Karma und karmische Spuren / Die Erleuchtung ist das Ende unserer Träume

Datum 5. Nov. 2012
Views: 4829 | Kommentare: 4


blog_karma.png

Karma ist der Weg zum vollkommenen Glück.

Oft glauben wir, das die Antwort zu unserer Zufriedenheit in der Ausenwelt zu finden ist. Mehr Geld, eine größere Wohnung, andere Lebensumstände. Wer „träumt“ nicht oft von dem „fernen Ort“ der ja so viel besser ist, als der, an dem man sich gerade befindet. Der Traumjob. Die Traumfrau / der Traummann.

Doch die Antwort steckt nicht da draußen sondern in uns. Nicht die Dinge um uns herum sondern die Einstellungen zu Ihnen muss geändert werden. Karma ist hierzu der Schlüssel.

All unser Handeln hinterlässt karmische Spuren in unserem Bewusstseinsstrom, welcher unsere Zukunft beeinflusst. Eine karmische Spur wird von Tenzin Wangyal Rinpoche als Samen beschrieben. Entgegnet man Hass mit Hass, wird in uns der Samen des Hasses gepflanzt, eine karmische Spur, die in uns wächst und, wie sollte es auch anders sein, am Ende als Hass aufblüht. Diese Samen beeinflussen unsere Muster, wie wir emotional reagieren einfach unser „eingefleischtes Verhalten“.

Ob diese Reaktionen, wie wir uns verhalten, im Traum oder im Wachzustand passieren, macht keinen Unterschied. Beides hinterlässt solche Spuren.

Negative Reaktionen führen zu negativen Ereignissen in unserem Leben. Doch wie soll man nun auf Negatives reagieren? Wie verhält man sich gegenüber dem hasserfüllten Partner oder Boss? Ganz einfach:
Lasse in dir Mitgefühl aufkeimen.
Zu Anfang mag dies falsches Mitgefühl sein, ein erzwungenes Gefühl welches sich unnatürlich anfühlt. Mit der Übung wirst du dies aber irgendwann wirklich spüren.
Es ist kein leichter Weg, denn dies ist das Letzte was man in solch einer Situation tun will. Eine andere Betrachtungsweise kann hierbei helfen: Die hasserfüllte Person ist ein gefangener des negativen Karmas und seiner somit negativen karmischen Spuren. Die Muster sind festgefahren und die Person kann garnicht anders.
Sie ist ein Gefangener.

Mit einem Gefangenen lässt sich leichter Mitgefühl haben, denn er kann eben nicht anders, er kann nichts gegen seine Gefangenschaft tun.

Halte also bei der nächsten Standpauke inne und überlege, wie du darauf reagieren willst. Willst du Hass mit Hass erwidern oder Mitgefühl mit dem Gefangenen zeigen?

Tenzin Wangyal Rinpoche beschreibt sehr schön den Zusammenhang von Karma und unseren Träumen. Sinngemäß beschriebt er, dass die karmischen Spuren Fotos in unserem Inneren sind, die im Traum zu einem Film werden. Manche Fotos sind stärker zu sehen, manche schwächer oder man sieht sie garnicht. Bleiben wir im Traum klar, können wir die Samen der karmischen Spuren „verbrennen“, diese also „sich selbst auflösen lassen“. Irgendwann sind keine Samen mehr vorhanden, es gibt keine Bilder mehr in unsrem Inneren die zum Film und damit zum Traum werden können.
Die Erleuchtung, die auch als „Erwachen“ bezeichnet wird, ist das Ende unserer Träume.

Die meisten Informationen habe ich aus Tenzin Wangyal Rinpoches Buch „Übungen der Nacht – Tibetische Medition in Schlaf und Traum“. Ich hoffe alles richtig wiedergegeben zu haben, da ich selbst noch am Anfang dieses Weges stehe, habe ich vielleicht die Gesamtheit einiger Aussagen Rinpoches noch nicht verstanden, ich hoffe aber trotzdem hier alles richtig wiedergegeben zu haben. Sollte dies nicht so sein, bitte ich um eure Hilfe dies zu ändern.

Die Lehre der tibetischen Traum-Yogis

Datum31. Mai. 2012
Views: 5594 | Kommentare: 0


tibetischen_traum_yogis.png

Die sechs Lehren der Traum-Yogis

 

Folgende Lehren lernen die tibetischen Traum Yogis:

1. Die Prüfung der psychischen Wärme.
2. Die Lehre des trugvollen Körpers
3. Die Lehre vom Zustand des Traumes
4. Die Lehre vom reinen Licht
5. Die Lehre vom Zustand nach dem Tode.
6. Die Lehre der Bewußtseins-Übertragung

Auführliche Informationen zu den sechs Lehren der Traum-Yogis im KT-Forum

 

Yogis lernen klar zu Träumen und sollen auch hier erkennen, das die Bilder nicht real sind. Die ist die Vorbereitung auf den Bardo. Am Sterbebett soll jedem Yogi das Bardo Thödol vorgelesen werden. In diesem Buch sind Verse und Mantra enthalten, die dem Yogi den Weg zur Erkenntnis im Bardo weißen.

Wer mehr Erfahren will, kann sich den Bardo Thödol mit Anmerkungen kaufen. Ich werde ihn auch bei gelgenheit Lesen und berichten.

Hier kann ich Patricia Garfields Buch “Kreativ Träumen” empfehlen, Kapitel 7 befasst sich mit den Traum-Yogis.

Klartod - Klartraum nach dem Leben?

Datum11. Mai. 2012
Views: 6719 | Kommentare: 6


klartraum_nach_dem_leben.png

Was kommt nach unserem Ableben? Steigen wir von Fanfaren begleitet dem gleißenden Licht am Ende des Tunnels entgegen? Der Wolkentreppe Richtung Himmel empor? Oder gar der Feuertreppen gen Unterwelt?

Dies alles mögen nur religiöse Vorstellungen für das Leben nach dem Tod sein, ob sie zutreffen lässt sich schwer überprüfen. Tibetanische Traum-Yogis erwarten nach dem Tod eine reale Scheinwelt, eine Vorstellung ihrer Hölle. Überwinden sie diese Scheinwelt und erkennen diese als nicht real, vereinigen sie sich mit Buddha. Eine real erscheinende Welt nach dem Tod, was wäre wenn nach unserem Tod der ewige Klartraum auf uns wartet? Würden Sie in einer Welt leben wollen, die sie nur als Real empfinden aber wissen, dass nichts davon es wirklich ist? Naja, welche Alternativen hätte man nach dem Tod, vielleicht könnte man auch in den ewigen Trübtraum eintauchen: Die Welt wird als Realität angesehen und das Wissen darum, das sie es nicht ist. Wer sagt, dass sie sich nicht gerade in diesem Traum befinden.

Theorien und abstrus klingende Szenarien, doch mehr kann man nicht zu dem Leben nach dem Tod sagen. Spekulationen und Vermutungen. Der Klartraum im Anschluss nach dem Tod, der Klartod wenn man so will, ist vielleicht für den Einen eine freudige Alternative, für den Anderen mag daran aber vielleicht die Endgültigkeit fehlen…

Selbsterfüllende Prophezeiung Dreamsigns?

Datum22. Sep. 2011
Views: 3597 | Kommentare: 0



Die sich selbsterfüllende Prophezeiung (engl. self-fulfilling prophecy) ist eine Vorhersage, die sich deshalb erfüllt, weil derjenige oder diejenigen, die an die Prophezeiung glauben, sich – meist unbewusst – aufgrund der Prophezeiung so verhalten, dass sie sich erfüllt.[1]

Was ein Dreamsign (oder auch Traumzeichen) ist, findet sich hier im Forum.

Wir durchsuchen unser TTB nach wiederkehrenden Elementen und deklarieren sie als Dreamsign. Aber was wenn das Element nur zufällig öfters in unseren Träumen vorgekommen ist? Natürlich bis jetzt, den jetzt wollen wir es finden. Was wenn wir unserem UB ungewollt sagen: „Pudding ist ein Dreamsign, mach das es jetzt öfters in meinen Träumen vorkommt!“ Die Intention, etwas als Dreamsign zu klassifizieren könnte beeinflussen, wie oft es vorkommt.

Genauso verhält es sich mit Dreamsigns, die an Häufigkeit in meinen Träumen verloren haben. Ich sehe „Von Dreamsign XY habe ich schon lange nicht mehr geträumt“ und vielleicht taucht es gerade deshalb wieder in meinen Träumen auf, weil ich mich daran „erinnert“ habe.

Diskussion im KT-Forum

KT-Forum News #1

Datum15. Sep. 2011
Views: 3574 | Kommentare: 0


news.png

Dies wird eine einigermaßen regelmäßige Rubrik mit dem schlichten Namen “News” Was gibt es Neues im Forum, interessante Diskussionen, ThreadTips, Änderungen am Forum uvm.

 

Im Forum gibt es eine kleine Änderung, welche übrigens alle hier im Thread Aktuelle Änderungen am Board aufgelistet werden:

Im Profil werden jetzt die letzten Besucher im Avatar angezeigt und die Gesamtanzahl der Profilaufrufe. Eine nette Mod, wie ich finde.

Im “Techniken / Tipps / Hilfsmittel” Bereich gib es einen interessanten und lesenswerten Thread zu einer neuen Technik names AILD.

Eine Zusammenfassung mit ein paar kleinen Tricks & Kniffen zum Umgang mit dem Forum findet ihr im Thread Allgemeine Tipps und Tricks zur Boardbenutzung

Im Bereich “Schlaf allgemein, Philosophie & Psychologie, sonstige Diskussionen” wartet die Frage “Traum oder Gedanken?” darauf diskutiert zu werden.

Real und doch so ungreifbar…

Datum27. Aug. 2011
Views: 3350 | Kommentare: 0


path5129.png

Klarträume sind noch weit davon entfernt in der Gesellschaft akzeptiert zu werden. Meist herrscht ein gewisses Interesse aber auch oft ein gewisser Unglaube. Träume sind nicht real! Dies muss man erlebt haben um es zu verstehen. Es ist paradox, etwas ist so real wie das Wachleben und doch nicht greifbar. Was nehmen wir nach einem Klartraum mit? Erinnerungen und Emotionen aber nichts, was man sich als Jäger und Sammler ins Regal stellen kann. Es sieht so aus als würde von der Masse nichts akzeptiert, was man nicht anfassen kann. Für was macht man sonst Urlaubsfotos? Man will etwas zum Anfassen haben, zum herzeigen. Doch was wäre ein Urlaub ohne die schönen Erinnerungen daran? Das Kopfkino produziert die schönste Bilder und Filme, da kann eigentlich kein reales Foto mithalten…und doch scheint Trieb zur Sammlung der Trophäen größer zu sein. Wenn Träume nun mal Schäume sind, badet der Klarträumer im Himmel.

Der ewige Klartraum | Fluch oder Segen?

Datum 8. Aug. 2011
Views: 3528 | Kommentare: 0


unen.png

Der ewige Klartaum. Eine Welt, ein komplettes Universum unter deiner Kontrolle. Was wäre wenn? Sagen wir, es wäre wie im Film Vanilla Sky möglich, den ewigen Klartraum zu träumen. Diesmal aber mit dem Wissen, das alles nur ein Traum ist. Sofort ergeben sich Vor- und Nachteile.

Ist man sich darüber bewusst, einen Klartraum mit unendlichen Möglichkeiten zu träumen, hat man natürlich die volle Kontrolle. Tom Cruse war sich über den Traumzustand ja nicht im Klaren, er lebte ein „normales“ Leben. Jetzt stellt sich die Frage wie sich das Wissen über diese unreale Welt auf das Befinden auswirkt. Das Steak mag real aussehen, riechen und köstlich schmecken, es bleibt aber immer der der Gedanke im Hinterkopf: Nichts von alledem ist Real.

Herausforderungen wären praktisch nicht mehr vorhanden, das Gefühl etwas erreicht zu haben, ginge verloren. Man wüsste ja, jede Herausforderung hat man wenn dann selbst erschaffen. Die Glücksgefühle die beim Erreichen eines Zieles ausgeschüttet werden, wären praktisch nicht mehr vorhanden. Ob irgendwann Langeweile einsetzen würde, ist schwer abzuschätzen. Das Gehirn ist ein schier unermesslicher, kreativer Brunnen. Wie tief dieser Brunnen ist, würde man dann wohl herausfinden.

Natürlich gibt es auch positive Aspekte. Es blieben keine Wünsche offen, alles würde so verlaufen, wie man es sich vorstellt. Alleine die wegfallenden sozialen Zwänge würden das eigene Verhalten grundlegend verändern.

Ob es nun Fluch oder Segen wäre, kann ich persönlich für mich nicht beantworten. Der Gedanke des „nicht real seins“ hat vermutlich eine große Wirkung. Was überwiegt, kann ich persönlich nicht festmachen…