Personen im Klartraum erschaffen / herbeiwünschen

Datum25. Jan. 2015
Views: 2676 | Kommentare: 0


blog_personen_treffen.jpg

Wie kann ich Personen im Klartraum herbeiwünschen? Wer Probleme beim Erschaffen von Personen im Klartraum hat, findet hier eine Anleitung und Tipps um sein Vorhaben erfolgreich in die Tat umzusetzen:

1. Wen will man treffen?
So banal es klingen mag, es ist sehr hilfreich sich vorher zu entscheiden, wen man im Klartraum treffen möchte. Im Klartraum ist alles realisierbar, die schier unendliche Fülle an Möglichkeiten, und somit auch an Personen, kann einen im Klartraum unerwartet überrumpeln.

Um also nicht wertvolle Klartraumzeit mit langem überlegen zu vergeuden, und Gefahr zu laufen, ungewollt aufzuwachen, sollte man sich im Wachleben zuerst festlegen.

2. Den richtigen Ort wählen
Natürlich kann es jeder beliebige Ort sein, egal, wo man sich gerade befindet.
Doch um einiges leichter trifft man seinen Traumpartner, wenn der Ort

  • einem selbst sehr geläufig ist UND (falls möglich)
  • die gewünschte Person an diesem Ort oft aufzufinden ist

Beides trifft meist nur für Freunde und Bekannte zu. Es ist natürlich kein muss, erleichtert aber das Vorhaben ungemein.

Will man z. B. einen alten Freund wieder treffen, eignet sich das alte Kinderzimmer sehr gut, in dem man immer mit ihm oder ihr gespielt hat.

Die bereits vorhanden Erinnerungen erleichtern den Wunsch, man muss sich nichts neues Ausdenken.

Versucht man den Traumschauspieler zu treffen, ist es eher unwahrscheinlich, dass ein solcher Ort im Wachleben existiert. Genau für diese Situation findet sich aber dennoch eine gute und hilfreiche Lösung:

Schauspieler / Star treffen
Der richtige Ort um einen Star zu treffen, muss nicht ein realer Ort sein.
Man erschafft im Klartraum einfach ein Set aus der Serie / dem Film, in dem der Schauspieler oft anzutreffen ist.
Der Klarträumer kennt den Ort aus der Serie / dem Film meist sehr gut, und man ist es gewöhnt, den Schauspieler dort anzutreffen.

Ein hilfreicher Blogbeitrag zum Ortswechsel: Ortswechsel im Klartraum: Eine Türe malen

In den Wunsch des Ortswechsels sollte man die Person gleich mit einbauen, z. B.:

“Hinter dieser Türe befindet sich mein Kinderzimmer, in dem sich mein Schulfreund NAME befindet!”

3. Keiner da? Person erschaffen oder umwandeln
Befindet sich die Person nicht an dem Ort, kann man entweder den Wunsch erneut aussprechen, denken oder, falls andere Personen anwesend sind, eine davon umwandeln.

Der Wunsch sollte laut und bewusst ausgesprochen werden, auch die Person hinter der nächste Ecke oder z. B. einem Vorhang zu erwarten, kann helfen.

Wichtig ist, sich nicht ablenken zu lassen und das Ziel bewusst und willensstark zu verfolgen. Viele Vorhaben im Klartraum scheitern einfach nur, weil der Klarträumer nicht zu 100% bei der Sache ist.

4. Details einbauen
Details zur Person (falls bekannt) helfen beim erreichen seines Ziels. Nicht nur visuell, sondern auch auditiv, taktil oder auch olfaktorisch (Geruch):

  • Bekannte Kleidung der Person
  • Im Hintergrund spielt das Lieblingslied / der Titelsong der Serie / des Films
  • Das lieblings Parfüm (falls bekannt)

Mit diesen Tipps sollte dem Treffen nichts mehr im Wege stehen.

Dinge im Klartraum erscheinen lassen / erschaffen

Datum 3. Jan. 2014
Views: 3889 | Kommentare: 0


blog_dinge_erschaffen.png

Viele Klarträumer haben Probleme, Dinge im Klartraum erscheinen zu lassen.

Mit den folgenden einfachen Tricks wird das Erschaffen um einiges erleichtert:

 

1. Nicht sehen, erwarten!
Was ich im Klartraum nicht sehe, lässt sich leichter erschaffen. Starre nicht auf einen Punkt und erwarte, dass dort etwas erscheint. Du konzentrierst dich unbewusst auf das was nicht da ist, auf das nichts und nicht auf das, was du dort haben willst!

  • Verdecke dein Blickfeld mit der Hand und erwarte dort den Gegenstand!
  • Erwarte den Gegenstand hinter deinem Rücken.
  • Lasse den Gegenstand in deiner Hosentasche erscheinen oder greife hinein und erwarte, dass sich der Gegenstand dort befindet.
  • Greife hinter einen Vorhang oder in einen Schrank, ohne dass du direkt dahinter oder hinein blickst
  • Zeichne eine Türe, Luke oder den Vorhang, hinter der / dem sich der Gegenstand befinden wird

 

2. Taktiler Reiz - Fühlen!
Konzentriere dich darauf, wie sich der Gegenstand anfühlt, während du ihn z. B. hinter dem Vorhang erwartest. Man blendet hier gerne alle anderen Sinne aus, doch fühlen ist genauso wichtig wie sehen!

Spürst du die Veränderung unter deinen Fingern?

 

3. Der Ton macht die Musik
Unterstütze deine Absicht mit den dazu passenden Geräuschen, auch wenn du diese selber erzeugst und imitierst. So wie der selbst erzeugte “Woosh!” Sound dir beim Fliegen helfen kann, so kann der richtige Sound dir auch beim erschaffen von Objekten helfen.
Ist der Gegenstand groß, muss demensprechend ein Grollen entstehen etc.

 

4. Realistisches Verhalten - Einfluss auf die Umgebung!
Wie würde der Gegenstand die Umgebung beeinflussen? Entsteht dadurch Wind oder Wasser, wird es dunkler weil der Gegensgtand wie ein Haus die Sonne verdeckt oder etwa heller? Erschüttert der Gegenstand die Erde, wenn er sich aus dem Boden erhebt bzw. wenn er entsteht? Achte auf Details und erwarte diese auch! Diese Erwartung und Liebe zum Detail wird dir das erschaffen des Gegenstandes erleichtern.

 

5. Aus alt mach neu!
Es muss nicht immer ein Gegenstand aus dem nichts sein! Nutze etwas, das rumliegt und forme es um. Ein Ast, ein Stein oder einfach nur ein Stück von deiner Kleidung. Verdecke den Gegenstand in deiner Hand und erwarte, dass er sich verwandelt, das er wächst.

Genauso kannst du auch eine Traumfigur in einen Gegenstand verwandeln, im Klartraum setzt nur DU die Grenzen!