Was sind natürliche Klarträumer?

Datum 6. Jan. 2015
Views: 2787 | Kommentare: 0


blog_natuerlicher_klartraeumer.png

Natürliche Klarträumer brauchen keine Techniken um klar zu träumen. Sie haben jede Nacht Klarträume.

Oft sind natürliche Klarträumer überrascht, wenn sie erfahren, dass nicht jeder seine Träume steuern kann. Warum auch nicht, sie kennen es nicht anders und sind meistens nur diese Art zu träumen gewohnt.

Klarträume nur Einstellungssache?

Warum träumen die einen jede Nacht klar, ohne etwas dafür zu tun, und die anderen nutzen jede Technik ohne Erfolg?

Klarträume hängen sehr stark von der Einstellung ab, das “MindSet” muss stimmen. Vielleicht haben natürliche Klarträumer einfach von Kindesbeinen an das richtige MindSet.

Waren wir alle einmal natürliche Klarträumer?

Meiner Erfahrung nach hängt das Alter mit den Erfolgen bei Klarträumen zusammen. Kinder und Jugendliche scheinen nach meinem subjektiven Empfinden leichter und schneller einen Klartraum zu bekommen.

Ich vermute das es mit dem kindlichem Entdeckungsdrang und der Offenheit zu tun hat, Eigenschaften die mit zunehnendem Alter schwinden.

Vielleicht sind wir von Geburt an natürliche Klarträumer doch die Mehrheit verlernt und vergisst diese Fähigkeit. 

Ein bisschen wie Peter Pan, der das Wunderland vergessen und das Fliegen verlernt hat…

Vergessene Kindheitserinnerungen im Klartraum erleben

Datum10. Mai. 2014
Views: 4073 | Kommentare: 3


blog_kindheit.png

Passend zu dem Versuch, vergessene Fremdwörter im Klartraum hervor zu holen, möchte ich hier eine Abwandlung des Experiments vorstellen:

Vergessene Kindheitserinnerungen im Klartraum erleben

  1. Frage deine Eltern / Verwandte nach einem Ausflug / einem besonderen Ereignis aus deiner frühen Kindheit.
    • Ausflug
    • Geburtstag
    • Kindergarten- oder Schulaufführung

    WICHTIG:

    • Du darfst dich selbst nicht oder nur sehr schlecht daran erinnern.
    • Deine Eltern / Verwandten müssen so viele Details wie möglich von diesem Tag wissen.
    • Lasse dir das Ereginis NICHT ausführliche erzählen. 
  2. Schreibe nun alle deine Erinnerungen zu diesem Ausflug /Ereignis auf. 
  3. Durchlebe nun dieses Ereignis in einem Klartraum erneut bzw. besuche einfach nur den Ort.
    Du kannst alles auch als Zuschauer betrachten, falls dir das leichter fällt.

    Hier gilt es, Dinge und Handlungen wahrzunehmen, die nur an diesem Ort vorhanden sind und auch nur hier stattgefunden haben:

    • Aussehen besonderer Gebäude
    • Farben
    • Kleidung der Eltern, Verwandten, von einem selbst oder die Mitarbeiterkleidung der Angestellten
    • Attraktionen (Freizeitpark) besonders deren Farben / Besonderheiten / Geräusche (der Roboter-Löwe der brüllt)
    • Besondere Handlungen, Abläufe, lustige oder intesive Ereignisse wie:
      • “als ich als Kind die Kamera meines Vaters kaputt gemacht habe”
      • “als Papa seinen Chef getroffen hat”
      • “als ich im Parkbrunnen nass wurde”
      • “zuerst gab es Kuchen, dann kam ein Clown, dann haben wir Topfschalgen gespielt”

        Dies ist sehr schwierig, da man ja diese Ereignisse nicht kennt. Man muss hier auf Dinge achten, die besonders sind und im Wachleben auch von den Eltern / Verwandten bestätigt werden könnten.

  4. Schreibe nach dem Aufwachen alle Details auf, an die du dich erinnerst.
  5. Gleiche diese Details nun mit deinen Eltern und Verwandten ab.

Im Optimalfall existiert ein Video dieses Ereignisses, das du noch NICHT gesehen hast.

Klarträume in der Kindheit - Sind wir natürliche Klarträumer?

Datum26. Jun. 2012
Views: 6175 | Kommentare: 7


blog_klartraume_kindheit.png

In dem Blogbeitrag Das Muskelgedächtnis & Klarträume in der Kindheit bin ich bereits auf das Thema “Klarträume in der Kindheit” eingegangen, ich möchte es aber hier nochmal etwas ausführlicher behandeln.

Einen Traum nach seinen Wünschen zu kontrollieren, ist nur für sehr wenige Menschen etwas völlig natürliches und normales. Sie sind meist überrascht zu hören, dass nicht jeder Mensch seine Träume kontrollieren kann. Von dem Ausdruck „Klarträumen“ oder „luzides Träumen“ haben viele aber noch nie etwas gehört. Diese Personen träumen schon immer klar, es sind sozusagen “natürliche Klarträumer”…

Wie kommt es, dass die Traumkontrolle für manche Personen völlig selbstverständlich zu sein scheint und für andere nicht? Ohne jegliche Technik gelernt zu haben, können diese Personen scheinbar von klein auf ihre Träume kontrollieren. Gelegentlich berichten auch Personen von solchen „kontrollierten Träumen“ in ihrer Kindheit, ohne zu Wissen was es damals genau war. Träumen wir vielleicht alle klar und verlernen und vergessen es nur im heutigen Prozess des Erwachsenwerdens?

Der Entwicklungspsychologe Jean Piaget behauptet, Kinder erkennen erst im Alter von fünf bis acht Jahren, dass der erlebte  Traum völlig in ihren Köpfen stattgefunden hat. Im Alter davor wird der Traum nach dem Erwachem teilweise bzw. komplett für real gehalten, sie glauben also dass das geträumte Monster wirklich in ihrem Zimmer ist.

Nach meiner persönlichen Erfahrung spielt die Phantasie beim Klarträumen eine große Rolle. In jungen Jahren ist die Phantasie bei weitem ausgeprägter, hängt dies vielleicht mit Klarträumen zusammen?

Natürliche Klarträumer können frei nach Wunsch jede Nacht Klarträume erleben. Probleme mit der Kontrolle scheinen sie keine zu haben, ein weiteres Indiz, dass man sich Dinge wie „Stabilisation“ und „keine Kontrolle“ nur einredet?

Das Muskelgedächtnis & Klarträume in der Kindheit

Datum17. Apr. 2012
Views: 5716 | Kommentare: 3


Viele vermuten dass Klarträumen etwas völlig natürliches ist, eine Fähigkeit, die wir eigentlich nicht lernen müssten – da wir diese vielleicht bereits von Geburt an beherrschen. Oft hört man Berichte über Personen, die in ihrer Kindheit ihre Träume bewusst gesteuert haben, ohne einen Namen für das Phänomen zu kennen.

Wie kann es sein, dass man ohne jede Technik, ohne überhaupt je von Klarträumen gehört zu haben, einen Klartraum erlebt? Zum einen kann ein DILD Klartraum auch ohne jegliche Technik elrebt werden. Es ist selten, aber möglich. Zum anderen liegt es nahe, dass uns das Klarträumen einfach in denen Genen liegt. Welche Funktion Träume haben, ist bis heute unbekannt doch die Tatsache dass Träume dem Schlafenden als absolut realistisch vorkommen (während des Traumes), legt die Funktion nahe, diese sind Übungen für das Wachleben.

Das wilde Raubtier im Traum fordert unsere Reaktionen und das Muskelgedächtnis. Dieses lässt sich auch über Klarträume trainieren. Es wird im Trübtraum eine bedrohliche Situation simuliert um im Wachleben besser dafür gerüstet zu sein.

Klarträume könnten uns also schon in jungen Jahren begleiten, doch warum ging dann diese Fähigkeit verloren, wenn dem der Fall war? Vielleicht liegt es daran, dass wir einfach immer behüteter aufwachsen. Kein Raubtier wartet (im Normalfall) auf einen, verlässt man sein Haus.

Update:
Hier ein Blogbeitrag über das Training des Muskelgedächtnisses im Klartraum:

Muskelgedächtnis im Klartraum trainieren