komapatienten auslösen?
Es wäre sehr interessant ob man bei einem komatösen Patienen, ob Klarträumer oder nicht, durch äußere Reize einen Klartraum auslösen kann.

Evtl. liese sich durch Tonbänder oder Lichtsignale (siehe REM-Dreamer) ein Klartraum auslösen.
Die gefühlte Zeit im Klartraum könnte hier im vollen Ausmaß untersucht werden. Wie lange fühlte sich der Klartraum nach dem Erwachen aus dem Koma an? Ist die gefühlte und im Wachleben vergangene Zeit gleich lang? Drangen äußere Reize zum Klarträumer durch?

Die Möglichkeiten scheinen schier unbegrenzt und ermöglichen dem Patienten ungeahnte Möglichkeiten.

Selbsterfüllende Prophezeiungen - Auswirkungen auf Klarträume?

Datum11. Jul. 2013
Views: 3102 | Kommentare: 0


Was ist eine selbsterfüllende Prophezeiung?
Bei einer selbsterfüllenden Prophezeiung tritt ein ein Verhalten / eine Reaktion ein, da man diese von einer anderen Person bzw. der gelesenen oder gehörten Prophezeiungen unterbewusst auslöst.

Ein einfaches Beispiel wäre:

Hoffentlich verschütte ich nicht auch mein Getränk, wie es eben meinem Kumpel passiert ist

Verschüttet man nun sein Getränk, ist die selbsterfüllende Prophezeiung eingetreten.
Unterbewusst hat man sich so verhalten (war im Beispiel nervös, unaufmerksam) sodass die Angst zur Realität wurde.

Was hat eine selbsterfüllende Prophezeiungen mit Klarträumen zu tun?

Es könnten hier mehrere Bereiche betroffen sein:

  • Dreamsigns
    Vielleicht tauchen bestimmte DreamSigns oft in unseren Träumen auf, weil wir gerade bewusst danach suchen. Markiert man in seinem Geist etwas als DreamSign, tritt es vielleicht gerade deshalb häufiger auf.
  • Ungewolltes Erwachen aus dem Klartraum
    Wir reden uns ein: “Ich könnte ungewollt aus dem Klartraum erwachen” und deshalb tritt diese Angst ein.
    Ein Beispiel, dass diese Theorie unterstreicht, ist die Blickfixation.
  • Stabi-Techniken
    Stabilisationstechniken könnten reine Angsterfüllung sein. Vielleicht müssen wir nur stabilsieren, weil wir uns durch Forenbeträge einreden lassen, dass Klarträume instabil werden können. Siehe: Stabilisierung - Alles nur Einbildung?

Blickfixation, etwas im Klartraum anstarren, lässt einen NICHT erwachen!

Datum 8. Jan. 2012
Views: 5118 | Kommentare: 0


blog_blickfixation.png

Leider hält sich durch einige Klartraumbücher, die nicht aktualisiert werden, immer noch der Mythos das man im Klartraum durch Blickfixation aufwachen kann.

Blickfixation führt NICHT zum Aufwachen aus dem Klartraum!

Was ist Blickfixation?
Blickfixation bedeutet das man seinen Blick zu lange auf einen Punkt fixiert, ihn zu lange auf etwas ruhen lässt. Die plausibel klingende Erklärung. Die Augenbewegungen im Traum stimmen mit den echten Augenbewegungen in der REM-Phase zum Teil überein. Das ist wahr, hier kommt nun aber der Teil zur Blickfixation der nicht stimmt: Fixiert man etwas im Traum, bewegen sich die Augen nicht mehr. Der Körper denkt, die REM-Phase (Rapid Eye Movement = Schnelle Augenbewegungen) sei vorbei und man erwacht.

Dies stimmt nicht, ich habe schon des öfteren Dinge im Klartraum fixiert, ohne aufzuwachen. Es sind die Erwartungen, die einen Erwachen lassen. Starrt man im Klartraum etwas zu lange an, erwacht man nicht. Außer man erwartet zu erwachen. Mach dir keine Sorgen, du kannst alles so lange anstarren und fixieren wie du willst, du weißt jetzt das nichts passieren wird.