Traumdeutung - Träume können auch nichts bedeuten

Datum 2. Jan. 2015
Views: 1958 | Kommentare: 0


In der Traumdeutung wird ein Aspekt oft zu wenig behandelt: Träume müssen nicht immer eine Bedeutung haben!

Nach meiner Erfahrung gibt es zum einen Träume, die eine Botschaft vermitteln wollen (dazu gehören auch Albträume) und jene, die keine Bedeutung haben.

Dies zu unterscheiden kann der Träumer aber nur durch eigene Erfahrung lernen. Man bekommt ein Gespür dafür, welcher Traum wichtig ist und welcher nicht. Sich Zeit zu nehmen, wenn man Träume deutet, ist besonders wichtig. Wenn Träume ruhen, wird deren Bedeutung oft von alleine klar.

 

Sind Träume Gedankenmüll?

Selbst Träume ohne Bedeutung würde ich nicht zu Müll herrabstufen. Auch wenn ein Traum keine tiefere Botschaft vermittelt, kann er ein wundeschönes und bereicherndes Erlebnis sein. Träume sollten jedem Klar- und Trübträumer wichtig sein und er sollte diese wertschätzen.

Ängste / Phobien im Klartraum bekämpfen?

Datum18. Aug. 2014
Views: 3209 | Kommentare: 5


Im Klartraum kann man Ängste / Phobien bekämpfen und loswerden.

Wer zum Beispiel Angst hat, vor Menschenmengen zu sprechen, kann dies im Klartraum üben und die Angst überwinden.

Dennoch kann dies je nach Angst nur in abgeschwächter Form funktionieren: Im Klartraum weis man ja, dass die Menschenmenge nicht real ist. Dies kann den “Realitätsgrad” verkleinern, man ist nicht so nervös, da man sich darüber im Klaren ist, dass es nur ein Traum ist.

Aber auch mit dem Wissen über die Traumwelt kann das Erlebte sehr real wirken und Einfluss auf unsere Wahrnehmung im Wachleben nehmen. Die haarige Spinne wirkt im Klartraum genauso eklig wie im Wachleben, im Klartraum hat man aber die Kontrolle: Die Spinne wird einem im Klartraum nie beissen! Diese Gewissheit bietet wiederum einen Vorteil der Phobiebekämpfung im Klartraum gegenüber dem Wachleben.

Auch die Menschenmenge vor der man eine Rede halten soll, ist vielleicht nicht real, dennoch kann einem dieses reale Darstellung die Schweisperlenen auf die Stirn treiben. Hier sollte man an die Stabi-Techniken denken.

Das Gehirn speichert diese Erfahrungen im Klartraum ab, man sammelt positive Erlebnisse mit der Phobie / Angst. Irgendwann verbindet man nur noch positive Erlebnisse mit dem Ereignis / Objekt das die Phobie auslöst - die Phobie ist besiegt!

So kann man zum Beispiel auch Phobien wie eine Angst vor Spinnen / Schlangen / Käfern bekämpfen uvm.

  • Phobien
    • Spinnen
    • Schlangen
    • Käfer etc.
  • Traumata
    • Autounfall
    • jegliche schlimmen Erlebnisse
  • Verlustängste
  • Höhenangst etc.

Im Klartraum setzt einem nichts Grenzen!

Keine Zeit um Träume aufzuschreiben?

Datum 6. Aug. 2014
Views: 2468 | Kommentare: 2


Ich führe nun seit über einem Jahr KEIN Traumtagebuch mehr. Die letzten Tage schießt mir das Bedürfniss in den Kopf, wieder mit dem Traumtagebuch anzufangen.

Der einzige Grund, warum ich schweren Herzens das Traumtagebuch aufgegeben habe, war die fehlende Zeit.

Ich hatte einfach nicht genug Zeit, alle meine Träuem aufzuschreiben. Gegen Ende meiner Aufzeichnungen musste ich am Tag 1 - 2 Stunden in mein Traumtagebuch investieren.
Träume sind mir immens wichtig, doch dieser Zeitaufwand lies sich nicht mehr mit meinem Arbeitsalltag vereinbaren.

Nun möchte ich aber wieder Traumtagebuch führen. Der Aufwand dafür soll im Rahmen des möglichen bleiben.

Welche Wege stehen mir nun zur Verfügung meine geliebten Träume festzuhalten und gleichzeitig den Aufwand zu minimieren?

Mir kam als erstes das Diktiergerät in den Sinn: Die Träume sind schnell aufgesprochen und ohne viel Aufwand für dei Ewigkeit festgehalten.

Hier ergeben sich aber 2 Probleme: Es ist keine Auswertung der Träume möglich, was bei mir einen Großteil meiner Motivation ausmacht. Dies ist aber natürlich wieder mit einem größeren Aufwand verbunden, welchen ich natürlich gering halten will. Des weiteren kann lese gerne in meinen Träumen, gehe sie nochmal durch und schaue mir dazu meine gezeichneten Bilder an.
Dies ist dann natürlich nicht mehr möglich, man kann seine Träume nicht mehr privat durchlesen, man muss diese immer anhören.

Die beste Lösung sind handschriftlich festgehaltene Stichpunkte. Diese kann man bei einer ruhigen Minute durchgeghen und sich so den Traum wieder detailreicher in Erinnerungen rufen.

Wie muss ein Traumtagebuch aussehen?

Datum 6. Mai. 2014
Views: 2666 | Kommentare: 0


blog_wie_muss_ein_traumtagebuch_aussehen.png

Wie muss ein Eintrag im Traumtagebuch aussehen?

Eine einheitliche Form gibt es hier nicht, dennoch sollten grundlegende Dinge enthalten sein. Wichtig ist, was man mit dem Traumtagebuch erreichen möchte: Will man nur seine Traumerinnerung steigern oder möchte man seine Klarträume auch auswerten.

Struktur

  • Datum
  • Überschrift, die den Traum zusammenfast

Inhalt

  • So viele Details wie möglich, dennoch reichen manchen Klarträumern auch Stichpunkte.
  • Ggf. Traumzeichen markieren
  • Ggf. eine Bewertung des Traumes / Klartraumes

Bei Klarträumen:

  • Gefühlte Dauer
  • Grad der Klarheit

Bonus

  • Zeichnungen
  • Gefühle
  • Fotos
  • Wurdest mit oder ohne Reality Check klar?

Dies sind nur grobe Richtlinen, die Anfängern eine Richtung weißen sollen. Was man am Ende in sein Traumtagebuch schreibt, ist jedem selbst überlassen.

Oneirodiarium - Das Traumtagebuch für Klarträumer!

www.mein-traumtagebuch.de

Traumerinnerung verbessern - Tipps & Tricks

Datum18. Dez. 2013
Views: 6125 | Kommentare: 6


blog_traumerinnerung_verbessern.png

Kurzvideo:

“Vor” dem Schlafen / dem Träumen / Allgemein:

  • Traumtagebuch führen - wichtig ist das du auch gerne und mit liebe machst. Deine Träume müssen dir wichtig sein. Deine TTB selbst sollte etwas Besonderes sein, nimm ein schönes Buch und keinen College Block (meine Meinung, manche haben mit einem Collegeblock auch eine gute Traumerinnerung)
    Durch das TTB erkennst du auch wiederkehrende Elemente (Traumzeichen, Traumsymbole, Dreamsigns) Dadurch erkennst du, das du Träumst. “Schon wieder der rosa Hund? Den sehe ich doch nur im Traum…Hey ich träume gerade!”
  • Lege dir dein TTB neben das Bett, du solltest es beim Einschlafen sehen können und es sollte ohne viel Bewegung aus dem Bett erreichbar sein. Die Hürde das Aufstehens soll dich nicht am Aufschreiben und damit an deiner Traumerinnerung hindern

    ACHTUNG: “Das schreib ich morgen auf, das weiß ich dann noch!” Glaube mir, auch wenn du dir ganz sicher bist, ganze Träume oder viele Details gehen verloren, wenn du sie nicht sofort notierst

  • Früh ins Bett gehen - viel Schlaf ist gut und wichtig für die Traumerinnerung
  • Dunkle dein Zimmer reichlich ab oder benutze eine Schlafmaske. Trifft Licht während des Schlafes auf deine Netzhaut wir die Melatonin-Produktion heruntergefahren. Melatonin ist für guten Schlaf wichtig! Es wird nur in der Nacht produziert.
  • Autosuggestion vor / während dem Einschlafen - sage dir das du dich an deine Träume erinnern wirst
    “Heute erinnere ich mich an meine Träume!” oder ähnlich
  • Ziele setzen - Erfolgserlebnisse haben - Ziele steigern!
    zB Du erinnerst dich in einer Woche mindestens an 4 Träume. Notiere alles auf Papier / im TTB. Ist das zu schwer, setze die Zahl herrab, hast du erreicht oder überschritten, erhöhe dein Ziel
  • Schreibe dir auf einen Zettel “Heute erinnere ich mich an meine Träume!” oä
    Schreibe dies ca. 10 mal mit einem dicken Filzstift gut leserlich und mit ruhe auf. Lese dir DIREKT vor dem Einschlafen alles danach noch einmal durch, jeden Satz ohne Hektik. Gehe danach SOFORT zu Bett!
  • Meditiere, tätige Entspannungsübungen vor dem Schlafen gehen, baue Stress ab. Medtierende haben sogar statistisch mehr Klarträume als nicht-meditierende
  • Vermeide übermäßigen Alkohol (unterdrückt die REM-Phasen und damit die aktivsten Traum-Phasen)
  • Tausche dich über deine Träume aus: Erzähl deinem besten Freund / Freundin deinen lustigsten Traum und umgekehrt!
    Grund: Es gibt sicher was zu lachen, du geht locker mit deinen Träumen um, öffnest dich dem Thema UND: Es werden Endorphine beim lachen ausgeschüttet. Endorphine machen süchtig, du verbindest deine Traumerinnerung nicht mit “Oh man schon wieder kein Traum!” sondern mit “Hey ein Traum, den kann ich XY erzählen… man haben wir da gelacht!”
  • Man kann versuchen die innere Uhr so zu stellen, das man direkt nach einer REM-Phase aufwacht. Nach einer REM-Phase ist die Traumerinnerung idR sehr hoch
  • Dir hat nichts davon wirklich geholfen?
    Dann kommt hier der absolute Geheim Tipp!

    Denke dir selbst eine Methode zu Verbesserung der Traumerinnerung aus! Ja, wirklich! Dir hilft alleine schon die Intention, dich an deine Träume zu erinnern! Wer kann dir besser helfen als du selbst? Wenn du eine Methode mit Liebe und Hingabe ausarbeitest, dann wird sie dir auch helfen! Ich brauche nicht schreiben das du “überzeugt” sein musst, da du es sein wirst! DEINE Methode hilft NATÜRLICH, denn du hast sie für DICH ausgearbeitet!

    Sei es dein “Traumerinnerungsball” den du nur in die Hand nehmen musst oder dein Traumerinnerungs-Shirt, dein Erinnerungsstuhl usw….

Nach dem Traum / während der Traumerinnerung:

  • Sobald du erwachst:
    Bleibe ruhig liegen, bewege dich sehr wenig, lasse das Licht aus, lass die Augen zu. Versuche dich 2-3 Minuten (3 Minuten können echt lang sein) an deine Träume zu erinnern.
    Denke an das was du am Tag zuvor und am Abend zuvor gemacht hast.

    Dir fällt ein ganzer Traum ein? Bleib ruhig liegen, gehe alles nocheinmal durch. Wiederhole deinen Traum. Dadurch festigt sich dieser und es bleiben mehr Details im Kopf bzw. tauchen auf.

    Fällt dir nur ein Element / Gegenstand aus einem Traum ein: Was assoziierst du damit? Kam ein ähnlicher Gegenstand in den letzten Tagen im Wachleben vor? So kann man manchmal Stück für Stück einen Traum rekonstruieren.

    Hilft das nichts, ändere deine Körperhaltung. Du hast bestimmte Liegepositionen / Liegestellungen in denen du aufwachst / ein schläfst? Nimm sie ein und wiederhole den Versuch mit der Traumerinnerung. Irgendwie wir die Liegepostion mit den Träumen abgespeichert…

    Versuche an das erste Wort zu denken, das du beim Aufwachen im Kopf hattest. Dies braucht manchmal etwas Übung, ist aber sehr hilfreich. So kannst du einen Traum rückwärts rekonstruieren

  • Freue dich auch wenn du dich nur an einen Traum erinnerst! Ein Traum ist besser als kein Traum!
  • Achte auf deine Gefühle beim Aufwachen. Du warst Happy? Traurig? Ängstlich? Vielleicht ein Alptraum? Wer/was könnte dir Angst gemacht habe? usw.
  • Du bist mit einem Song im Kopf aufgewacht? Einer Melodie? Wie heißt das Lied / die Band? Was verbindest du mit dem Song? Grillen am Strand? Der erste Kuss von Irene? All diese Dinge helfen dir, einen Traum zu rekonstruieren oder Stücke davon zurück zu gewinnen.
  • Lass deine Gedanken im Bett liegend kreisen (ohne einzuschlafen) oft schießen einem Bruchstücke oder ganze Träume wieder in den Sinn!
  • Mir fallen sehr oft Träume ein, wenn ich am Morgen ins Bad gehe. Ich assoziiere den morgentlich Badbesuch schon mit Traumerinnerung… evtl. hast du auch eine solche Assoziation zB fallen dir beim Frühstück oder im Bus deine Träume ein? Nutze das! Freue dich auf den Bus, denn da hast du eine Traumerinnerung!
  • Versuche dich zu erinnern was vor und Nach dem Traum passiert ist. “Wo war ich vor dem Riesenrad aus Schokolade? Was ist nach dem Karaoke Abend mid Ghandi passiert? Waren wir danach nicht noch Fallschirm springen?” So kannst du manchmal ganze Träume ausbuddeln.
  • Bereits erwähnt aber SEHR WICHTIG: Du wachst in der Nacht auf und erinnerst dich an einen Traum? Notiere ihn! Man ist versucht zu denken: “Das mach ich am morgen, das weiß ich schon noch” Zu 95% hast du dann am Morgen den Traum vergessen…
  • Zeichne Symbole, Gegenstände aus deinen Träumen, erstelle einen Grundriss der Orte an denen du warst. Dadurch können dir weitere Details einfallen, die manchmal zu ganzen, vergessenen Träumen führen.

Klappt auch gut vor dem Einschlafen:

  • Traumzeichen Liste erstellen: Schreibe dir Schlagwörter, kurze Sätze von Dingen auf, von denen du oft träumst. Hast du keine Traumerinnerung, gehe die Liste durch und versuche dich bei jedem Wort BEWUSST an etwas zu erinnern. Überfliege die Liste nicht sonder nimm dir für jedes Wort etwas Zeit. Leg sie dir neben das Bett oder häng sie dir an den Spiegel ins Bad.
  • Du hast trotzdem keine Traumerinnerung? Dann schreibe auch das ins TTB: “Heute keine Traumerinnerung, dafür hab ich gut geschlafen und kam gut aus dem Bett! Morgen werde ich bestimmt an einen Traum erinnern!”

Was ist schlecht für die Traumerinnerung? TraumerinnerungsKiller

  • Schnelles aufwachen (durch laute Geräusche und helles Licht)
  • zu wenig Schlaf
  • zu viel Alkohol (unterdrückt die REM-Phase)
  • Stress
  • sich nach einem Traum nochmal umdrehen und ihn “später” aufschreiben - der Traum ist dann mit Sicherheit weg
  • Zeitlicher Abstand zwischen dem Traum und dem notieren des Traumes - Man vergisst Details oder hat sie plötzlich anders in Erinnerung

Tags: traumerinnerungen truamerinnerung erinnerung träume erinnern

Traumzeichen / Dreamsigns bleiben nicht gleich

Datum18. Aug. 2013
Views: 2991 | Kommentare: 0


So wie sich die Persönlichkeit und die Einstellung eines Menschen ändert, ändern sich auch die Traumzeichen. Man sollte nicht an seinen altbekannten Traumzeichen festhalten, sondern stehts neue Traumzeichen mit einbeziehen und alte aussortieren.

Der Mensch mag einen gewissen Grad an Wiederholung. Neues darf nicht zu “neu” sein, da der Mensch es sonst nicht annimmt. Dadurch klammert man sich gerne an alte Rituale und Gewohnheiten.

Darum sollte man öfters seine Traumzeichen auf Aktualität prüfen: Tauchen in aktuellen Träumen häufiger neue Traumzeichen auf? Sind altbekannte Traumzeichen schon lange nicht mehr zu finden?

Alte Traumzeichen muss man natürlich nicht löschen, man sollte sich aber eben nicht an diesen festklammern.

Träume zeigen nicht IMMER die wahren Probleme

Datum12. Feb. 2013
Views: 3270 | Kommentare: 1


Als Klarträumer hegt man i. d. R. auch ein großes Interesse für seine Trübträume. Ob man will oder nicht, man sucht oft nach einer Bedeutung, das liegt einfach in der Natur des Menschen. Wir sehen etwas und wollen es verstehen und analysieren.

Es ist aber besonders wichtig zu Wissen, das Träume nicht immer eine Bedeutung haben, zusätzlich ist die Bedeutung in nur sehr selten offensichtlich erkennbar.

Will man mit seinen Träumen an eigenen Problemen arbeiten, ist eine gewisse Vorsicht geboten. Träume erfüllen unsere Wünsche und auch Ängste. Wer glaubt, ein Problem in sich entdeckt zu haben, sollte einen Traum darüber nicht als Bestätigung sehen.

Schnell redet man sich Probleme ein, da diese ja in seinen Träumen auftauchen, und „dann müssen diese ja auch wahr sein“.

Träume sind ein reicher Schatz an Kreativität, Ideen, Tipps und Ratschlägen, dennoch ist es wichtig nicht zu viel in die eigenen Träume hinein zu interpretieren.

Nicht jeder Traum hat eine
wichtige Bedeutung und Aussage.

Leider kann ich hier keine „handfesten“ Tipps und Stichpunktlisten geben, durch die der Träumer die Unterschiede erkennt. Ich kann nur sagen, dass es sehr Hilfreich ist, etwas Abstand zu nehmen. Man kann sich in der Traumanalyse verlieren und „überanalysieren“ wodurch man manchen Dingen mehr Bedeutung zumisst, als diesen zusteht.

Korrekte Traumdeutung bei bruchstückhaften Träumen möglich?

Datum14. Jan. 2013
Views: 3350 | Kommentare: 0


blog_bruchstuckhafte_traumerinnerung.png

Träume sind oft nur vage Erinnerungen am Morgen. Man kann sich nicht sicher sein, ob man den ganzen Traum in Erinnerung hat, mehrere Träume durcheinander bringt, oder sich vielleicht auch falsch an einen Traum erinnert.

Hier wird es besonders bei der Traumdeutung interessant. Eine Traumdeutung nach festen Muster ist meiner Meinung nach nicht möglich. Jeder Träumer wurde durch andere Erlebnisse in seinem Leben geprägt, allgemein einem Objekt / einer Begebenheit eine einheitliche Bedeutung zuzuordnen, (ein Beispiel: „Baum“ bedeutet „fehlende Energie“) kann nur zur falschen Deutung führen.

Nur der Träumer selbst kann seine Träume deuten, niemand anderes kann dies für ihn tun. Doch wie soll man sich sicher sein, den ganzen Traum zu kennen? Vielleicht fehlt ja ein entscheidendes Detail, welches die Traumhandlung in ein völlig neues Licht rückt und zu einer anderen Deutung führen würde?

Bei der Traumdeutung sehe ich den Weg als Ziel. Sich mit seinen Träumen zu beschäftigen, zu reflektieren / darüber nachzudenken bringt einen bereits voran. Ich will nicht sagen, dass eine falsche Deutung ausgeschlossen ist, doch der Träumer wird an einer falschen Deutung (die zu falschen Entscheidungen im Wachleben führen kann), wachsen. Seine Träume werden ihm danach zeigen, wenn etwas nicht stimmt.

Nur wer seine Träume komplett ignoriert, begeht wirklich einen Fehler…

Träume sind Inspiration - Die Traumwelle

Datum 5. Jan. 2013
Views: 4287 | Kommentare: 7


In einem aktuellen Traum sehe ich eine Person, die ich kenne. Diese trägt ein ungewöhnliches Hemd. Es sind blaue und weiße Wellen darauf zu sehen.

Als ich erwache, kann ich mich gut an dieses Hemd erinnern. Ich sehe das Muster genau vor mir… aber irgendwie auch wieder nicht… Ich setze mich an meinen Computer und will dieses Wellenmuster nachzeichnen. Ich sehe das Bild vor mir, kann aber die genaue Wellenform einfach nicht erkennen. Das Bild ist da, aber ich sehe keinen „bestimmte Form“, mein Gehirn gibt mir einen unbestimmten Umriss, der in meinem Kopf zwar klar sichtbar ist, welchen ich aber nicht im Wachleben so umsetzen kann. Es ist, als würde das Bild auf dem Weg aus meinem Kopf zur zeichnenden Hand verloren gehen…

Dies verärgert mich zunächst, doch dann denke ich mir:

Nutze diesen Traum doch einfach als Inspiration!

So mache ich mich daran, eine ähnliche Welle zu zeichnen. Es muss ja nicht eine exakte Kopie aus dem Traum sein, der Traum gibt nur die Richtung vor und den restlichen Weg erbaut meine Kreativität.

blog_inspiration_welle.png

Das Bild entspricht nicht der Welle aus meinem Traum, baut aber darauf auf. Ich hatte beim Gestalten mehr Freiheit, da ich das ganze in eine Richtung entwickeln konnte, die nicht durch das exakte Traumbild begrenzt ist.
Träume sind Inspiration, können aber einen auch begrenzen, wenn man sich unbedingt an die “Vorgaben” des Traumes halten will… das muss man nicht immer!

Träume bieten also den Grundstein zur Inspiration und müssen nicht die 1 zu 1 gleiche Vorlage, das Bild zum abpausen, sein.

Klartraumbericht und Fehleranalyse: In ein Tier verwandeln, Ablenkung

Datum15. Dez. 2012
Views: 3520 | Kommentare: 0


Klartraumbericht

Nach einer viel zu langen WBTB-Phase, ca. 2 Stunden, habe ich mich wieder schlafen gelegt. Nach einem langen WILD-Versuch habe ich aufgegeben und bin eingeschlafen.

Ich wurde nun irgendwann wach und wunderte mich über die Musik, es war Chiptune Musik. Ich vermute, es waren Phantomgeräusche denn die Musik ging in ein lautes Pfeifen über. In meinem Hals spürte ich Druck und ein starkes vibrieren.

Ich vermute das dies alle bereits der Traum war, da ich mich kurz darauf in meinem Bett drehte, auf den Boden glitt und dann erst aufstand. Ich war sofort klar!

Dauer: 3 Minuten
Klarheit: Gut
Kontrolle: Gut
Klar vor RC: Ja

Ich mache einfach so einen Nasen-RC und spüre das altbekannte, paradoxe Gefühl. Es sit dunkel und ich wünsche mir Helligkeit, was nicht eintritt. Ich sage mir “Wenn ich an meine Brust fasse, ist dort eine Lampe” was auch passiert, ich drehe den Eisenring der die Lampe aktiviert. Es ist hell. Ich gehe in die Küche und will mich in ein Tier verwandeln. Eine Katze. Leider klappt es nicht und sogar während des Traumes denke ich mir, das ich meine Wünsche bewusster aussprechen sollte.

Ich werde abgelenkt, draussen wird ein Bison von einem Jeep gejagt. Ich will den Körper des Bisons übernehmen und hechte durch die Fensterscheibe, gehe stufenlos in den Flug über und fliege durch das Dach in den Jeep. Hier bin ich wohl bereits etwas eingetrübt, da ich nicht das Bison anvisiere, sondern den Körper der Jeep-Fahrerin in Besitz nehme. Ich möchte so das Bison “einholen”.

———————————————————————

Vermutlich waren die Phantomgeräusche nicht real. Es ist natürlich schwer zu beurteilen, aber mich verwundert: Warum habe ich mich nicht versucht zu bewegen? Dann hätte ich die absolute Sicherheit gehabt, das ich mich in der Schlafparalyse befinde…

Was habe ich in diesem Klartraum falsch gemacht?
Ich gebe eindeutig zu schnell auf und spreche meine Wünsche nicht bewusst genug aus. Nach 1 Versuche wende ich mich bereits einem anderen Ziel zu. Vermutlich habe ich Angst, Zeit zu verplempern.
Dies MUSS ich in meinem kommenden Klarträumen ändern: Ruhe bewahren, bewusst Wünsche aussprechen.
Ich sollte mich auf 3 Ziele konzentrieren und nicht immer hin und her springen.

Klartraum / luzides Träumen Apps für Android Handys

Datum26. Nov. 2012
Views: 5325 | Kommentare: 5


blog_klartraum_apps.png

Fast jeder besitzt heutzutage ein Smartphone. Die Möglichkeiten sind hier besonders vielfältig, auch wenn diese oft kaum genutzt werden. Warum sollte man sich nicht auch beim Klarträumen von seinem Android Smartphone unterstützen lassen?

Die folgenden Apps / Programme gibt es für Android. Ob es pendant Klarträumer Apps für iPhone gibt, kann ich leider nicht sagen.

Der Blogbeitrag ist in drei große Bereiche eingeteilt:

  1. Apps, die auf dem Handy bereits vorinstalliert sind.
    Die Nutzung in Richtung Klarträume ist hier natürlich etwas begrenze, doch mit ein wenig Kreativität holt man aus den Standardapps mehr raus, als man glaubt…
  2. Kostenlose / kostenpflichtige Apps, meist „umfunktioniert“, diese haben Klarträumer also nicht als ursprüngliches Ziel
  3. Kostenlose / kostenpflichtige Apps, die speziell auf Klarträumer ausgelegt sind

Besonders wichtig sind mir die Berechtigungen, die die einzelnen Apps besitzen. Hier muss jeder selbst entscheiden, ob er eine App mit Berichtigung XY auf seinem Handy installieren will.

Beginnen wir mit den Standardapps:

 

 

1. Vorinstallierte Apps

Sprach Rekorder
Die Sprachaufzeichnungen fungieren als Diktiergerät, um seine Träume festhalten zu können. Jeder Eintrag wird mit Datum und Uhrzeit gespeichert. Dies ist besonders Hilfreich, wenn man einmal ein paar Tage mit dem Traumtagebuch schreiben im Rückstand ist. So weiß man immer wann man welchen Traum geträumt hat.

Wichtig ist in jedem Fall, die aufgezeichneten Träume unbedingt schriftlich festzuhalten. Das Diktiergerät / der Sprachrekorder soll nur das Aufnehmen Nachts oder am Morgen erleichtern. Zwecks der Traumerinnerung und einer sinnvollen Traumdeutung sollte das schriftliche Festhalten nicht ausgelassen werden.

 

Timer & Wecker
Im Timer kann man eine einen Countdown mit Stunden, Minuten und Sekunden einstellen, wann der Wecker mit einem benutzerdefinierten Ton klingeln soll. Will man z.B. seine Traumerinnerung verbessern, muss man hier folgende Formel errechnen:

Geschätzte Einschlafzeit in Minuten + (4 x 90 Minuten)

So wacht man i.d.R. nach einer der letzten und damit sehr langen REM-Phase auf, die Traumerinnerung ist hier besonders detailreich und lebhaft.

Auch der Wecker kann als einfache Erinnerung genutzt werden. Lasse dich öfters Nachts wecken um evtl. [Formel Geschätzte Einschlafzeit in Minuten + ((4 x 90 Minuten) -15 Minuten)] aus einem Traum zu erwachen. Nutze dann die VILD-Technik oder auch die WILD-Technik.

 

Displaysperren-Stil
Not macht erfinderisch. Warum nicht den Hintergrund des gesperrten Displays verwenden? Gehe auf deinem Android Handy auf „Alle Apps“ / Personal. / Anzeige / Displaysperren-Stil. Wähle hier „Hintergrund-Startseite“ und drücke auf Einstellungen. Hier kannst du nun einen Hintergrund einstellen, der dich z. B. daran erinnert, einen Reality Check zu machen oder du schreibst auf den Hintergrund „Wache oder träume ich?“ Hinterfrage die Realität und führe einen Reality Check aus.

Hintergründe für eben dein Handy findest du leicht über Google, mit dem bei Windows enthaltenem Programm Paint kannst du sehr leicht einen Text in das Hintergrundbild einfügen.

ACHTUNG: Dies sollte den spontanen Relity Check nicht ersetzen. Im Traum kann es dir genauso gut passieren, dass nichts auf dem Hintergrund steht, du dies aber nicht als ungewöhnlich erkennst. Mehr zur Traumlogik findest du in diesem Blogbeitrag.

 

Aufgaben
Lasse dich durch Aufgaben daran erinnern, die Realität zu Hinterfragen, einen Reality Check auszuführen. Du kannst dir durch den Aufgabentext auch Suggestionen suggerieren lassen: Stelle eine Aufgabe ein, dessen Text dir sagt:
„Heute habe ich einen Klartraum!“
„Heute erinnere ich mich an meine Träume!“
„Heute erkenne ich, wenn ich träume!“

 

 

2. Kostenlose / kostenpflichtige Apps, umfunktioniert

WakeVoice Trail [Kostenlos & auch kostenpflichtig]
Klingelt der Wecker, so kann man diesen über WakeVoice über Sprachbefehle abstellen. Dies sit besonders bei DEILD von Vorteil. Man muss sich nicht bewegen, um den Wecker zu beenden, sondern kann dies einfach mit einem einfachen, selbstdefinierten Kommando tun.

Die Trial ist auf 10 Wecker begrenzt, die Vollversion der App kostet zum aktuellen Stand 0,59 €.

Berechtigungen:

System-Tools
Persönliche Informationen (u. a. Kalendertermine, vertrauliche Informationen)
Netzwerkkommunikation (uneingeschränkter Internetzugriff)
(SD) Speicher ändern / Löschen
Anrufe (Telefonstatus lesen)
Hardware-Steuerelemente
Ihre Konten (Bekannte Konten suchen)

 

Memoires: The Diary [Kostenlos]

Mit dieser App kann man einfach Traumtagebuch auf dem Handy führen. Einträge lassen sich mit Tags versehen, so kann man Traumzeichen / DreamSigns hinzufügen. Fotos lassen sich auch einfach einbinden, so kann man die eigens angefertigten Zeichnungen der Träume beifügen. Zeichnungen? Mehr dazu bei der nachfolgenden App.

Berechtigungen:
Standort (GPS)
Hardware-Steuerelemente
System-Tools
Persönliche Informationen (u. a. Kalendertermine, vertrauliche Informationen)
Netzwerkkommunikation (uneingeschränkter Internetzugriff)
Inhalt des USB-Speichers und der SD-Karte ändern/löschen

 

Paint Simple [Kostenlos]

Paint Simple ist genau das, was es verspricht: Eine simple Zeichenapp. Einfache Linien ziehen, frei Zeichnen, Formen, Kreise und auch Text erstellen.

Für einfache Lagepläne oder wirklich einfachste Skizzen eines Objektes, Ortes reicht das Programm allemal. Wer im Zug oder schnell etwas festhalten will, ist mit dieser App an der richtigen Adresse.
Das beste sind die Berechtigungen:

Berechtigungen:
Inhalt des USB-Speichers und der SD-Karte ändern/löschen
Hier wird nicht unnötig der Standort festgehalten oder eine Verbindung zum Internet hergestellt. Warum sollte das auch eine Zeichenapp benötigen….

 

Encryption Manager [Kostenlos & auch kostenpflichtig]

Träume sind etwas privates, genau wie die dazu erstellten Bilder. Der Encryption Manager verschlüsselt alle Dateien, je nach Einstellung aber maximal mit TWOFISH, CBC-Modus 256 bit. Dies ist also extrem sicher, auch wenn die Speicherkarte / das Handy an den PC angeschlossen wird.

Man setzt ein Passwort für den Manager, sucht dann die Dateien zum verschlüsseln aus. Diese werden verschlüsselt und nach Wunsch werden die originale gelöscht. Klickt man nun die verschlüsselte Datei im Manager an, wird diese entschlüsselt, geöffnet und wieder verschlüsselt. Dies mag umständlich klingen, ist es aber nicht. Es können auch ganze Ordner mit Dateien ver- und entschlüsselt werden.

Die App ist nicht direkt auf Klarträumer ausgerichtet, ich möchte diese euch aber trotzdem ans Herz legen.

Berechtigungen:
Inhalt des USB-Speichers und der SD-Karte ändern/löschen

 

 

3. Kostenlose / kostenpflichtige Apps für Klarträumer

Rhythm Napping App BETA [Kostenlos]

Rhythm napping app

Informationen zur Technik des Rhythm Napping findet ihr hier.

Die App, von Samsa aus dem KT-Forum, vereinfacht die Technik des Rythm Nappings ungemein.

Die Verzögerung des Starts (Einschlafzeit), Intervallzeiten, der Beep-Ton und natürlich die Lautstärke können in der App einfach Eingestellt werden. Die Töne sind noch gewöhnungsbedürftig ;) aber deshalb ist die App ja noch in der Beta-Phase.

Berechtigungen:
System Tools

 

Lucid Dreaming / “luzides Träumen” App [Kostenlos]

Diese App ermöglicht das überwachen der Schlaf-Phasen und spielt in der REM-Phase subtile Töne oder vorgefertigte Aufnahmen, wenn man dies möchte. Dazu muss das Handy auf der Matratze platziert werden. Wie genau die App dadurch die REM-Phasen erkennt, sei mal dahingestellt.

Zu Beginn überfordert die App etwas. Wer des Englisch nicht mächtig ist, wird zusätzlich verwirrt sein. Zu Beginn muss unter den Einstellungen die Kalibrierung vorgenommen werden. „Quick“ und „Extended“ stehen zur Verfügung, hier habe ich einfach mal die schnelle, ide Quick Variante gewählt. Nicht ganz klar ist, ob das Handy bei der Sensorkalibrierung still liegen muss oder nicht.

Nach der Quick Kalibrierung kann unter den Einstellungen eine MP3 gewählt werden, die bei der REM-Erkennung abgespielt wird. Diese muss unter /Recordings/lucid.mp3 liegen.
Gehe zu „Set up sound reminders“ dann „Pick voice reminder“ und wähle lucid.mp3

Durch einen kleinen Trick kann man auch eigene Sprachaufzeichnungen verwenden: Hole dir den Explorer und kopiere die Sprachaufzeichnung aus dem Ordner

/My Documents / My Recordings /
nach
/Recordings/

benenne die kopierte Sprachdatei001.amr (oder ähnlich) in lucid.mp3 um.

Das Gerät muss dann nur noch gestartet werden und soll ca. 40 cm von der Mitte des Kissen platziert werden.

Will man den Start abbrechen, muss man über den Menü Button auf Exit gehen- Verlässt man die App über den Home Button bleiben einige Funktion aktiv. Selbst wenn man die App über einen Task-Killer beendet, wird sie wieder gestartet.

Es werden die Aktivitäten im Schlaf, die Schlafdauer, der Lautstärkengrad, die Gesamtzeit im Bett, davon die Schlafzeit, die längste Schlafepisode und vieles mehr gemessen. Ein besonderer Clue: Es lassen sich gesten für den Tochscreen definieren, so kann man z. B. eine Geste für einen Klartraum, für keine Traumerinnerung, für eine Wachphase etc. festlegen. Wacht man nun aus einem Klartraum o. ä. auf, “toucht” man die Geste über den Bildschirm. Bei der Auswertung ist dies sehr hilfreich.

Auch die Berechtigungen sind einwandfrei, kein unnötiger Schnickschnack.

Berechtigungen:
Hardware-Steuerelemente (Audio Aufnehmen)
Inhalt des USB-Speichers und der SD-Karte ändern/löschen
Ruhezustand des Tablets deaktivieren Ruhezustand des Telefons deaktivieren
Allgemeine Systemeinstellungen ändern

 

Lucid Dreamer [Kostenlos]

Eine einfache App die nach einer definierten Einschlafzeit einen Binauralen Beat wiederholt abspielt, und so einen Kalrtraum auslösen soll.

Die „Pro“ ist völlig mit 4,08 € völlig überteuert und bietet als einzige zusätzliche Funktion, eine eigenen Sounddatei abzuspielen. Das kann unsere Rhythm Napping App BETA auch und zwar kostenlos!

Berechtigungen:
Uneingeschränkter Internetzugriff (dies fehlt in der Pro Version, hier wird vermutlich Werbung an das Handy gesendet)
Ruhezustand des Tablets deaktivieren Ruhezustand des Telefons deaktivieren

 

Lucid Dream Ultimate [Kostenpflichtig]

Lucid Dream Ultimate kostet 1,30€. Auf den ersten Blick wirkte die App etwas mager aber man soll sich eben nicht auf den ersten Blick verlassen. Die Funktionen sind wirklich enorm. Folgende 3 Kernfunktionen bietet die App:

  1. Erinnerung an Reality Checks
    Stelle ein, in welchen Zeitabständen (Stunden) du mit Sound oder Vibration an Rcs erinnert wirst. Hier besteht auch die Gefahr, das man im Traum ohne diese Erinnerungen keine Reality Checks ausführt.
  2. Sounds bei REM-Schlaf abspielen
    1. WBTB / WILD
      Ein einfacher Wecker der nach X Stunden startet und von alleine ausgeht.
    2. Nap
      Es werden leise Töne abgespielt, sobald man einschläft. Dies kann hilfreich sein, wenn man den hypnagogen Zustand erforschen / trainieren oder einfach bewusster erwachen will, um so einfacher in einen Traum wieder einzusteigen (siehe DEILD-Technik)
    3. REM Unterbrechung / Individuelle REM-Unterbrechung:
      Beide Optionen werden über das Options Menü konfiguriert. Hier stellt man, wie lange man ca. braucht um einzuschlafen, wie lange man ca. schläft etc. Es werden also durch diese Werte die Zeiten errechnet, wann man ca. in einer REM-Phase ist. Dann wird der Sound abgespielt. Eigene Sounds lassen sich auch einstellen.
    4. Intelligente REM-Unterbrechung:
      Hier werden die durchschnittlichen Werte mit einberechnet, die ein Mensch jede Schlafstunde pro Nacht in der REM-Phase verbringt. Die REM-Phasen nehmen mit jedem Schlafzyklus, der ca. 90 Minuten dauert, immer mehr zu. Von wenigen Minuten bist zu 60-90 Minunten.
    5. Bewegungserkennung:
      Hier wird die REM-Phase anhand der Bewegung erkannt. Man soll das Handy am Ende des Bettes nahe am Körper platzieren.
    6. Binaruale Beats
    7. Isochrinische Beats
  3. Traumtagebuch führen
    Nicht mehr als eine Notizfunktion mit Datum, Titel und Emotionen. Ein Passwort Schutz ist NICHT möglich.

    Neben den doch vielen Möglichkeiten begeistern mich auch die Berechtigungen:

    Berechtigungen:

    Inhalt des USB-Speichers und der SD-Karte ändern/löschen
    Ruhezustand des Tablets deaktivieren Ruhezustand des Telefons deaktivieren

Ausgelöste Prozesse durch das Notieren der Träume

Datum19. Nov. 2012
Views: 3502 | Kommentare: 2


blog_traumprozesse.png

Traumtagebuch zu führen oder sich speziell an sein Träume erinnern zu wollen, hat nicht nur die vermehrte Traumerinnerung zur folge. Wer sich für seine Träume interessiert und ihnen Aufmerksamkeit widmet, löst in sich selbst eine Reihe von Prozessen aus.

Wer seine Träume festhält, denkt automatisch über das Erlebte nach. Man versucht eine Verbindung zu den eigenen Handlungen im Wachleben herzustellen, oft sind diese auch unverkennbar. Dadurch reflektiert man über das Traumgeschehen und über sich selbst.

Dies kann zu Einsichten und einer anderen Sichtweise zu bestimmten Prozessen, Handlungen und Denkweisen führen. Das Aufschreiben der Träume ist also noch so viel mehr, als das reine „festhalten“, dahinter steckt noch so viel mehr.

Man sollte das Traumtagebuch nicht nur als „Mittel zum Zweck“ oder sogar als notwendiges Übel zum Klartraum sehen. Ich kenne es zu gut, wenn man mal keine Lust hat, seine Träume zu notieren.
Hier kann man auch ohne schlechtes Gewissen Pausen einlegen. Man sollte sich einfach die vielen zusätzlichen Auswirkungen vor Augen führen, die das Schreiben des Traumtagebuchs mit sich bringt. So wird man schneller als einem Lieb ist, wieder anfangen, die eigenen Träume festzuhalten.

Traumerinnerung verbessern: Trauminhalt durch Akronym abkürzen

Datum12. Nov. 2012
Views: 3964 | Kommentare: 3


blog_traume_abkurzen.png

Wer morgens oder in der Nacht erwacht und keine Möglichkeit hat, seine Träume festzuhalten, dem hilft eventuell dieser Tipp:

Versuche das Traumgeschehen, zumindest das was dir in dem Moment als das Wichtigste erscheint, abzukürzen. Dein Traum lautet z.B. wie folgt:

Ich gehe über eine Brücke und treffe einen Hund. Dieser gibt mir einen roten Ball und fragt mich nach meinem Vater.

Die “wichtigen” Elemente, die das Traumgeschehen beschreiben bzw. die Handlung gut zusammenfassen, sind:

  • Brücke

  • Hund

  • (roter) Ball

  • Vater

Kürze das Geschehen nun in Gedanken ab. Finde einen Rhytmus, die Abkürzung muss “gut klingen”, so merkst du sie dir besser.

BH rB V

Gehe die wichtigen Elemente in Gedanken durch und wiederhole dazu die Abkürzungen. Falls möglich, kannst du dir die Abkürzung auch notieren, dies ist aber kein muss.

Stell dir die Buchstabenfolge vor deinem geistigen Auge vor, mache also aus dem “Text” ein “Bild”.

Nachteil dieser Technik: Es lassen sich nicht viele Träume damit merken, da man schnell durcheinander kommen kann.

Karma und karmische Spuren / Die Erleuchtung ist das Ende unserer Träume

Datum 5. Nov. 2012
Views: 4306 | Kommentare: 4


blog_karma.png

Karma ist der Weg zum vollkommenen Glück.

Oft glauben wir, das die Antwort zu unserer Zufriedenheit in der Ausenwelt zu finden ist. Mehr Geld, eine größere Wohnung, andere Lebensumstände. Wer „träumt“ nicht oft von dem „fernen Ort“ der ja so viel besser ist, als der, an dem man sich gerade befindet. Der Traumjob. Die Traumfrau / der Traummann.

Doch die Antwort steckt nicht da draußen sondern in uns. Nicht die Dinge um uns herum sondern die Einstellungen zu Ihnen muss geändert werden. Karma ist hierzu der Schlüssel.

All unser Handeln hinterlässt karmische Spuren in unserem Bewusstseinsstrom, welcher unsere Zukunft beeinflusst. Eine karmische Spur wird von Tenzin Wangyal Rinpoche als Samen beschrieben. Entgegnet man Hass mit Hass, wird in uns der Samen des Hasses gepflanzt, eine karmische Spur, die in uns wächst und, wie sollte es auch anders sein, am Ende als Hass aufblüht. Diese Samen beeinflussen unsere Muster, wie wir emotional reagieren einfach unser „eingefleischtes Verhalten“.

Ob diese Reaktionen, wie wir uns verhalten, im Traum oder im Wachzustand passieren, macht keinen Unterschied. Beides hinterlässt solche Spuren.

Negative Reaktionen führen zu negativen Ereignissen in unserem Leben. Doch wie soll man nun auf Negatives reagieren? Wie verhält man sich gegenüber dem hasserfüllten Partner oder Boss? Ganz einfach:
Lasse in dir Mitgefühl aufkeimen.
Zu Anfang mag dies falsches Mitgefühl sein, ein erzwungenes Gefühl welches sich unnatürlich anfühlt. Mit der Übung wirst du dies aber irgendwann wirklich spüren.
Es ist kein leichter Weg, denn dies ist das Letzte was man in solch einer Situation tun will. Eine andere Betrachtungsweise kann hierbei helfen: Die hasserfüllte Person ist ein gefangener des negativen Karmas und seiner somit negativen karmischen Spuren. Die Muster sind festgefahren und die Person kann garnicht anders.
Sie ist ein Gefangener.

Mit einem Gefangenen lässt sich leichter Mitgefühl haben, denn er kann eben nicht anders, er kann nichts gegen seine Gefangenschaft tun.

Halte also bei der nächsten Standpauke inne und überlege, wie du darauf reagieren willst. Willst du Hass mit Hass erwidern oder Mitgefühl mit dem Gefangenen zeigen?

Tenzin Wangyal Rinpoche beschreibt sehr schön den Zusammenhang von Karma und unseren Träumen. Sinngemäß beschriebt er, dass die karmischen Spuren Fotos in unserem Inneren sind, die im Traum zu einem Film werden. Manche Fotos sind stärker zu sehen, manche schwächer oder man sieht sie garnicht. Bleiben wir im Traum klar, können wir die Samen der karmischen Spuren „verbrennen“, diese also „sich selbst auflösen lassen“. Irgendwann sind keine Samen mehr vorhanden, es gibt keine Bilder mehr in unsrem Inneren die zum Film und damit zum Traum werden können.
Die Erleuchtung, die auch als „Erwachen“ bezeichnet wird, ist das Ende unserer Träume.

Die meisten Informationen habe ich aus Tenzin Wangyal Rinpoches Buch „Übungen der Nacht – Tibetische Medition in Schlaf und Traum“. Ich hoffe alles richtig wiedergegeben zu haben, da ich selbst noch am Anfang dieses Weges stehe, habe ich vielleicht die Gesamtheit einiger Aussagen Rinpoches noch nicht verstanden, ich hoffe aber trotzdem hier alles richtig wiedergegeben zu haben. Sollte dies nicht so sein, bitte ich um eure Hilfe dies zu ändern.

Traumbotschaften ohne Aufwand entschlüsseln / Träume deuten

Datum29. Okt. 2012
Views: 3841 | Kommentare: 0


blog_traume_entschlusseln.png

Traumarbeit muss nicht immer Arbeit sein. Träume verstecken zwar oft ihre wahre Botschaft, das was sie dem Träumenden sagen wollen, aber auch ohne viel Aufwand kann man die wichtigen Botschaften den Träumen entlocken.

Notiere dir deine Träume in wenigen Stichpunkten auf einem kleinen Zettel. Dir muss durch diese Stichpunkte der Traum komplett einfallen. Trenne die Stichpunkte der einzelnen Träume visuell auf dem Zetteln, sodass nichts durcheinander geraten kann und du einzelne Stichpunkte verschiedener Träume nicht vermischst.

Während des Tages holst du nun öfters diesen Zetteln hervor und gehst deine Träume in Gedanken durch. Spiele sie vor deinem geistigen Auge ab. Versuche nicht zwingend eine Botschaft zu sehen, gehe diese nur immer wieder durch.
Nach ein paar Wiederholungen wirst du den Zettel nicht mehr benötigen.

Notiere neue Details oder auch Deutungen, die dir einfallen.

Durch das Wiederholen und geistige Durchspielen wird dir die Botschaft des Traumes plötzlich wie Schuppen von den Augen fallen. Wichtig ist aber, dass nicht jeder Traum auch eine unglaublich wichtige Botschaft enthält.

Eine Zigarre ist eben manchmal nur eine Zigarre…

Was sind DreamSigns / Traumzeichen?

Datum25. Okt. 2012
Views: 4375 | Kommentare: 2


blog_dreamsigns.png

Dreamsigns / Dream Signs sind wiederkehrende Elemente in deinen Trübträumen.

Beginnt man Traumtagebuch zu schreiben, kristallisieren sich nach einigen Einträgen Elemente heraus, die vermehrt in den eigenen Träumen auftauchen, als andere.

Dies können:

  • Personen

  • Tiere

  • Orte

  • Gegenstände

  • Handlungen

sein.

So sieht man z. B. immer wieder Hunde in seinen Träumen oder besucht vermehrt den ein und selben Ort.

Dies kann der Klarträumer zu seinem Vorteil nutzen: Gibt es dieses Element im Wachleben, kann er am Tag einen Reality Check ausführen, wenn dieses auftaucht. So macht man z. B. bei jedem Hund einen RC. Zusätzlich ist die Frage hilfreich, ob man nicht gerade träumt.

Leider kann das Traumzeichen auch zu allgemein sein, was ein Problem darstellt. Ein Ort kann z.B. in so unterschiedlichen Variationen im Traum erscheinen (aber dennoch der gleiche Ort sein) sodass man diesen im Traum einfach nicht erkennt.
Auch kann das Traumzeichen im Wachleben nicht existieren, so wird man z. B. am Tag sicher keinen fliegenden Hund sehen…

Dreamsigns sind auch gute Indikatoren, was einen gerade im Inneren beschäftigt. Plagt einem eine aktuelle Angst, z.B. vor dem Zahnarzt, wird dieses Thema über einen meist kurzen Zeitraum in den Träumen auftauchen.

Es kommt immer auf den Klarträumer an, wie er auf DraemSigns reagiert. Wichtig ist es, seine DreamSigns festzuhalten, mehr Infos findet ihr dazu im Forum: Sinnvoll Traumtagebuch führen

TippFehler Tag: DreamSings, Sings

Roter Faden im Traum nur Einbildung?

Datum23. Sep. 2012
Views: 3192 | Kommentare: 0


blog_roter_faden_im_traum.png

Träume werden oft als ein Traum erinnert, welche durch einen „roten Faden“ miteinander verbunden sind. Eine scheinbar nahtlose und zusammenpassende Geschichte. Das Chaos der träume scheint hier geordnet.

Heute hatte ich einen oder mehrere Träume, welche mir nach dem erwachen wie ein einziger langer Traum vorkam. Ich habe viele Dinge an verschiedenen Orten auf der Welt erlebt, von eiskaltem Schnee bis tropischer Hitze habe ich im Traum viel erlebt. Gegen Ende traf ich auf einen Bösewicht und plötzlich, so scheint es mir jetzt, wurde aus den einzelnen Träume ein großer Traum.

Es fühlt sich mittlerweile so an, als wäre der „rote Faden“, der mir sagt: “alles ist ein Traum”, eine Lüge. Eine Art Effekt, der im Nachhinein zusammenhangslose Träumen als einen verbunden Traum erscheinen lassen.

Natürlich ist bei solchen Träumen oft die Geschichte zusammenhängend, was den roten Faden von alleine sichtbar macht. Hier waren die Orte und Erlebnisse so unterschiedlich, das ich dieses Gefühl eines Traumes für trügerisch halte.

Ist diese Zusammengehörigkeit der Träume, wenn sie nicht durch die Geschehnisse selbst klar sichtbar ist, vielleicht nur ein Gefühl das sich nach dem erwachen, also im Nachhinein, ergibt?

Kennt jemand von euch ähnliche Erlebnisse?

Träume einteilen - Was ist ein Traum, was sind mehrere Träume?

Datum26. Aug. 2012
Views: 3727 | Kommentare: 0


blog_traume_einteilen.png

Ob Traumtagebuch von Hand geschrieben oder auf dem Computer, bei beiden Varianten muss man seine Träume einteilen. Wo endet ein Traum und wo beginnt der nächste?

Dies ist nicht immer leicht, dennoch stellt sich nach einer gewissen Zeit des Traumtagebuch schreibens ein Gefühl dafür ein. Automatisch merkt man, wo ein Traum endet und und der nächste beginnt.

Ich persönlich entscheide unter 3 Kriterien, welche bei jedem Traum nach dem Gefühl gewichtet werden:

  • Gefühltes Ende
  • Ende eines Storyfadens
  • Wie ich mich an den Traum erinnere

Das gefühlte Ende zeigt mir einfach, wann ein Traum zu ende ist. Ich muss nicht erst überlegen sondern weiß, hier muss ich einen Schnitt machen.

Hinzu kommt die Story selbst. Ist eine Geschichte im Traum zusammenhängend, und das Gefühl sagt mir, es war ein Traum, notiere ich diesen auch als einen einzigen Traum. So konfus Träume oft sind, so Hollywoodreif, klar und „sinnig“ können sie oft sein. Man merk beim Erinnern an den Traum, wann die Geschichte zu Ende ist und etwas Neues beginnt.

Wie ich mich an einen Traumerinnere, spielt bei der Einteilung zusätzlich eine große Rolle. Oft erinnere ich mich am Morgen an einen ganzen „Traumbrocken“, zu welchem mir während des Aufsprechens auf mein Diktiergerät oft noch weitere Details einfallen. Hier beende ich intuitiv die Aufnahme und teile so jeden Traum in eine Sprachaufnahme ein.

Träme einzuteilen ist immer eine Sache des Gefühls, es gibt keine Anleitung, die auf jeden Traum anwendbar ist. Dieses Gefühl stellt sich aber schnell von alleine ein. Wichtig ist, sich nicht selbst zu betrügen. Wer schwindelt, nur um eine hohe Traumerinnerung zu haben, wird schnell die Motivation verlieren: „Warum die Träume genau festhalten, wenn die Anzahl eh nicht stimmt?“

Im Forum gibt es hierzu einen Thread.

Die Traumerinnerung nimmt nicht immer konstant zu

Datum18. Jun. 2012
Views: 4494 | Kommentare: 2


blog_te_nicht_konstant.png

Wer Probleme mit seiner Traumerinnerung hat, findet hier im Forum Tipps und Tricks wie man diese effektiv verbessert.

Jeder Klarträumer muss sich aber darüber im Klaren sein (no pun intended) dass die Traumerinnerung nicht konstant zu nimmt. Die Traumerinnerung schwankt stark, abhängig von der Schlafdauer und der Schlafqualität, der „Einstellung“ des Träumers (bewusst und unterbewusst) , Traumerinnerungs-Killern wie zB Alkohol und noch weiteren unbekannten Faktoren.

Wichtig ist, nicht enttäuscht zu sein, hat man einmal oder mehrmals keine Traumerinnerung. Das gehört dazu und passiert auch den erfahrensten Klarträumern. Man sollte es positiv sehen: Man kann die Zeit, die man sonst mit dem aufschreiben der Träume verbringt, für etwas anderes, positives nutzen.

Eine gute Traumerinnerung heißt auch nicht sich an so viele Träume wie möglich zu erinnern, es wird der Einfachheit und Messbarkeit halber aber oft darauf reduziert. Zwei Träume aber dafür mit eine Fülle an Details und Emotionen sind auch eine gute Traumerinnerung.

Wer stetig Traumtagebuch schreibt, wird natürlich seine Traumerinenrung steigern, dennoch kann die Anzahl stark schwanken.

Zahlen helfen bei der Motivation, sind aber nicht alles bei der Traumerinnerung. Selbst der kürzeste Traum, der aber vielleicht eine spannende Geschichte erzählt, ist ein Erfolg.

Sportarten im Klartraum trainieren - Muskelgedächtnis

Datum 3. Jun. 2012
Views: 8779 | Kommentare: 6


blog_klartraum_muskelgedachtnis.png

Fast jede Sportart lässt sich im Klartraum trainieren und dadurch verbessern. Nehmen wir als Beispiel den Kampfsport. Die Techniken sind bestimmte Bewegungsabläufe, die es gilt zu trainieren. Trainiert man diese, gehen laufen sie immer schneller und fast „automatisch“ ab. Dies ist das Msukelgedächtnis. Bewegungsabläufe und Positionen werden dort gespeichert und können so schneller abgerufen werden. Man muss nicht erst nachdenken, wie denn diese eine Schlagtechnik funktioniert, sie wird wie automatisch abgerufen.

Im Klartraum gehen die Ausgeführten Bewegungen auch in das Muskelgedächtnis über. Das Training im Klartraum ist also genauso effektiv für das Muskelgedächtnis wie im Wachleben. Die Bewegungen muss man natürlich vorher im Wachleben ausgeführt haben.

Fast jede Sportart kann man durch Training / Wiederholen der Technik verbessern, sei es der Kampfsport, Sklateboradfahren, Skifahren etc.

Paul Tholey, der Autor des Klartraumbuches „Schöpferisch Träumen“ trainierte im Klartraum Skateboard fahren und Snowboarden.
Er konnte schon nach kurzer Zeit beachtliche Erfolge vorweisen: Er fing das Skateboardfahren mit 38 Jahren an und nahm bereits ein Jahr später an den Europameisterschafen 1975 Teil. Kaum zu glaube aber er gewann die Europameisterschaft.

Muskelaufbau ist im Klartraum nicht möglich, da während des Klarträumens und dem Trainieren im Klartraum keine Muskeln bewegt werden.