Traumdeutung - Träume können auch nichts bedeuten

Datum 2. Jan. 2015
Views: 2341 | Kommentare: 0


In der Traumdeutung wird ein Aspekt oft zu wenig behandelt: Träume müssen nicht immer eine Bedeutung haben!

Nach meiner Erfahrung gibt es zum einen Träume, die eine Botschaft vermitteln wollen (dazu gehören auch Albträume) und jene, die keine Bedeutung haben.

Dies zu unterscheiden kann der Träumer aber nur durch eigene Erfahrung lernen. Man bekommt ein Gespür dafür, welcher Traum wichtig ist und welcher nicht. Sich Zeit zu nehmen, wenn man Träume deutet, ist besonders wichtig. Wenn Träume ruhen, wird deren Bedeutung oft von alleine klar.

 

Sind Träume Gedankenmüll?

Selbst Träume ohne Bedeutung würde ich nicht zu Müll herrabstufen. Auch wenn ein Traum keine tiefere Botschaft vermittelt, kann er ein wundeschönes und bereicherndes Erlebnis sein. Träume sollten jedem Klar- und Trübträumer wichtig sein und er sollte diese wertschätzen.

Wie muss ein Traumtagebuch aussehen?

Datum 6. Mai. 2014
Views: 3076 | Kommentare: 0


blog_wie_muss_ein_traumtagebuch_aussehen.png

Wie muss ein Eintrag im Traumtagebuch aussehen?

Eine einheitliche Form gibt es hier nicht, dennoch sollten grundlegende Dinge enthalten sein. Wichtig ist, was man mit dem Traumtagebuch erreichen möchte: Will man nur seine Traumerinnerung steigern oder möchte man seine Klarträume auch auswerten.

Struktur

  • Datum
  • Überschrift, die den Traum zusammenfast

Inhalt

  • So viele Details wie möglich, dennoch reichen manchen Klarträumern auch Stichpunkte.
  • Ggf. Traumzeichen markieren
  • Ggf. eine Bewertung des Traumes / Klartraumes

Bei Klarträumen:

  • Gefühlte Dauer
  • Grad der Klarheit

Bonus

  • Zeichnungen
  • Gefühle
  • Fotos
  • Wurdest mit oder ohne Reality Check klar?

Dies sind nur grobe Richtlinen, die Anfängern eine Richtung weißen sollen. Was man am Ende in sein Traumtagebuch schreibt, ist jedem selbst überlassen.

Oneirodiarium - Das Traumtagebuch für Klarträumer!

www.mein-traumtagebuch.de

Traumzeichen / Dreamsigns bleiben nicht gleich

Datum18. Aug. 2013
Views: 3374 | Kommentare: 0


So wie sich die Persönlichkeit und die Einstellung eines Menschen ändert, ändern sich auch die Traumzeichen. Man sollte nicht an seinen altbekannten Traumzeichen festhalten, sondern stehts neue Traumzeichen mit einbeziehen und alte aussortieren.

Der Mensch mag einen gewissen Grad an Wiederholung. Neues darf nicht zu “neu” sein, da der Mensch es sonst nicht annimmt. Dadurch klammert man sich gerne an alte Rituale und Gewohnheiten.

Darum sollte man öfters seine Traumzeichen auf Aktualität prüfen: Tauchen in aktuellen Träumen häufiger neue Traumzeichen auf? Sind altbekannte Traumzeichen schon lange nicht mehr zu finden?

Alte Traumzeichen muss man natürlich nicht löschen, man sollte sich aber eben nicht an diesen festklammern.

Träume zeigen nicht IMMER die wahren Probleme

Datum12. Feb. 2013
Views: 3664 | Kommentare: 1


Als Klarträumer hegt man i. d. R. auch ein großes Interesse für seine Trübträume. Ob man will oder nicht, man sucht oft nach einer Bedeutung, das liegt einfach in der Natur des Menschen. Wir sehen etwas und wollen es verstehen und analysieren.

Es ist aber besonders wichtig zu Wissen, das Träume nicht immer eine Bedeutung haben, zusätzlich ist die Bedeutung in nur sehr selten offensichtlich erkennbar.

Will man mit seinen Träumen an eigenen Problemen arbeiten, ist eine gewisse Vorsicht geboten. Träume erfüllen unsere Wünsche und auch Ängste. Wer glaubt, ein Problem in sich entdeckt zu haben, sollte einen Traum darüber nicht als Bestätigung sehen.

Schnell redet man sich Probleme ein, da diese ja in seinen Träumen auftauchen, und „dann müssen diese ja auch wahr sein“.

Träume sind ein reicher Schatz an Kreativität, Ideen, Tipps und Ratschlägen, dennoch ist es wichtig nicht zu viel in die eigenen Träume hinein zu interpretieren.

Nicht jeder Traum hat eine
wichtige Bedeutung und Aussage.

Leider kann ich hier keine „handfesten“ Tipps und Stichpunktlisten geben, durch die der Träumer die Unterschiede erkennt. Ich kann nur sagen, dass es sehr Hilfreich ist, etwas Abstand zu nehmen. Man kann sich in der Traumanalyse verlieren und „überanalysieren“ wodurch man manchen Dingen mehr Bedeutung zumisst, als diesen zusteht.

Korrekte Traumdeutung bei bruchstückhaften Träumen möglich?

Datum14. Jan. 2013
Views: 3820 | Kommentare: 0


blog_bruchstuckhafte_traumerinnerung.png

Träume sind oft nur vage Erinnerungen am Morgen. Man kann sich nicht sicher sein, ob man den ganzen Traum in Erinnerung hat, mehrere Träume durcheinander bringt, oder sich vielleicht auch falsch an einen Traum erinnert.

Hier wird es besonders bei der Traumdeutung interessant. Eine Traumdeutung nach festen Muster ist meiner Meinung nach nicht möglich. Jeder Träumer wurde durch andere Erlebnisse in seinem Leben geprägt, allgemein einem Objekt / einer Begebenheit eine einheitliche Bedeutung zuzuordnen, (ein Beispiel: „Baum“ bedeutet „fehlende Energie“) kann nur zur falschen Deutung führen.

Nur der Träumer selbst kann seine Träume deuten, niemand anderes kann dies für ihn tun. Doch wie soll man sich sicher sein, den ganzen Traum zu kennen? Vielleicht fehlt ja ein entscheidendes Detail, welches die Traumhandlung in ein völlig neues Licht rückt und zu einer anderen Deutung führen würde?

Bei der Traumdeutung sehe ich den Weg als Ziel. Sich mit seinen Träumen zu beschäftigen, zu reflektieren / darüber nachzudenken bringt einen bereits voran. Ich will nicht sagen, dass eine falsche Deutung ausgeschlossen ist, doch der Träumer wird an einer falschen Deutung (die zu falschen Entscheidungen im Wachleben führen kann), wachsen. Seine Träume werden ihm danach zeigen, wenn etwas nicht stimmt.

Nur wer seine Träume komplett ignoriert, begeht wirklich einen Fehler…

Ausgelöste Prozesse durch das Notieren der Träume

Datum19. Nov. 2012
Views: 3934 | Kommentare: 2


blog_traumprozesse.png

Traumtagebuch zu führen oder sich speziell an sein Träume erinnern zu wollen, hat nicht nur die vermehrte Traumerinnerung zur folge. Wer sich für seine Träume interessiert und ihnen Aufmerksamkeit widmet, löst in sich selbst eine Reihe von Prozessen aus.

Wer seine Träume festhält, denkt automatisch über das Erlebte nach. Man versucht eine Verbindung zu den eigenen Handlungen im Wachleben herzustellen, oft sind diese auch unverkennbar. Dadurch reflektiert man über das Traumgeschehen und über sich selbst.

Dies kann zu Einsichten und einer anderen Sichtweise zu bestimmten Prozessen, Handlungen und Denkweisen führen. Das Aufschreiben der Träume ist also noch so viel mehr, als das reine „festhalten“, dahinter steckt noch so viel mehr.

Man sollte das Traumtagebuch nicht nur als „Mittel zum Zweck“ oder sogar als notwendiges Übel zum Klartraum sehen. Ich kenne es zu gut, wenn man mal keine Lust hat, seine Träume zu notieren.
Hier kann man auch ohne schlechtes Gewissen Pausen einlegen. Man sollte sich einfach die vielen zusätzlichen Auswirkungen vor Augen führen, die das Schreiben des Traumtagebuchs mit sich bringt. So wird man schneller als einem Lieb ist, wieder anfangen, die eigenen Träume festzuhalten.

Karma und karmische Spuren / Die Erleuchtung ist das Ende unserer Träume

Datum 5. Nov. 2012
Views: 4830 | Kommentare: 4


blog_karma.png

Karma ist der Weg zum vollkommenen Glück.

Oft glauben wir, das die Antwort zu unserer Zufriedenheit in der Ausenwelt zu finden ist. Mehr Geld, eine größere Wohnung, andere Lebensumstände. Wer „träumt“ nicht oft von dem „fernen Ort“ der ja so viel besser ist, als der, an dem man sich gerade befindet. Der Traumjob. Die Traumfrau / der Traummann.

Doch die Antwort steckt nicht da draußen sondern in uns. Nicht die Dinge um uns herum sondern die Einstellungen zu Ihnen muss geändert werden. Karma ist hierzu der Schlüssel.

All unser Handeln hinterlässt karmische Spuren in unserem Bewusstseinsstrom, welcher unsere Zukunft beeinflusst. Eine karmische Spur wird von Tenzin Wangyal Rinpoche als Samen beschrieben. Entgegnet man Hass mit Hass, wird in uns der Samen des Hasses gepflanzt, eine karmische Spur, die in uns wächst und, wie sollte es auch anders sein, am Ende als Hass aufblüht. Diese Samen beeinflussen unsere Muster, wie wir emotional reagieren einfach unser „eingefleischtes Verhalten“.

Ob diese Reaktionen, wie wir uns verhalten, im Traum oder im Wachzustand passieren, macht keinen Unterschied. Beides hinterlässt solche Spuren.

Negative Reaktionen führen zu negativen Ereignissen in unserem Leben. Doch wie soll man nun auf Negatives reagieren? Wie verhält man sich gegenüber dem hasserfüllten Partner oder Boss? Ganz einfach:
Lasse in dir Mitgefühl aufkeimen.
Zu Anfang mag dies falsches Mitgefühl sein, ein erzwungenes Gefühl welches sich unnatürlich anfühlt. Mit der Übung wirst du dies aber irgendwann wirklich spüren.
Es ist kein leichter Weg, denn dies ist das Letzte was man in solch einer Situation tun will. Eine andere Betrachtungsweise kann hierbei helfen: Die hasserfüllte Person ist ein gefangener des negativen Karmas und seiner somit negativen karmischen Spuren. Die Muster sind festgefahren und die Person kann garnicht anders.
Sie ist ein Gefangener.

Mit einem Gefangenen lässt sich leichter Mitgefühl haben, denn er kann eben nicht anders, er kann nichts gegen seine Gefangenschaft tun.

Halte also bei der nächsten Standpauke inne und überlege, wie du darauf reagieren willst. Willst du Hass mit Hass erwidern oder Mitgefühl mit dem Gefangenen zeigen?

Tenzin Wangyal Rinpoche beschreibt sehr schön den Zusammenhang von Karma und unseren Träumen. Sinngemäß beschriebt er, dass die karmischen Spuren Fotos in unserem Inneren sind, die im Traum zu einem Film werden. Manche Fotos sind stärker zu sehen, manche schwächer oder man sieht sie garnicht. Bleiben wir im Traum klar, können wir die Samen der karmischen Spuren „verbrennen“, diese also „sich selbst auflösen lassen“. Irgendwann sind keine Samen mehr vorhanden, es gibt keine Bilder mehr in unsrem Inneren die zum Film und damit zum Traum werden können.
Die Erleuchtung, die auch als „Erwachen“ bezeichnet wird, ist das Ende unserer Träume.

Die meisten Informationen habe ich aus Tenzin Wangyal Rinpoches Buch „Übungen der Nacht – Tibetische Medition in Schlaf und Traum“. Ich hoffe alles richtig wiedergegeben zu haben, da ich selbst noch am Anfang dieses Weges stehe, habe ich vielleicht die Gesamtheit einiger Aussagen Rinpoches noch nicht verstanden, ich hoffe aber trotzdem hier alles richtig wiedergegeben zu haben. Sollte dies nicht so sein, bitte ich um eure Hilfe dies zu ändern.

Traumbotschaften ohne Aufwand entschlüsseln / Träume deuten

Datum29. Okt. 2012
Views: 4289 | Kommentare: 0


blog_traume_entschlusseln.png

Traumarbeit muss nicht immer Arbeit sein. Träume verstecken zwar oft ihre wahre Botschaft, das was sie dem Träumenden sagen wollen, aber auch ohne viel Aufwand kann man die wichtigen Botschaften den Träumen entlocken.

Notiere dir deine Träume in wenigen Stichpunkten auf einem kleinen Zettel. Dir muss durch diese Stichpunkte der Traum komplett einfallen. Trenne die Stichpunkte der einzelnen Träume visuell auf dem Zetteln, sodass nichts durcheinander geraten kann und du einzelne Stichpunkte verschiedener Träume nicht vermischst.

Während des Tages holst du nun öfters diesen Zetteln hervor und gehst deine Träume in Gedanken durch. Spiele sie vor deinem geistigen Auge ab. Versuche nicht zwingend eine Botschaft zu sehen, gehe diese nur immer wieder durch.
Nach ein paar Wiederholungen wirst du den Zettel nicht mehr benötigen.

Notiere neue Details oder auch Deutungen, die dir einfallen.

Durch das Wiederholen und geistige Durchspielen wird dir die Botschaft des Traumes plötzlich wie Schuppen von den Augen fallen. Wichtig ist aber, dass nicht jeder Traum auch eine unglaublich wichtige Botschaft enthält.

Eine Zigarre ist eben manchmal nur eine Zigarre…

Was sind DreamSigns / Traumzeichen?

Datum25. Okt. 2012
Views: 4922 | Kommentare: 2


blog_dreamsigns.png

Dreamsigns / Dream Signs sind wiederkehrende Elemente in deinen Trübträumen.

Beginnt man Traumtagebuch zu schreiben, kristallisieren sich nach einigen Einträgen Elemente heraus, die vermehrt in den eigenen Träumen auftauchen, als andere.

Dies können:

  • Personen

  • Tiere

  • Orte

  • Gegenstände

  • Handlungen

sein.

So sieht man z. B. immer wieder Hunde in seinen Träumen oder besucht vermehrt den ein und selben Ort.

Dies kann der Klarträumer zu seinem Vorteil nutzen: Gibt es dieses Element im Wachleben, kann er am Tag einen Reality Check ausführen, wenn dieses auftaucht. So macht man z. B. bei jedem Hund einen RC. Zusätzlich ist die Frage hilfreich, ob man nicht gerade träumt.

Leider kann das Traumzeichen auch zu allgemein sein, was ein Problem darstellt. Ein Ort kann z.B. in so unterschiedlichen Variationen im Traum erscheinen (aber dennoch der gleiche Ort sein) sodass man diesen im Traum einfach nicht erkennt.
Auch kann das Traumzeichen im Wachleben nicht existieren, so wird man z. B. am Tag sicher keinen fliegenden Hund sehen…

Dreamsigns sind auch gute Indikatoren, was einen gerade im Inneren beschäftigt. Plagt einem eine aktuelle Angst, z.B. vor dem Zahnarzt, wird dieses Thema über einen meist kurzen Zeitraum in den Träumen auftauchen.

Es kommt immer auf den Klarträumer an, wie er auf DraemSigns reagiert. Wichtig ist es, seine DreamSigns festzuhalten, mehr Infos findet ihr dazu im Forum: Sinnvoll Traumtagebuch führen

TippFehler Tag: DreamSings, Sings

Kein Klartraum trotz offensichtlicher Anzeichen für einen Traum

Datum21. Okt. 2012
Views: 5382 | Kommentare: 3


blog_trubtraum_blind.png

Man erwacht aus einem Traum und die Enttäuschung ist groß. Man hat die doch so eindeutigen Zeichen dafür, dass es sich um einen Traum handelte, einfach nicht erkannt.

Doch dies ist nicht unüblich und keinesfalls ungewöhnlich! Die „offensichtlichen” Zeichen sind erst im Nachhinein, nachdem man erwacht ist, so offensichtlich.

Im Trübtraum ist der Bereich des Gehirns, der für das logische Denken verantwortlich ist, meist inaktiv.

Nach dem Erwachen scheint das Geschehen dann natürlich völlig unlogisch, da ja im Wachzustand der genannte Bereich aktiv ist. Die richtige Bewertung kann also meist erst nach dem Erwachen statt finden.

Blogbeitrag: Traumlogik - Logisches in Trübtraum und Klartraum

Es ist, als würde man sich am Tag über das fehlende Sehvermögen ärgern, dass man gestern Nacht ohne Licht hatte…

Doch wie kann man aus dem Trübtraum doch einen Klartraum machen? Ein Patentrezept einen solchen Klartraum durch DILD (Dream Induced Lucid Dream - „Trauminduzierter luzider Traum) hervorzurufen, gibt es wie so oft nicht. Gesagt sei aber, dass man durch das Klarträumen und die damit verbundenen Techniken das Zentrum für das logische Denken so trainiert, das es öfters im Trübtraum „anspringt“. Man erkennt den Traumzustand und wird dadurch klar.

Folgende Techniken helfen, aus dem Trübtraum einen Klartraum zu machen:

  • Reality Checks (Blogbeiträge über die verschiedenen Reality Checks)
    Gewöhne dir am Tag Reality Checks an, und du wirst diese auch in der Nacht im Traum ausführen.
  • Kritisches Bewusstsein
    Hinterfrage die Realität während des Alltags und du wirst dies auch im Traum tun.
  • DreamSigns / Traumzeichen
    Achte auf Traumzeichen in deinen Träumen. Wiederkehrende Elemente, Personen etc. Führe einen Reality Check aus, falls du diese am Tage siehst. Du wirst den RC dann auch im Traum bei einem solchen Ereignis ausführen.

Ich möchte nochmals darauf aufmerksam machen, dass im Nachhinein das Geschehen des Traumes natürlich abstrus und „traumtypisch“ wirkt, da man erst im Nachhinein, im Wachen, die Fähigkeit besitzt, dies als logsich und unlogisch zu differenzieren.

Ärgert euch also nicht darüber, sondern freut euch über den Traum und die Traumerinnerung. Der nächste Klartraum ist nicht weit, denn ihr macht euch am Tag eure Gedanken und dies geht zwangsläufig auch in den Schlaf über…

Klartraumbericht und Analyse: Der Turm

Datum13. Okt. 2012
Views: 3661 | Kommentare: 1


klartraumberichte.png

Nach langer Dürre hatte ich nun wieder einen Klartraum. Auf diesen möchte ich in dem Blogbeitrag eingehen und ihn analysieren:

Klartraum 144 - Der Turm

Ich bin in meiner alten Wohnung und denke mir, dass ein Klartraum cool wäre. Der Wunsch, einen Klartraum zu bekommen, war so stark, dass dieser in meinen Trübtraum sich so bemerkbar machte. Dann könnte ich lecker Essen, Speck mit Rührei in dieser Pfanne die ich in der Hand halte, erscheinen lassen. Es ist nur eine Art Öl drinen. Ich probiere und es schmeckt nach Rührei mit Speck. Das kann nur eins bedeuten: Ich habe einen Klartraum! Die Traumlogik, machmal sehr abstrus, hat mich klar werden lassen.

Dauer 7: Minuten
Klarheit: gut
Kontrolle: gut
Klar vor RC: nein

Ich will einen Turm aus meinen Tagträumen besuchen. Ich gehe zum Balkon uns sehe eine Kirche, diese gibt es auch im Wachleben. Zuerst will ich hinfliegen und aus dem Kirchturm meinen Turm machen. Dies ist mir dann aber zu umständlich. Hier denke ich noch nicht 100% klar, im Klartraum müsste ich mir nicht die Mühe machen, den weiten Weg zur Kirche zurück zu legen. Ich drehe mich einfach um und sehe schon im Haus eine Wendeltreppe nach oben. Diese ist dort normal nicht. Ich gehe hoch und komme in einen kirchenähnlichen, großen Raum. Zwei Türen sind mir gegenüber. Eine kleine, Quadratische links und rechts eine normale. Ich erwarte den Turm dahinter und öffne sie: Es sind persönliche Dinge dahinter, die ich mit etwas aus dem Wachleben verbinde und die mich aktuell belasten und mich vom Klarträumen abgehalten haben. Dadurch habe ich aber Energie bekommen, dies zu bewältigen und ich konnte so doch Positives aus der Erfahrung gewinnen. Irgendetwas ist in Folie eingepackt, quadratisch, wie Stoff. Ich will wenigstens meine Geschmacksnerven stimulieren und beisse ein Stück ab. Es schmeckt nach leckerer Schokolade.

Ich trübe ein und wache auf.

Dieser Klartraum hat mir nach einer langen Dürre und Lustlosigkeit meine Träume aufzuschreiben, wieder neue Energie und Freude an meinen Träumen gegeben.

Wegweisende Träume - Der Erkenntnistraum

Datum 3. Okt. 2012
Views: 3900 | Kommentare: 5


blog_erkenntnistraum.png

Träume, ob klar oder trübe, können einschneidende Veränderungen in unserem Leben auslösen oder einfach deutlich machen.

In unseren Träumen werden Gefühle oft intensiver und überwältigender erlebt, als im Wachleben. Der Trauminhalt vermittelt so seine Botschaft direkter und intensiver. Man könnte sagen, die Botschaft geht die Abkürzung über das Herz, als den Umweg des Gehirns zu nehmen.

Der Trauminhalt selbst ist hier immer verschieden, doch eines bleibt bei jedem wegweisenden Traum gleich: Die Botschaft wird verstanden. Träume sind oft verwirrend und deren Botschaft ist nicht auf den ersten oder zweiten Blick erkenntlich, doch bei meinen Träumen die mich beeinflusst haben, war kein großes Rätseln und Entziffern nötig. Eine „Sättigungsphase“, in der der Traum sacken konnte, lies mich die Botschaft blitzartig erkennen. Wie Schuppen viel mir dir Nachricht, die der Traum bedeuten sollte, von den Augen.

Ob versteckt oder sofort erkenntlich, Träume haben leider in unserer Gesellschaft ein viel zu schlechten Stellenwert. Esoterik wird dort schnell und laut gerufen. Ich hoffe, dass sich dies in absehbarer Zeit ändern wird und jeder Mensch die Schönheit, Weisheit und Freiheit seiner Träume in vollen Zügen erleben kann.

Roter Faden im Traum nur Einbildung?

Datum23. Sep. 2012
Views: 3625 | Kommentare: 0


blog_roter_faden_im_traum.png

Träume werden oft als ein Traum erinnert, welche durch einen „roten Faden“ miteinander verbunden sind. Eine scheinbar nahtlose und zusammenpassende Geschichte. Das Chaos der träume scheint hier geordnet.

Heute hatte ich einen oder mehrere Träume, welche mir nach dem erwachen wie ein einziger langer Traum vorkam. Ich habe viele Dinge an verschiedenen Orten auf der Welt erlebt, von eiskaltem Schnee bis tropischer Hitze habe ich im Traum viel erlebt. Gegen Ende traf ich auf einen Bösewicht und plötzlich, so scheint es mir jetzt, wurde aus den einzelnen Träume ein großer Traum.

Es fühlt sich mittlerweile so an, als wäre der „rote Faden“, der mir sagt: “alles ist ein Traum”, eine Lüge. Eine Art Effekt, der im Nachhinein zusammenhangslose Träumen als einen verbunden Traum erscheinen lassen.

Natürlich ist bei solchen Träumen oft die Geschichte zusammenhängend, was den roten Faden von alleine sichtbar macht. Hier waren die Orte und Erlebnisse so unterschiedlich, das ich dieses Gefühl eines Traumes für trügerisch halte.

Ist diese Zusammengehörigkeit der Träume, wenn sie nicht durch die Geschehnisse selbst klar sichtbar ist, vielleicht nur ein Gefühl das sich nach dem erwachen, also im Nachhinein, ergibt?

Kennt jemand von euch ähnliche Erlebnisse?

Träume einteilen - Was ist ein Traum, was sind mehrere Träume?

Datum26. Aug. 2012
Views: 4269 | Kommentare: 0


blog_traume_einteilen.png

Ob Traumtagebuch von Hand geschrieben oder auf dem Computer, bei beiden Varianten muss man seine Träume einteilen. Wo endet ein Traum und wo beginnt der nächste?

Dies ist nicht immer leicht, dennoch stellt sich nach einer gewissen Zeit des Traumtagebuch schreibens ein Gefühl dafür ein. Automatisch merkt man, wo ein Traum endet und und der nächste beginnt.

Ich persönlich entscheide unter 3 Kriterien, welche bei jedem Traum nach dem Gefühl gewichtet werden:

  • Gefühltes Ende
  • Ende eines Storyfadens
  • Wie ich mich an den Traum erinnere

Das gefühlte Ende zeigt mir einfach, wann ein Traum zu ende ist. Ich muss nicht erst überlegen sondern weiß, hier muss ich einen Schnitt machen.

Hinzu kommt die Story selbst. Ist eine Geschichte im Traum zusammenhängend, und das Gefühl sagt mir, es war ein Traum, notiere ich diesen auch als einen einzigen Traum. So konfus Träume oft sind, so Hollywoodreif, klar und „sinnig“ können sie oft sein. Man merk beim Erinnern an den Traum, wann die Geschichte zu Ende ist und etwas Neues beginnt.

Wie ich mich an einen Traumerinnere, spielt bei der Einteilung zusätzlich eine große Rolle. Oft erinnere ich mich am Morgen an einen ganzen „Traumbrocken“, zu welchem mir während des Aufsprechens auf mein Diktiergerät oft noch weitere Details einfallen. Hier beende ich intuitiv die Aufnahme und teile so jeden Traum in eine Sprachaufnahme ein.

Träme einzuteilen ist immer eine Sache des Gefühls, es gibt keine Anleitung, die auf jeden Traum anwendbar ist. Dieses Gefühl stellt sich aber schnell von alleine ein. Wichtig ist, sich nicht selbst zu betrügen. Wer schwindelt, nur um eine hohe Traumerinnerung zu haben, wird schnell die Motivation verlieren: „Warum die Träume genau festhalten, wenn die Anzahl eh nicht stimmt?“

Im Forum gibt es hierzu einen Thread.

Körper und Persönlichkeit im Trübtraum

Datum17. Aug. 2012
Views: 4059 | Kommentare: 3


blog_korper_im_traum.png

Ein wunderbarer Aspekt der Träume ist ihre Vielseitigkeit.

Besonders Trübträume bieten oft atemberaubende Erlebnisse, die auch nach dem Erwachen noch Nachwirkungen zeigen. Es sind oft die einfachen Dinge, die Träume zu etwas spannendem und vielseitigem machen.

So muss man nicht in jedem Traum einen Körper besitzen, der die eigene Persönlichkeit darstellt. Man scheint die Umgebung als eine Art „Bewusstsein“ zu beobachten. So, als sei man nur der Kameramann, oder besser gesagt, nur die Kamera selbst.

Völlig ohne Körper scheint man das Geschehen wahrzunehmen und nur als Beobachter zu fungieren.
Der Unsichtbare, der von den spannenden Geschichten der Nacht Notiz nimmt.

Hat man im Traum einen Körper, so muss dieser nicht immer die eigen Persönlichkeit repräsentieren. So Träumt man, eine andere Person zu sein. Das soll jetzt natürlich nicht  theatralisch klingen, es geht einfach um einen andere Traumfigur, eine andere Traumidentität als die  eigene ich.
So ist man immer noch „Ich“ aber eben gleichzeitig eine andere Person. Im Traum ist man diese andere Person. Interessant ist, das man das Wissen der Traumfigur, deren Lebenssituation und Geschichte zu kennen scheint, so als wäre man nie jemand anders gewesen.

Dies zeigt sehr schön, wie frei wir in unseren Träumen sind und man beachte das es sich hier nur um Trübträume ohne Kontrolle handelt. Jeder kann sich die Möglichkeiten ausmalen, die einem im Klartraum zur Verfügung stehen…

Träume deuten / Traumanalyse / Traumarbeit

Datum18. Mär. 2012
Views: 6763 | Kommentare: 7


Die Traumdeutung nach Schema F gibt es nicht! Baum = eine schreckliche Kindheit ist völliger Quatsch. Dennoch sind Träume kein sinnloses Wirrwar oder reiner Zufall, unsere Träume spiegeln unser Innenleben wieder.

Den Träumen ihre Bedeutung zu entlocken ist manchmal nicht leicht aber dennoch möglich. Nur der Träumer selbst kann diese aber herausfinden. Kein anderer Mensch kann dies so wie die Person, die den Traum geträumt hat. Andere Personen kennen die Zusammenhänge nicht, nehmen Details anders wahr oder übersehen diese einfach.

Traumdeutung funktioniert aber nur wenn dies der Träumer selbst ausführt!

1. Traum aufschreiben

Bereits beim notieren des Traumes ins Traumtagebuch schreibe ich zusätzliche Anmerkungen, was bestimmte Situationen im Traum bedeuten könnten. Oft ist der Bezug zum Wachleben so eindeutig, das es nicht viel Arbeit dafür braucht…


2. Die Analyse

Meistens erkenne ich die Bedeutung bereits beim notieren des Traumes. Dennoch sollte man sich den Traum nach dem aufschreiben noch mehrmals durchlese:

  • Wer bin ich in dem Traum?
  • Welche Personen kamen noch vor?
  • Falls es diese Personen auch im WL gibt, hatte ich mit ihnen in letzter Zeit Kontakt? 
  • An welchen Orten spielte der Traum, was bedeuten diese Orte für mich?
  • Das gleiche gilt für Objekte, Personen etc. - was Verbinde ich mit bestimmten Orten, Personen, Objekten
  • Was ist alles besonderes die letzten drei Tage passiert? Große Veränderungen oder ungewöhnliches…


3. Träume ruhen lassen

Nicht immer ist der Sinn eines Traumes sofort zu erkennen. Oft hilft es, ein paar Tage zu warten und sich den Traum dann erneut durchzulesen. Oft fiel es mir dann wie Schuppen von den Augen und ich musste mich über mich selbst wunder, dass mir der Sinn des Traumes nicht sofort aufgefallen ist.

Tipp: Durchblättere gelegentlich wahllos dein Traumtagebuch und lese die deine Träume durch. Oft fallen dir Kleinigkeiten auf, die bei der Deutung hilfreich sein können.


4. Nicht alles ist wichtig

Nicht alle Elemente im Traum müssen eine Bedeutung habe. Sagt einem das Bauchgefühl, dass man den Sinn des Traumes erkannt hat, muss man nicht für jedes Objekt oder für jede Person die Bedeutung herausfinden.

Traumdeutung im Klartraum

Befrage im Klartraum eine Traumfigur nach der Bedeutung eines Traumes. Lasse einen „Berater“ erscheinen, der dir deine Träume erklärt. Oft erfährt man so entscheidende Tipps und Hinweise, wenn nicht sogar die ganze Bedeutung.Ich denke das im Traum auch manche Dinge nichts bedeuten.

Den ganzen Traum aber als „Abfallprodukt“ oder aussortierte Gedanken anzusehen, halte ich für falsch.

Traumdeutung im KT-Forum

Trübträume wertschätzen

Datum 8. Mär. 2012
Views: 5034 | Kommentare: 0


trubtraume_wertschatzen.png

Als Klarträumer möchte man natürlich Klarträume erleben. Deshalb macht man RCs, übt die verschiedenen Techniken wie WILD, DEILD etc. und führt Traumtagebuch. Dabei sollte man seine Trübträume, seine normalen Träume, aber nicht als unwichtigen Balast empfinden: Trübträume sind ebenso wertvoll wie Klarträume.

Trübträume spiegeln den aktuellen Zustand der Seele wieder, wer sich also mit seinen Träumen beschäftigt und diese „entschlüsselt“ (ich vermeide das Wort „deuten“), kann viel über sich selbst, seine Ängste, seine Ziele und Wünsche erfahren. Dies mag vielleicht etwas „esoterisch“ klingen, ist es aber bei weitem nicht. Träume besitzen nach meiner Erfahrung fast immer eine Aussage. Unsere Stimmung mag schwanken und oft sind uns die Gründe dafür nicht voll bewusst. Da steht man „mit dem falschen Fuß auf“ und weiß eigentlich garnicht, warum man schlecht gelaunt ist. Unsere Stimmung wird von so vielen Faktoren beeinflusst, Träume können uns ein paar dieser Faktoren deutlich machen. Dadurch können wir auf diese Einfluss nehmen.

Was kann ich alles aus Trübträumen für mich gewinnen?

  • Antworten auf  Fragen / Hilfe zu Probleme: Es ist einfacher als man denkt, braucht aber etwas Zeit. Sage dir vor dem schlafen gehen, dass du heute im Traum eine Antwort auf dein Problem findest. Wichtig ist, dass du dich am Tag mit dem Problem beschäftigst. Es kann auch ein paar Tage dauern, bis du eine Antwort im Traum bekommst und oft ist diese nicht direkt erkennbar, aber die Antwort kommt.
  • Kreative Inspiration: Gemälde, T-Shirt Motive, die Idee für ein Buch / eine Kurzgeschichte, der Idee wie man seine Wohnung einrichten soll… Trübträume sind ein kreativer Brunnen.
  • Abenteuer: Auch Trübträume können real wirken, meist sind die Grenzen zwischen Klar- und Trübtraum eh fließend. Freue dich über spannende Trübträume. Nur weil dir die Kontrolle fehlt, ist die Geschichte nicht weniger interessant.

Wer also erfolgreich ein Oneironaut werden will, muss auch seinen Trübträumen eine gewisse Aufmerksamkeit schenken.

Entscheidungshilfe Klartraum

Datum29. Jul. 2011
Views: 3246 | Kommentare: 0


 ???

In einem Klartraum habe ich nach einer Hilfe für ein Problem im Leben gefragt. Prompt tauchte ein Berater im Anzug auf, meinte das es doch gar nicht so schlimm aussähe und ich mich einfach mehr engagieren müsste. Ich muss jetzt noch darüber Schmunzeln: Mein Unterbewusstsein setzt mir eine Person in Anzug vor, was ja für wichtig, kompetent und zuverlässig steht bzw. diesen Eindruck vermitteln soll. Keine kryptischen Botschaften, keine Zeichen über die man erst Wochen brüten muss. Kurz und knapp: Ein Berater.

Leider war das Gespräch nur sehr kurz und ich konnte nicht viel in Erfahrung bringen. Dies werde ich aber bei Gelegenheit nachholen. Ich finde diesen schon fast bürokratischen Ansatz zur Entscheidungshilfe oder Problemlösung sehr praktisch.

Bei Unklarheiten und Problemen gehen sie schlafen und fragen sie ihren Klartraumberater oder Traumfachmann im Anzug!

Der Klartraum bietet den direkten Weg Antworten auf seine Fragen zu bekommen. Man darf natürlich nicht alles für Bare Münze nehmen, Traumcharaktere haben ihre Eigenheiten und verblüffen auch oft mir merkwürdigen Antworten, nichts desto trotz kann man im Klartraum aus seinem vollen Wissen schöpfen. Auf die kreativen Aspekte werde ich in einem eigenen Post eingehen.

Der ganze Klartraum über den Berater im Anzug ist hier zu finden, neben meinen anderen Klartraumberichten.