SSILD in unter 7 Minuten erklärt - VIDEO

Datum29. Okt. 2016
Views: 556 | Kommentare: 0


In meinem neuen Youtubevideo erkläre ich euch die SSILD-Technik - in unter 7 Minuten!

Link

Im Schlaf lernen? Wissen im Klartraum festigen?

Datum27. Feb. 2014
Views: 3616 | Kommentare: 1


 

Lernen im Klartraum

Im Klartraum steuert man seine Träume. Es lässt sich alles erschaffen und auch zerstören. Doch wie sieht es mit dem Zugriff auf unser Wissen aus?

In einem Experiemnt habe ich versucht, eine Traumfigur nach einem Fremdwort zu fragen, was mir unbekannt war. Ich wollte prüfen, ob ich über eine Traumfigur Zugriff auf Teile meines Wissens habe, die mir im Wachleben nicht zur Verfügung stehen.

Genauso habe ich in einer Reihe von Experimenten meine Mathe-Fähigkeiten im Klartraum getestet.

Ersteres wollte mir nicht gelingen, zweiteres klappte, auch wenn ich nur zwei Experimente durchgeführt habe.

Wie steht es mit unserem Wissen und unseren Fähigkeiten, im Klartraum zu lernen?
Oft heißt es, man kann im Klartraum nicht lesen. Die Buchstaben verschwinden oder die Sätze ändern ihren Sinn. Daraus entspringt wohl auch der Lese-RC. Doch wird uns dieses Verhalten vielleicht nur eingeredet?
Tritt der Orakel-Effekt ein? Hier tritt etwas nur ein, weil jemand anderes uns sagt, es wird so passieren. Wir lesen im Internet und in Büchern, dass man im Klartraum nicht lesen kann, darum tritt es auch so im Klartraum ein.

Sollte es nicht möglich sein, im Klartraum zu lesen, so kann man aber dennoch sein Wissen im Klartraum stärken und “im schlaf lernen”.

 

Einen Lehrer erscheinen lassen
Lasse einen Lehrer erscheinen, der mit dir den Stoff wiederholt. Die Traumfigur greift auf dein Wissen zu und gibt es dir in gesprochener Form wieder. Es muss also kein Text gelesen werden.

 

Das Gelernte erleben
Durchlebe einfach die Dinge, die du lernen musst. Geeignet für einfachen Stoff und kurze historische Ereignisse. Reise in deinen Körper und erlebe, wie Nervenzellen elektrische Impulse übertragen oder werde Zeuge der Unabhängigkeitserklärung.

Hier besteht aber die Gefahr, dass man an Klarheit verliert und dieser zu einem Trübtraum wird. Genaus kann durch das erlebte Abenteuer das ein oder andere Detail verloren gehen bzw. durch eigene, unwahre Informationen ersetzt werden.

Lernen ist bedingt im Klartraum möglich, doch sollte man es besser “wiederholen” nennen. Mit Glück kann man auf Gelerntes zugreiffen, was man als vergessen glaubt, dies sehe ich aber eher als Seltenheit.
Den bereits gelernten Stoff kann man aber wunderbar im Klartraum wiederholfen und dadurch vertiefen.

Voraussetzungen fürs Klarträumen

Datum 3. Okt. 2013
Views: 4949 | Kommentare: 5


Vorraussetzungen zum klarträumen

Jeder kann Klarträumen lernen, folgende Voraussetzungen müssen aber gegeben sein:

Voraussetzungen

  • REM-Schlafphasen müssen vorhanden sein
    Baldrian kann den REM-Schlaf unterdrücken (siehe REM-Rebound Methode). Im REM-Schlaf finden die meisten Klarträume statt.
    In den anderen Schlafphasen sind die Träume mehr Gedankengänge, im REM-Schlaf ist alles plastischer.

 

  • Genug Schlaf
    Wer zu wenig schläft, hat kurze bis garkeine REM-Schlafphasen
    6 - 8 Stunden sind optimal

Mehr zwingend nötige Voraussetzungen gibt es wirklich nicht. Dennoch sind gewisse Affinitäten und Eigenschaften wünschenswert und von Vorteil.

 

Vorteilhafte Eigenschaften und Affinitäten

  • Willen zur Arbeit
    Etwas Arbeit muss auch für das Klarträumen aufgebracht werden. Dazu gehört unter anderem:
    • Traumtagebuch schreiben
    • Techniken lernen
    • Techniken üben!
    • Reality Checks lernen, gewissenhaft und regelmäßig ausführen

 

  • Interesse an Träumen
    Deine Träume müssen dir wichtig sein. Klar- sowie Trübträume. Interessierst du dich nicht für beides, kann es mit dem Klarträumen schwierig werden

 

  • Meditation
    Dies ist kein Muss, ist aber von Vorteil. Meditierende Klarträumer haben mehr Klarträume, als solche, die nicht meditieren.

 

  • Neugierde und Spass
    Es ist vorteilhaft, wenn du Spass an der Sache hast und auch neugierig auf Neues in diesem Bereich bist.

 

Generell kann wie gesagt jeder Klarträumen, falls es zu Beginn also nicht so recht klappt, dran bleiben!
Es lohnt sich!

Tippfehler Tags: vorraussetzungen, vorrausetzungen

Klarträumen im hohen Alter?

Datum 8. Jun. 2013
Views: 3389 | Kommentare: 2


blog_hohes_alter.png

Nehmen die Klarträume mit dem Alter ab?

Wenn man nach dem Alter im KT-Forum geht, interssieren sich mehr jüngere Menschen für Klarträume, als ältere. Meinen Vermutungen nach, liegt dies einfach an der Offenheit die man im jüngeren Alter besitzt.

Doch liegt es wirklich daran? Kann man vielleicht nur nicht mehr Klarträumen, erreicht man ein bestimmtes Alter? Sicher ist, dass man Klarträumen nicht verlernen kann.

Im hohen Alter nimmt der Tiefschlaf ab und man ist in der Nacht öfters wach. Diese Wachphasen könnten das Klarträumen sogar begünstigen, z. B. bei der DEILD-Technik.

Generell spricht also nichts gegen Klarträume im hohen Alter, vielleicht sind es einfach nur die verlagerten Interessen die ältere Personen vom Klarträumen abghalten.

Das WARUM des Klarträumens - Die Grundlage jedes Klarträumers

Datum14. Dez. 2012
Views: 4713 | Kommentare: 0


blog_warum_klartraumen.png

Die größte Motivation ist oft das WARUM.

Warum willst du Klarträume erleben? Hier ist es wichtig, das Warum genau zu definieren. Gebe dir selbst aber nicht nur Überbegriffe als Antwort.

Spass ist hier z. B. nur ein Überbegriff. Wer einen Klartraum erleben will, sehnt sich sicherlich nach Spass aber was ist es genau, dass dir Spass bereitet? Konkretisiere deine Wünsche und lege dein WARUM fest:

  • Selbstfindung - Bin ich die Person die ich sein will?
  • Angstbekämpfung - Ich habe Angst vor Alptraum XY, diesen will ich los werden
  • Unmögliches erleben - Ich will ohne Hilfsmittel fliegen

 

Mache dir klar, WARUM du Klarträumen willst!

 

Natürlich könne mehrere oder alle Warums zutreffen, das ist natürlich kein Problem. Warum also das Warum?

Gerade in einer Trockenphase oder wenn die Motivation einen Tiefpunkt erreicht, soll man sich an das warum erinnern.
Keine Lust TTB zu schreiben? Halte dir deine Gründe vor Augen, warum du dir die Mühe machst.
Ist es dir die Mühe nicht Wert, höre auf mit dem Klarträumen. Denn dann wäre es ein Kampf gegen Windmühlen… oder du suchst dir neue Gründe, die dir die Arbeit wert ist.

Das Warum kann dein Fundament und Antrieb zum Klarträumen sein, halte es dir immer vor Augen.

Hier noch ein Blogbeitrag mit den Vorteilen, warum man Klartärumen lernen sollte:
Warum sollte ich Klarträumen lernen?

Trockenphase: Die Ursache bekämpfen, nicht nur die Symptome

Datum 8. Dez. 2012
Views: 4334 | Kommentare: 0


blog_trockenphase.png

Fast jeder Klarträumer kennt sie: Die Trockenphase, auch gerne „dry spell“ genannt. In einer Trockenphase will es einfach nicht mit den Klarträumen klappen, was natürlich auf auch auf die angewendeten Techniken ankommt.

Eine bereits im Blog erwähnte Möglichkeit, die Trockenphase zu beenden, ist es, Abstand von allen Techniken zu nehmen. Doch dies ist nicht immer hilfreich.

Es ist wichtig, nicht die Symptome zu Bekämpfen, sondern die Ursache der Krankheit selbst.

Anstatt noch mehr Reality Checks zu machen, oder verkrampft andere Techniken zu testen, sollte man die Ursache der Trockenphase herausfinden und ändern. Dies kann akuter Stress oder vielleicht zu wenig Schlaf sein.
Oft sind dies größere Änderungen, die aufwändig und vielleicht nur über einen längeren Zeitraum zu erreichen sind doch es lohnt sich. Generell verbessert man so sein Leben und hat zusätzlich auch noch wieder Klarträume.

Der Aufwand lohnt sich also doppelt.

Machen wir uns zu abhängig von Reality Checks?

Datum 5. Dez. 2012
Views: 3881 | Kommentare: 2


blog_abhangig_reality_check.png

Viele Klarträumer verwenden täglich Reality Checks, um zu überprüfen, ob sie gerade träumen oder nicht. Dies ist eine einfache Technik, doch wie weit machen wir uns von solchen Reality Checks abhängig?

Sollte das erkennen des Traumzustandes nicht natürlich von Hand gehen, bzw. sind Reality Checks überhaupt „unnatürlich“? Hier ein kleines Experiment im Forum, bei dem ich bewusst keine Reality Checks ausgeführt habe.

Wichtig ist, dass man von selbst die Reality Checks ausführt. Ein Kreuz auf der Hand oder eine Erinnerung im Handy kann zwar zu Beginn hilfreich sein, sollte aber nicht zur Gewohnheit werden. Wer nur dann einen RC macht, wenn er ein Kreuz auf seiner Hand sieht oder die Erinnerung im Handy, macht dies dann i. d. R. auch nur bei diesen Gegebenheiten im Traum. Diese können aber im Traum schnell ausbleiben, das Kreuz fehlt oder das Handy gibt es im Traum nicht.

Klarträumen lernen: Keine stetig ansteigende Gerade

Datum 9. Okt. 2012
Views: 3459 | Kommentare: 2


blog_kt_lernen.png

Will man Klarträumen lernen, ist es wichtig zu wissen, dass man sich zwar durch üben verbessert, der Lernprozess aber keine stetig ansteigende Gerade ist.

Was im letzten Klartraum noch Problemlos geklappt hat, muss im nächsten Klartraum nicht auch problemlos von statten gehen.
Es ist leider nicht wie Fahrradfahren. Dass soll nicht heißen, man kann Klarträumen verlernen. Man muss sich nur bewusst machen, dass Dinge auch mal nicht klappen können und man sollte deshalb nicht enttäuscht sein oder an seinen Zielen zweifeln.

Durch die Übung wird man besser, dies bedeutet aber nicht, dass einem keine Fehler mehr unterlaufen. Auch der erfahrene Klarträumer trübt plötzlich ein, hat Probleme mit der Stabilität oder die Traumerinnerung will an manchen Tagen nicht wie gewohnt. Man verbessert sich durch die Übung, ist aber nicht unfehlbar. Das ist völlig normal und gehört dazu.

Es ist wie eine Achterbahnfahrt, es geht auf und ab. Manchmal mehr, manchmal weniger, davon sollte man nicht enttäuscht oder überrascht sein.

Klarträume in der Kindheit - Sind wir natürliche Klarträumer?

Datum26. Jun. 2012
Views: 5029 | Kommentare: 7


blog_klartraume_kindheit.png

In dem Blogbeitrag Das Muskelgedächtnis & Klarträume in der Kindheit bin ich bereits auf das Thema “Klarträume in der Kindheit” eingegangen, ich möchte es aber hier nochmal etwas ausführlicher behandeln.

Einen Traum nach seinen Wünschen zu kontrollieren, ist nur für sehr wenige Menschen etwas völlig natürliches und normales. Sie sind meist überrascht zu hören, dass nicht jeder Mensch seine Träume kontrollieren kann. Von dem Ausdruck „Klarträumen“ oder „luzides Träumen“ haben viele aber noch nie etwas gehört. Diese Personen träumen schon immer klar, es sind sozusagen “natürliche Klarträumer”…

Wie kommt es, dass die Traumkontrolle für manche Personen völlig selbstverständlich zu sein scheint und für andere nicht? Ohne jegliche Technik gelernt zu haben, können diese Personen scheinbar von klein auf ihre Träume kontrollieren. Gelegentlich berichten auch Personen von solchen „kontrollierten Träumen“ in ihrer Kindheit, ohne zu Wissen was es damals genau war. Träumen wir vielleicht alle klar und verlernen und vergessen es nur im heutigen Prozess des Erwachsenwerdens?

Der Entwicklungspsychologe Jean Piaget behauptet, Kinder erkennen erst im Alter von fünf bis acht Jahren, dass der erlebte  Traum völlig in ihren Köpfen stattgefunden hat. Im Alter davor wird der Traum nach dem Erwachem teilweise bzw. komplett für real gehalten, sie glauben also dass das geträumte Monster wirklich in ihrem Zimmer ist.

Nach meiner persönlichen Erfahrung spielt die Phantasie beim Klarträumen eine große Rolle. In jungen Jahren ist die Phantasie bei weitem ausgeprägter, hängt dies vielleicht mit Klarträumen zusammen?

Natürliche Klarträumer können frei nach Wunsch jede Nacht Klarträume erleben. Probleme mit der Kontrolle scheinen sie keine zu haben, ein weiteres Indiz, dass man sich Dinge wie „Stabilisation“ und „keine Kontrolle“ nur einredet?

Vorteile durch Klarträume - Warum sollte ich Klarträumen lernen?

Datum23. Mai. 2012
Views: 6300 | Kommentare: 2


Schon ist es fertig das Video…
Warum sollte man eigentlich Klarträumen lernen? In diesem Video werden nur ein paar Gründe genannt.

Hier findet ihr eine Anfänger Anleitung:

kt-forum klartraumforum anfänger anleitung klarträumen

Klarträumen lernen - Anleitung für Anfänger

Datum30. Jul. 2011
Views: 4873 | Kommentare: 0


Als Anfänger hat man es nicht leicht: Merkwürdige Abkürzungen für komisch klingende Techniken und Methoden. Dafür habe ich eine kleine Anleitung für Anfänger geschrieben. Hier findest du alle wichtigen Links, Erklärungen und einen Schritt-für-Schritt Weg zu deinem ersten Klartraum.

Das Video gibt einen kleinen Einblick in die Anleitung:

Klarträume / luzides Träumen kannn jeder lernen. Man gewinnt etwas von der “verschlafenen Zeit” zurück und erlebt Abenteuer, die im Wachleben unmöglich sind. Lasse dich im Klartraum kreativ inspirieren, erkunde und besiege deine Ängste oder habe einfach nur Spass :)

Für die komplette Anleitung, besuche den Thread im Forum: Anfänger Anleitung

Klarträumen lernen - Anleitung für Anfänger

Datum30. Jul. 2011
Views: 4873 | Kommentare: 0


Als Anfänger hat man es nicht leicht: Merkwürdige Abkürzungen für komisch klingende Techniken und Methoden. Dafür habe ich eine kleine Anleitung für Anfänger geschrieben. Hier findest du alle wichtigen Links, Erklärungen und einen Schritt-für-Schritt Weg zu deinem ersten Klartraum.

Das Video gibt einen kleinen Einblick in die Anleitung:

Klarträume / luzides Träumen kannn jeder lernen. Man gewinnt etwas von der “verschlafenen Zeit” zurück und erlebt Abenteuer, die im Wachleben unmöglich sind. Lasse dich im Klartraum kreativ inspirieren, erkunde und besiege deine Ängste oder habe einfach nur Spass :)

Für die komplette Anleitung, besuche den Thread im Forum: Anfänger Anleitung