Neue Traumdeutungscommunity - Traumbox.net

Datum 6. Nov. 2016
Views: 298 | Kommentare: 0


traumbox2.png

Vor kurzem hat mich Janosch über Facebook auf seine neue Website aufmerksam gemacht. Bei Traumbox.net handelt es sich um eine Community (im Aufbau) die sich rein mit der Traumdeutung beschäftigt.

Ich werde immer wieder gebeten, Träume zu deuten. Richtig deuten kann jeder seine Träume nur für sich selbst, dennoch bringt es oft neue Sichtweisen, Träume von anderen Personen gedeutet zu bekommen.

Schaut doch mal auf Traumbox.net vorbei und helft euch und anderen bei der Traumdeutung :)

Neue Traumdeutungscommunity - Traumbox.net

Datum 6. Nov. 2016
Views: 298 | Kommentare: 0


traumbox2.png

Vor kurzem hat mich Janosch über Facebook auf seine neue Website aufmerksam gemacht. Bei Traumbox.net handelt es sich um eine Community (im Aufbau) die sich rein mit der Traumdeutung beschäftigt.

Ich werde immer wieder gebeten, Träume zu deuten. Richtig deuten kann jeder seine Träume nur für sich selbst, dennoch bringt es oft neue Sichtweisen, Träume von anderen Personen gedeutet zu bekommen.

Schaut doch mal auf Traumbox.net vorbei und helft euch und anderen bei der Traumdeutung :)

Neue Traumdeutungscommunity - Traumbox.net

Datum 6. Nov. 2016
Views: 298 | Kommentare: 0


traumbox2.png

Vor kurzem hat mich Janosch über Facebook auf seine neue Website aufmerksam gemacht. Bei Traumbox.net handelt es sich um eine Community (im Aufbau) die sich rein mit der Traumdeutung beschäftigt.

Ich werde immer wieder gebeten, Träume zu deuten. Richtig deuten kann jeder seine Träume nur für sich selbst, dennoch bringt es oft neue Sichtweisen, Träume von anderen Personen gedeutet zu bekommen.

Schaut doch mal auf Traumbox.net vorbei und helft euch und anderen bei der Traumdeutung :)

Sneak Peek zum neuen Buch: Oneirodiarium

Datum 9. Apr. 2015
Views: 1436 | Kommentare: 0


Mein neues Buch wird ein Traumtagebuch für Klarträumer. Am Anfang findet man Infos zur verbesserung der Traumerinnerung, eine Anleitung zum richtigen Deuten seiner Träume und zum richtigen führen eines Traumtagebuches.

Danach folgen vorformatierte Traumtagebuchseiten. Das Traumtagebuch ist speziell auf Klarträumer ausgerichtet, aber auch nicht-Klarträumer können darin ihre Träume notieren

Der Titel lautet:

 

Oneirodiarium
Das Traumtagebuch für Klarträumer

Träume strukturiert notieren, auswerten und deuten.

 

 

Hier noch ein Sneak Peek auf das Cover, welches noch nicht fertig ist:

oneirodiarium_cover_entwurf.jpg

Weitere Infos:

  • 240 Seiten
  • Format: 20.32 x 25.4 cm also fast DinA4
  • Preis: ca. 9,49 Euro
  • inkl. 50 Fakten zu Traum & Schlaf

Alle weiteren Infos folgen noch, bis zur Veröffentlichung ist es nicht mehr sooo lange, ein paar Wochen noch :)

Traumdeutung - Träume können auch nichts bedeuten

Datum 2. Jan. 2015
Views: 1957 | Kommentare: 0


In der Traumdeutung wird ein Aspekt oft zu wenig behandelt: Träume müssen nicht immer eine Bedeutung haben!

Nach meiner Erfahrung gibt es zum einen Träume, die eine Botschaft vermitteln wollen (dazu gehören auch Albträume) und jene, die keine Bedeutung haben.

Dies zu unterscheiden kann der Träumer aber nur durch eigene Erfahrung lernen. Man bekommt ein Gespür dafür, welcher Traum wichtig ist und welcher nicht. Sich Zeit zu nehmen, wenn man Träume deutet, ist besonders wichtig. Wenn Träume ruhen, wird deren Bedeutung oft von alleine klar.

 

Sind Träume Gedankenmüll?

Selbst Träume ohne Bedeutung würde ich nicht zu Müll herrabstufen. Auch wenn ein Traum keine tiefere Botschaft vermittelt, kann er ein wundeschönes und bereicherndes Erlebnis sein. Träume sollten jedem Klar- und Trübträumer wichtig sein und er sollte diese wertschätzen.

Trübträume - Verändert sich die Erinnerung rückwirkend?

Datum20. Jul. 2014
Views: 2397 | Kommentare: 4


Können sich Veränderungen im Traum rückwirkend auf das Traumgeschehen bzw. auf das, an was wir uns erinnern, auswirken?

Sagen wir, ich bin im Traum in einer Konzerthalle und sehe jemanden Klavier spielen. Gegen Ende des Traumes taucht ein Clown auf. Ich erwache und erinnere mich daran, von einem Clow in einem Zirkuszelt geträumt zu haben.

Ein Traumelement, ein kleines Detail, hat Rückwirkend den Traum bzw. das, an was wir uns erinnern, verändert. Kleine Details verändern oft die Richtung, in die sich der Traum weiter entwickelt. Ist dies auch rückwirkend der Fall?

Dies würde die Traumdeutung fast unmöglich machen. Ein Detail ließe einen ganze Träume vergessen und verändert den kompletten Inhalt.

Äußere Einflüsse könnten hier auch ihre Wirkung entfalten: Fängt es im Wachleben zu regenen an, so könnte aus der Konzerthalle / dem Zirkuszelt ein Wasserfall werden.

Wirkliche Gewissheit haben wir wohl erst, wenn sich Träume live aufzeichnen lassen, was vielleicht nicht mehr lange dauern wird…

Träume zeigen nicht IMMER die wahren Probleme

Datum12. Feb. 2013
Views: 3270 | Kommentare: 1


Als Klarträumer hegt man i. d. R. auch ein großes Interesse für seine Trübträume. Ob man will oder nicht, man sucht oft nach einer Bedeutung, das liegt einfach in der Natur des Menschen. Wir sehen etwas und wollen es verstehen und analysieren.

Es ist aber besonders wichtig zu Wissen, das Träume nicht immer eine Bedeutung haben, zusätzlich ist die Bedeutung in nur sehr selten offensichtlich erkennbar.

Will man mit seinen Träumen an eigenen Problemen arbeiten, ist eine gewisse Vorsicht geboten. Träume erfüllen unsere Wünsche und auch Ängste. Wer glaubt, ein Problem in sich entdeckt zu haben, sollte einen Traum darüber nicht als Bestätigung sehen.

Schnell redet man sich Probleme ein, da diese ja in seinen Träumen auftauchen, und „dann müssen diese ja auch wahr sein“.

Träume sind ein reicher Schatz an Kreativität, Ideen, Tipps und Ratschlägen, dennoch ist es wichtig nicht zu viel in die eigenen Träume hinein zu interpretieren.

Nicht jeder Traum hat eine
wichtige Bedeutung und Aussage.

Leider kann ich hier keine „handfesten“ Tipps und Stichpunktlisten geben, durch die der Träumer die Unterschiede erkennt. Ich kann nur sagen, dass es sehr Hilfreich ist, etwas Abstand zu nehmen. Man kann sich in der Traumanalyse verlieren und „überanalysieren“ wodurch man manchen Dingen mehr Bedeutung zumisst, als diesen zusteht.

Korrekte Traumdeutung bei bruchstückhaften Träumen möglich?

Datum14. Jan. 2013
Views: 3345 | Kommentare: 0


blog_bruchstuckhafte_traumerinnerung.png

Träume sind oft nur vage Erinnerungen am Morgen. Man kann sich nicht sicher sein, ob man den ganzen Traum in Erinnerung hat, mehrere Träume durcheinander bringt, oder sich vielleicht auch falsch an einen Traum erinnert.

Hier wird es besonders bei der Traumdeutung interessant. Eine Traumdeutung nach festen Muster ist meiner Meinung nach nicht möglich. Jeder Träumer wurde durch andere Erlebnisse in seinem Leben geprägt, allgemein einem Objekt / einer Begebenheit eine einheitliche Bedeutung zuzuordnen, (ein Beispiel: „Baum“ bedeutet „fehlende Energie“) kann nur zur falschen Deutung führen.

Nur der Träumer selbst kann seine Träume deuten, niemand anderes kann dies für ihn tun. Doch wie soll man sich sicher sein, den ganzen Traum zu kennen? Vielleicht fehlt ja ein entscheidendes Detail, welches die Traumhandlung in ein völlig neues Licht rückt und zu einer anderen Deutung führen würde?

Bei der Traumdeutung sehe ich den Weg als Ziel. Sich mit seinen Träumen zu beschäftigen, zu reflektieren / darüber nachzudenken bringt einen bereits voran. Ich will nicht sagen, dass eine falsche Deutung ausgeschlossen ist, doch der Träumer wird an einer falschen Deutung (die zu falschen Entscheidungen im Wachleben führen kann), wachsen. Seine Träume werden ihm danach zeigen, wenn etwas nicht stimmt.

Nur wer seine Träume komplett ignoriert, begeht wirklich einen Fehler…

Träume erfüllen unsere Erwartungen

Datum24. Nov. 2012
Views: 4591 | Kommentare: 0


blog_erwartungen.png

Betrachtet man unsere Träume allgemein, ungeachtet dem was der einzelne Traum bedeuted (Traumdeutung), bin ich von folgendem absolut überzeugt:

Träume erfüllen unsere Erwartungen.

In einem normalen Traum, ohne jegliche Kontrolle, tritt in gewisser Weiße das ein, was wir erwarten. Es handelt sich um kein bewusstes Erwarten, was ja Kontrolle und damit einen Klartraum bedeuten würde. Im Traum werden unsere positiven und negativen Erwartungen erfüllt.

Ein Beispiel das dir auch sicher bereits passiert ist, soll dies aufzeigen:

Du wirst in einem Alptraum von einer Person verfolgt. Schnell versteckst du dich hinter einer Ecke und denkst dir „Hoffentlich findet mich mein Verfolger nicht“ und prompt hat er dich gefunden.

Dies war eine solche negative Erwartung, die eingetreten ist. Natürlich war es nicht dein ausdrücklicher Wunsch, gefunden zu werden. Aber das Bild, die Erwartung, es kann eintreten, war vorhanden und hat dies dadurch ausgelöst.

Diese Erwartungen werden auch im positiven erfüllt. “Ich würde jetzt gerne schwimmen” und schon wird aus der Pfütze ein schöner See.

So wie man sich nun im Wachleben gibt, nur das negative sieht und dadurch auch “erwartet”, so begegnet man auch den Dingen im Traum. Wer negativ eingestellt ist, erntet negatives.
“Es klappt eh nicht mit den doofen Klarträumen” führt dazu, dass es eben nicht mit diesen doofen Klarträumen klappt.

Traumbotschaften ohne Aufwand entschlüsseln / Träume deuten

Datum29. Okt. 2012
Views: 3837 | Kommentare: 0


blog_traume_entschlusseln.png

Traumarbeit muss nicht immer Arbeit sein. Träume verstecken zwar oft ihre wahre Botschaft, das was sie dem Träumenden sagen wollen, aber auch ohne viel Aufwand kann man die wichtigen Botschaften den Träumen entlocken.

Notiere dir deine Träume in wenigen Stichpunkten auf einem kleinen Zettel. Dir muss durch diese Stichpunkte der Traum komplett einfallen. Trenne die Stichpunkte der einzelnen Träume visuell auf dem Zetteln, sodass nichts durcheinander geraten kann und du einzelne Stichpunkte verschiedener Träume nicht vermischst.

Während des Tages holst du nun öfters diesen Zetteln hervor und gehst deine Träume in Gedanken durch. Spiele sie vor deinem geistigen Auge ab. Versuche nicht zwingend eine Botschaft zu sehen, gehe diese nur immer wieder durch.
Nach ein paar Wiederholungen wirst du den Zettel nicht mehr benötigen.

Notiere neue Details oder auch Deutungen, die dir einfallen.

Durch das Wiederholen und geistige Durchspielen wird dir die Botschaft des Traumes plötzlich wie Schuppen von den Augen fallen. Wichtig ist aber, dass nicht jeder Traum auch eine unglaublich wichtige Botschaft enthält.

Eine Zigarre ist eben manchmal nur eine Zigarre…

Klartraumbericht und Analyse: Der Turm

Datum13. Okt. 2012
Views: 3225 | Kommentare: 1


klartraumberichte.png

Nach langer Dürre hatte ich nun wieder einen Klartraum. Auf diesen möchte ich in dem Blogbeitrag eingehen und ihn analysieren:

Klartraum 144 - Der Turm

Ich bin in meiner alten Wohnung und denke mir, dass ein Klartraum cool wäre. Der Wunsch, einen Klartraum zu bekommen, war so stark, dass dieser in meinen Trübtraum sich so bemerkbar machte. Dann könnte ich lecker Essen, Speck mit Rührei in dieser Pfanne die ich in der Hand halte, erscheinen lassen. Es ist nur eine Art Öl drinen. Ich probiere und es schmeckt nach Rührei mit Speck. Das kann nur eins bedeuten: Ich habe einen Klartraum! Die Traumlogik, machmal sehr abstrus, hat mich klar werden lassen.

Dauer 7: Minuten
Klarheit: gut
Kontrolle: gut
Klar vor RC: nein

Ich will einen Turm aus meinen Tagträumen besuchen. Ich gehe zum Balkon uns sehe eine Kirche, diese gibt es auch im Wachleben. Zuerst will ich hinfliegen und aus dem Kirchturm meinen Turm machen. Dies ist mir dann aber zu umständlich. Hier denke ich noch nicht 100% klar, im Klartraum müsste ich mir nicht die Mühe machen, den weiten Weg zur Kirche zurück zu legen. Ich drehe mich einfach um und sehe schon im Haus eine Wendeltreppe nach oben. Diese ist dort normal nicht. Ich gehe hoch und komme in einen kirchenähnlichen, großen Raum. Zwei Türen sind mir gegenüber. Eine kleine, Quadratische links und rechts eine normale. Ich erwarte den Turm dahinter und öffne sie: Es sind persönliche Dinge dahinter, die ich mit etwas aus dem Wachleben verbinde und die mich aktuell belasten und mich vom Klarträumen abgehalten haben. Dadurch habe ich aber Energie bekommen, dies zu bewältigen und ich konnte so doch Positives aus der Erfahrung gewinnen. Irgendetwas ist in Folie eingepackt, quadratisch, wie Stoff. Ich will wenigstens meine Geschmacksnerven stimulieren und beisse ein Stück ab. Es schmeckt nach leckerer Schokolade.

Ich trübe ein und wache auf.

Dieser Klartraum hat mir nach einer langen Dürre und Lustlosigkeit meine Träume aufzuschreiben, wieder neue Energie und Freude an meinen Träumen gegeben.

Wegweisende Träume - Der Erkenntnistraum

Datum 3. Okt. 2012
Views: 3483 | Kommentare: 5


blog_erkenntnistraum.png

Träume, ob klar oder trübe, können einschneidende Veränderungen in unserem Leben auslösen oder einfach deutlich machen.

In unseren Träumen werden Gefühle oft intensiver und überwältigender erlebt, als im Wachleben. Der Trauminhalt vermittelt so seine Botschaft direkter und intensiver. Man könnte sagen, die Botschaft geht die Abkürzung über das Herz, als den Umweg des Gehirns zu nehmen.

Der Trauminhalt selbst ist hier immer verschieden, doch eines bleibt bei jedem wegweisenden Traum gleich: Die Botschaft wird verstanden. Träume sind oft verwirrend und deren Botschaft ist nicht auf den ersten oder zweiten Blick erkenntlich, doch bei meinen Träumen die mich beeinflusst haben, war kein großes Rätseln und Entziffern nötig. Eine „Sättigungsphase“, in der der Traum sacken konnte, lies mich die Botschaft blitzartig erkennen. Wie Schuppen viel mir dir Nachricht, die der Traum bedeuten sollte, von den Augen.

Ob versteckt oder sofort erkenntlich, Träume haben leider in unserer Gesellschaft ein viel zu schlechten Stellenwert. Esoterik wird dort schnell und laut gerufen. Ich hoffe, dass sich dies in absehbarer Zeit ändern wird und jeder Mensch die Schönheit, Weisheit und Freiheit seiner Träume in vollen Zügen erleben kann.

Warum träumen wir?

Datum 7. Mai. 2012
Views: 6161 | Kommentare: 4


warum_traumen_wir.png

Zu dieser Frage gibt es leider bisher keine sichere Antwort, nur Theorien.

Theorie 1: Erlebnisse verarbeiten
Wir Träumen um die am Tag erlebten Dinge zu verarbeiten und zu sortieren. Wichtiges und unwichtiges wird aussortiert, bunt gemischt und erneut im Traum durchlebt. Für diese Theorie spricht das Vergessen der Träume am Morgen, da sich ansonsten ja die Informationen „anstauen“ würden.

Theorie 2: Simulator
Der Trübtraum erscheint einem immer als absolut real. Dies bestärkt die Theorie, dass der Traum eine Art Simulator / eine Übung für das Leben ist. Situationen werden simuliert und im Traum wird darauf reagiert. Das Muskelgedächtnis wird im Traum trainiert, wer zB im Traum zu Boden fällt, speichert das Verhalten der Muskeln bei einem Sturz. Stürzt man nun im Wachleben, ist es so als habe man bereits im WL einen Sturz erlebt. Man ist besser vorbereitet.

Theorie 3: Zufällige Impulse
Die letzte Theorie besagt, Träume seien nichts als zufällige Impulse, Überschuss und „Gedanken Abfall“ ähnlich den aussortierten Informationen.

Meiner Meinung nach trifft Theorie 2 am ehesten zu. Welche Theorie haltet ihr für zutreffend? Was denkt ihr, warum wir träumen?

 

UPDATE 18.02.2013
Angst verlernen durch Träume
In einer Pressemitteilung des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie fand Victor Spoormaker herraus, das der REM-Schlaf und damit der Haupttraumschlaf hilft, Angst zu verlernen.

Ein vereinfachtes Beispiel: Wer einen Autounfall hatte, muss nicht vor jedem Auto das am Straßenrand parkt, angst haben. Dieses Unterscheiden, dieses “verlernen der Angst”, lernen wir im REM-Schlaf.

Träume deuten / Traumanalyse / Traumarbeit

Datum18. Mär. 2012
Views: 5978 | Kommentare: 7


Die Traumdeutung nach Schema F gibt es nicht! Baum = eine schreckliche Kindheit ist völliger Quatsch. Dennoch sind Träume kein sinnloses Wirrwar oder reiner Zufall, unsere Träume spiegeln unser Innenleben wieder.

Den Träumen ihre Bedeutung zu entlocken ist manchmal nicht leicht aber dennoch möglich. Nur der Träumer selbst kann diese aber herausfinden. Kein anderer Mensch kann dies so wie die Person, die den Traum geträumt hat. Andere Personen kennen die Zusammenhänge nicht, nehmen Details anders wahr oder übersehen diese einfach.

Traumdeutung funktioniert aber nur wenn dies der Träumer selbst ausführt!

1. Traum aufschreiben

Bereits beim notieren des Traumes ins Traumtagebuch schreibe ich zusätzliche Anmerkungen, was bestimmte Situationen im Traum bedeuten könnten. Oft ist der Bezug zum Wachleben so eindeutig, das es nicht viel Arbeit dafür braucht…


2. Die Analyse

Meistens erkenne ich die Bedeutung bereits beim notieren des Traumes. Dennoch sollte man sich den Traum nach dem aufschreiben noch mehrmals durchlese:

  • Wer bin ich in dem Traum?
  • Welche Personen kamen noch vor?
  • Falls es diese Personen auch im WL gibt, hatte ich mit ihnen in letzter Zeit Kontakt? 
  • An welchen Orten spielte der Traum, was bedeuten diese Orte für mich?
  • Das gleiche gilt für Objekte, Personen etc. - was Verbinde ich mit bestimmten Orten, Personen, Objekten
  • Was ist alles besonderes die letzten drei Tage passiert? Große Veränderungen oder ungewöhnliches…


3. Träume ruhen lassen

Nicht immer ist der Sinn eines Traumes sofort zu erkennen. Oft hilft es, ein paar Tage zu warten und sich den Traum dann erneut durchzulesen. Oft fiel es mir dann wie Schuppen von den Augen und ich musste mich über mich selbst wunder, dass mir der Sinn des Traumes nicht sofort aufgefallen ist.

Tipp: Durchblättere gelegentlich wahllos dein Traumtagebuch und lese die deine Träume durch. Oft fallen dir Kleinigkeiten auf, die bei der Deutung hilfreich sein können.


4. Nicht alles ist wichtig

Nicht alle Elemente im Traum müssen eine Bedeutung habe. Sagt einem das Bauchgefühl, dass man den Sinn des Traumes erkannt hat, muss man nicht für jedes Objekt oder für jede Person die Bedeutung herausfinden.

Traumdeutung im Klartraum

Befrage im Klartraum eine Traumfigur nach der Bedeutung eines Traumes. Lasse einen „Berater“ erscheinen, der dir deine Träume erklärt. Oft erfährt man so entscheidende Tipps und Hinweise, wenn nicht sogar die ganze Bedeutung.Ich denke das im Traum auch manche Dinge nichts bedeuten.

Den ganzen Traum aber als „Abfallprodukt“ oder aussortierte Gedanken anzusehen, halte ich für falsch.

Traumdeutung im KT-Forum

Traumfiguren - Hintergrundgeschichte inklusive

Datum21. Okt. 2011
Views: 3118 | Kommentare: 1


Ich bin kein Fan der Theorie, das Träume nur wild durcheinander gefeuerte Informationen sind und nur zufällig entstehen. Das andere Extrem widerstrebt mir auch, nicht jeder Traum hat eine tiefere Bedeutung und wird mein Leben für immer beeinflussen. Ich denke Träume nehmen den Mittelweg. Einige Träume haben eine Aussage, wollen den Träumenden auf etwas aufmerksam machen, andere nicht. Warum spreche ich dies nun an?

Es fasziniert mich einfach, wie man im Traum mit Hintergrundinformationen versorgt wird. Es ist nicht nur die Tatsache dass diese Informationen vorhanden sind, sondern wie man sich im Traum an diese erinnert. Es ist, als wäre diese Traumfigur schon immer ein alter Bekannter gewesen, als würde man ihn schon ewig kennen. Es scheint so, dass ein Großteil der Informationen im Trübtraum einem nur vorgegaukelt werden. Man glaubt alles zu wissen, weiß aber in Wahrheit über die Traumfigur weniger. Na ja, vielleicht geht es auch nur mir so, es würde mich aber interessieren ob jemand aus einem Trübtraum eine Detailreiche „Backstory“ über eine Traumfigur schreiben kann.

 

Nichts desto trotz fühlen sich die Informationen, mit wie vielen man auch immer wirklich versorgt werden mag, so an, als seien sie schon immer da gewesen. Es ist als würde ein Schalter umgelegt werden, der in den Erinnerungen einen Informationsstrang über eine Traumfigur (aber auch über Gegenstände etc.) aktiviert. Oft war mir der Sinn und Zweck eines Gegenstandes „von Anfang an“ klar, als wäre es mein Handy oder der Schlüssel in meiner Tasche. Ich muss sofort an Dark City denken, ein grandioser Film.

 

Das ganze wird natürlich durch das Erinnern an den Traum verwaschen. Vielleicht befüllt man diese leeren Erinnerungen erst nach dem Aufwachen. Man hat den Traum ja nicht live erlebt, sondern man erinnert sich nur. Ich halte meine Träume mit einem Diktiergerät fest und übertrage sie dann auf den PC. Oft pausiere ich die Aufnahme und schreibe aus der Erinnerung heraus weiter. Lasse ich nun die Aufnahme weiter laufen, sind gelegentlich markante Details in meiner erinnerten Variante anders als auf dem Diktiergerät. Ich könnte nun einfach im vielleicht schläfrigen Zustand bei der Aufnahme das falsche Wort gesagt haben.

 

Alles in allem ist die Tatsache, das diese Informationen aus dem „nichts“ generiert werden und sich so anfühlen, als seien sie schon immer da gewesen, ein weiterer Aspekt der mich an Träumen fasziniert.

 

Nicht nur Klarträume haben ihren Reiz, auch den alltäglichen Trübträumen sollte man auf der Jagd nach dem nächsten Klartraum einen Platz einräumen.