Eine kurze Nacht mit dem Zeo… Schlafphasen Auswertung

Datum 6. Nov. 2015
Views: 2045 | Kommentare: 0


Als ich letztens meinen ZEO Bedside mal wieder eine Nacht testete, war ich am Morgen sehr geschockt: Der Wecker zeigte an, das es Probleme mit den Schlafdaten gibt und man in die ZEO FAQ schauen solle…

Gott sei Dank konnte ich die Daten über den PC auswerten, hier meine kurze Nacht:

zeo_schlafdaten_nov2015.jpg

Hier mal meine Auswertung:

  • Einschlafdauer: 13 Minuten
    Das ist für meine Verhältnisse lang, normal sind es zwischen 5 - 10 Minuten, obwohl es mir immer länger vorkommt…
  • Die Nacht war kurz, nur 5 Stunden 59 Minuten reine Schlafzeit (ohne Einschlafphase und ohne Wachphasen
  • Mein REM-Schlaf betrug 27,7 %, also insgesamt 1 Stunde 43 Minuten
  • Der leichte Schlaf betrug 47,7 %, also 2 Stunden 58 Minuten
  • Der Anteil am Tiefschlaf lag bei 20,9 %, also 1 Stunde 18 Minuten

Ich finde es wahnsinnig interessant, wie sich die Schlafphasen einer realen Nacht von der Theroie unterscheiden :)

Laut Lehrbuch durchläuft man alle Schlafphasen im ungefähren 90 Minuten Rhytmus,also so:

schlafphasen.png

ZEO Wecker: Inoffizielle Ersatzelektroden Ambu® Blue inkl. Auswertung zweier Testnächte

Datum26. Feb. 2015
Views: 3120 | Kommentare: 2


Da die Firma ZEO Inc. leider pleite gemacht hat, gibt es auch keine neuen Elektroden für das ZEO Headband. Abhilfe schaffen die Ambu® Blue Sensor EKG-Elektroden (hier bei ebay) welche ich in zwei Nächten getestet habe.

Das Band lies sich sehr leicht vom Sendemodul trennen.
ZEO_ersatzelektroden_1.jpg

Drei einfache Klicks und die selbstklebenden Elektroden sitzen perfekt, so als seien diese dafür gebaut. Da wackelt nichts, die Elektroden sind sicher mit dem Sendemodul verbunden.
ZEO_ersatzelektroden_2.jpg

Danach muss nur noch die Schutzfolie des Sensors abgezogen werden. In der Mitte befindet sich ein leitendes Gel.
ZEO_ersatzelektroden_3.jpg

Danach kann man sich das Sendemodul auf die Stirn kleben. Hier muss man etwas aufpassen: Drückt man beim ankleben zu fest auf die Sensoren, kann man das Gel auf die noch nicht haftende Klebefläche befördern. Dadurch klebt der Sensor an dieser Stelle nicht mehr.

Klebt es einmal, hält es bombensicher! Da rutscht nichts, einfach nur klasse!
ZEO_ersatzelektroden_4.jpg
(Auf ZEO Sendemodul spiegelt sich mein Handybildschirm, auf dem sich das Sendemodul spiegelt, auf dem sich… ZEOception!)

Mit dem standard ZEO Band ist es mir das ein oder andere Mal passiert, das es sich in der Nacht vom Kopf löste. Die inoffiziellen Sensoren kleben grandios, da löst sich unabsichtlich nichts.

Hier die (sehr kurze) Nacht:

Schlafdauer 4h 37min - 14,2% REM-Schlaf
ZEO_test.jpg

Der REM-Schlaf war bedingt durch die Schlafdauer sehr gering. In der zweiten Nacht konnte ich dann sogar einen REM-Rebound-Effekt festestellen.

Schlafdauer 8h 11min - 26,3% REM-Schlaf
ZEO_test2_rem_rebound.jpg

Das verwendete Programm ist der ZEO Sleep Monitor. Diese und andere Software zum betrachten der ZEO sleepdat Dateien finden sich hier: ZEO Software

FAZIT

Die Sensoren sind sehr angenehm zu tragen, halten bombenfest, lassen sich leicht lösen und es gab keine Abbrüche in der Übertragung von Sendemodul zum ZEO Bedsidewecker. Bei ebay gibt es 50 Stück für 14,50 € inkl Versand - das ist ein Stückpreis von 29 Cent pro Elektrode, also 87 Cent pro Nacht, da man ja drei Elektroden benötigt. Günstiger kommt man wohl nicht weg.

Funktionieren Binaurale Beats? Ein EEG-Experiement

Datum 3. Sep. 2014
Views: 13605 | Kommentare: 18


Der ZEO Schlafphasenwecker eignet sich nach dem modding wunderbar für Experimente mit Gehirnwellen.

Ich habe mich schon immer gefragt, ob Binaurale Beats wirklich funktionieren. Ist das ganze nur Humbug? Oder können Geräusche wirklich unsere Gehirnwellen beeinflussen?

Eins sei vorweg gesagt: Binaurale Beats können nicht funktionieren wenn

  • diese im MP3 Format vorliegen bzw. das Audio aus Youtubevideos stammt
  • diese ohne Kopfhörer gehört werden

Die Binauralen Beats müssen im WAV Format bzw. einem dem Abspielprogramm passenden Format (z. B. iDoser) vorliegen. Im MP3 Format sind die Töne nicht in der Lage, die versprochenen Frequenzen (welche die Gehirnwellen beeinflussen) zu erreichen.

Nur mit Kopfhörern können Binaurale Beats funktionieren (sollten sie dies überhaupt tun) ohne Kopfhörer haben diese mit Sicherheit keine Wirkung. Wer keine Kopfhörer tragen will, sollte sich über Isochrone Töne informieren. Siehe Wie unterscheiden sich Binaurale Beats und Isochrone Töne?

 

Das EEG-Experiment 1

blog_binaurale_beats_experiment_theta_gehirnwellen.png

Die Grafik zeigt meine Gehirnwellen während des Binauralen Beats Experimentes. Es unterteilt sich in 4 Phasen:

Phase 1: Wachzustand
Ich befinde mich im Wachzustand, ohne Musik und surfe im Internet. Die Teta befinden sich zwischen 10% und 20%.

Phase 2: Binaurale Beats: Teta verstärkende Wirkung
Über Kopfhörer (Sony MDR-ZX600R, Frequenzbereich 6–25.000 Hertz) beginne ich, Binaurale Beats zu hören, welche die Theta-Wellen verstärken sollen. Ich halte die Augen geschlossen.

Wie man sieht steigen die Theta und Alpha Wellen stark an (25% bis 30%)

Phase 3: Entspannung / Meditaion
Als “Kontrollgruppe” zeichne ich meine Gehirnwellen ohne Binaurale Beats auf. Ich halte meine Augen geschlossen und entspanne mich bzw. versuche zu meditieren (hier bin ich sehr unerfahren, ich meditiere kaum mehr).

Leider bleiben die Theta und Alpha Wellen auf dem selben Niveau. Diese sollten jedoch absinken, da keine Binauralen Beats gehört werden.

Phase 4: Wachzustand
Gegen Ende zeiche ich als zusätzliche Kontrolle eine Wachphase während des Surfens im Internet auf.

Das EEG-Experiment 2
blog_binaurale_beats_experiment_teta_gehirnwellen2.png
Beim zweiten Versuch, einen Tag später habe ich die Entspannungs- und Teta-Phase umgedreht. Auch hier war kein Unterschied zu erkennen.

 

Das Ergebnis
Leider unterscheidet sich “normale” Entspannung nicht von der Entspannung mit Binauralen Beats. Dies bedeutet aber nicht, dass Binaurale Beats nicht funktionieren. Der komplette Aufzeichnungszeitraum zog sich über 30 Minuten hin, eventuell muss die Beats-Phase und die Entspannungs-Phase auf je 30 Minuten ausgeweitet werden, um eindeutige Ergebnisse zu erzielen.

Bei diesem kurzen Aufzeichnungszeitraum hat es den Anscheinen, als würden sich die Binauralen Beats nocht von normaler Entspannung unterscheiden.

Es muss also noch weiter experimentiert werden, ob Binaurale Beats funktionieren oder nicht.

Gehirnwellen während der Meditation - Erster Versuch

Datum21. Feb. 2014
Views: 4124 | Kommentare: 2


ZEO_experimente.png

Ich habe vor einigen Tagen während meiner Meditation (ich habe bisher nur wenige male meditiert, siehe Meditaions-Tagebuch) den ZEO Schlafphasenwecker laufen lassen und meine Gehirnwellen aufgezeichnet.

blog_gehirnwellen_meditation_1.png

 

Zu Beginn befinde ich mich im Wachzustand, gegen 13:30 Uhr nehmen meine Theta- und Alpha-Wellen zu, siehe dazu folgenden Auszug aus dem Blogbeitrag Gehirnwellen

(ACHTUNG: Farben stimmen nicht überein!):

Theta-WellenTheta Gehirnwellen
4 – 8 Hertz

Theta 1: 4 – 6,5 Hertz

  • Wachträume
  • hypnagoges Bewusstsein
  • Hypnose

Theta 2: 6,5 – 8 Hertz

  • Tiefe Entspannung
  • Meditation
  • Schläfrigkeit
  • leichter Schlaf

Bei Kleinkinder entsprechen die Theta-Wellen dem Wachzustand.

 

 

Alpha-WellenAlpha Gehirnwellen
8 – 13 Hertz

  • Leichte Entspannung
  • entspannte Wachheit
  • Aufmerksamkeit nach innen gerichtet
  • Augen geschlossen
  • Übergang zum oder vom Schlaf.

 

Nach Beendigung der Meditation gegen 13:37 Uhr nehmen die Theta- und Alpha-Wellen ab, dann aber wieder zu. Ich vermute da ich noch wenig Erfahrung im meditieren habe, dass sich meine Gehirnwellen hier nicht groß unterscheiden.

Werde ich in der Meditation geübter, werden wohl auch meine Theta- und Alpha-Wellen stärker zunehmen.

Was mich noch sehr wundert: Im Wachzustand haben die Delt-Wellen im Vergleich zum Meditations-Zustand zugenommen, diese sollten eigentlich nur im Tiefschlaf und der Trance verstärkt vorkommen.