Sich im Klartraum in ein Tier verwandeln: Löwe

Datum16. Mär. 2012
Views: 6119 | Kommentare: 5


blog_tier_loewe.png

Gestern habe ich mich das erste mal im Kalrtraum in ein Tier verwandelt. Eine Erfahrung, die jeder Klarträumer mal machen sollte. Ich habe eine Löwen gewählt, was wirklich Spass gemacht hat. Das Brüllen, die dicke Mähne und die großen, felligen Pfoten. Die Geschwindigkeit beim Beschleunigen und die Sprungkraft, das alles wir äußerst interessant.

Wenn man sich in ein Tier verwandeln will, sollte man sich vorher daüber gut informieren. Kennt man die Eigenheiten und Besonderheiten des Tieres, fühlt sich das verwandelte selbst umso realistischer an.

  • Wie sieht das betreffende Tier? Infrarot, Blickfeld etc.
  • Kann das Tier etwas besonderes?
  • Wie verhält sich das Tier? zB Rudeltier
  • Wie schwer ist es im durchschnitt?
  • Wie sieht die Anatomie aus, gibt es hier Besonderheiten?
  • Schau dir Videos des Tieres an, wie bewegt es sich wie klingt es / kommuniziert es?

Die Verwandlung selbst verlief ohne Probleme und hat beim ersten Anlauf geklappt. Da man von sich selbst nicht viel sieht, würde ich vermuten das es allgemein sehr einfach ist. Man muss nicht bewusst etwas in seinem Blickfeld ändern sonder muss sich in des Gefühl hineinversetzen. Ich konnte meine Pfoten und meine Mähne sehen, die Veränderung aber deutlich spüren.

Die Körperhaltung selbst, also von zwei auf vier Füße wechseln hat den Willen zu Verwandlung nochmal unterstützt. Ich würde annehmen das man diese „mentale Brücke“ auch auf andere Tiere übertragen kann zB bei einem Vogel kann man mit den Händen schlagen wie als wären sie Flügel etc.

Je mehr du weißt, desto reicher an Details, interessanter und spannender wird dein Erlebnis im Klartraum.